Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Druckvoll, rotzig und ein Schuss Melodic Hardcore: Das sind THE CREECH. vier junge Musiker aus Schwarzenberg im Erzgebirge die, inspiriert von Bands wie Daggermouth, Crucial Dudes, Set Your Goals, This is a standoff oder No Trigger, seit 2005 schnellen melodischen Punkrock spielen.

Angepisst von dieser Emotionslosen Welt in der jeder nur noch sich selbst sieht und die Kluft zwischen den Menschen immer größer wird wollen THE CREECH ausbrechen und zeigen das es auch anders geht. Getrieben von der Wut in ihrem Bauch und dem Spaß an der Musik geben THE CREECH von der ersten bis zur letzten Minute Vollgas

In den 6 Jahren die es die Band jetzt gibt konnte bei unzähligen Auftritten in kleinen Clubs, sowie großen Hallen viel Live-Erfahrung gesammelt werden. (u.a. Conne Island Leipzig, Südbahnhof Chemnitz, Chemiefabrik Dresden, Emil Club Zittau, Subway to Peter Chemnitz,
Alte Brauerei Annaberg, Aufsturz Club Berlin, usw. ).
Außerdem hatten die 4 Jungs bereits die Möglichkeit auf diversen Festivals und als Support von anderen Bands ( u.a. No Use for a Name, Only Crime, Tagtraum, Itchy Poopzkid, Mucky Pup, Troublekid, Coogans Bluff, The Stout ) ihr Können zum besten zu geben.

"Schwarzenberg wird gemein hin als Perle des Erzgebirges bezeichnet. In Musikalischer Hinsicht sind die vier Boys von THE CREECH definitiv ein Edelstein." 371 Stadmagazin 05/2008 – www.371stadtmagazin.de

"THE CREECH sind authentisch und man hört, dass ihnen die Musik wirklich Spaß macht." JUSTALOUD – www.justaloud.com

"Druckvoll, rotzig und mit einer Prise Hardcore zocken sie sich durch zehn schmucke Uptempo-Nummern mit Saft und Kraft. So sollte am Ende vielleicht doch der eine oder andere Euro einzusacken sein."
UNCLE SALLYS Stadtmagazin – www.sallys.net

"WE DO IT FOR THE MONEY ist ein vielversprechendes Debüt einer jungen, wütenden Band, die nach oben möchte und vor allem live abgeht wie Sau."
JUSTALOUD – www.justaloud.com

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls