Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Wiki

Triarchy of the Lost Lovers ist das vierte Full-Lenght Album der griechischen Black Metal Band Rotting Christ. Das Album erschien am 20, August 1996 via dem Plattenlabel Century Media Records.

Nach Streitigkeiten mit Osmose Productions unterschrieb die Band beim griechischen Untergrund-Label und veröffentlichte ihr zweites Album Non serviam; wegen mangelnder Promotion wurde das Album kaum wahrgenommen, stattdessen kamen Gerüchte auf, die Band hätte sich aufgelöst. Nach dem Album stieg Morbid, der sich nun Magus Wampyr Daoloth nannte, aufgrund der stilistischen Entwicklungen aus. Die Band beendete die Zusammenarbeit mit Unisound, unterschrieb 1995 einen Vertrag mit dem deutschen Label Century Media und veröffentlichte zunächst eine Demoversion von Snowing Still mit George „Shadow“ Florakis, Mitglied von Morbids Band Wampyre ShadowWolf und Herausgeber des griechischen Metal Hammer, die den neuen Stil von Rotting Christ demonstrierte.

Im April 1996 erschien ihr drittes Sudioalbum (viertes Full-Lenght Album) Triarchy of the Lost Lovers. Auf diesem Album gab die Band sich weitaus melodischer und verarbeitete erstmals Elemente des Gothic Rock, und auch durch die saubere Produktion des Albums und Anlehnungen an den klassischen Heavy Metal verabschiedete sich die Band weitgehend von ihren Black-Metal-Wurzeln. Im Gegensatz zu den ersten beiden Alben wurde Triarchy of the Lost Lovers mit einem echten Schlagzeug eingespielt. Der Veröffentlichung folgte eine Tournee mit Samael und Moonspell, die Sakis Tolis aber mit Sessionmusikern absolvieren musste, da die anderen Mitglieder wegen persönlicher Probleme verhindert waren. Der Session-Gitarrist Kostas (Ex-Corruption) wurde schließlich permanentes Mitglied von Rotting Christ. 1996 stieg Jim „Mutilator“, der bis dahin Bass gespielt hatte und Texte für die Band geschrieben hatte, aus zeitlichen Gründen aus; neuer Bassist wurde Andreas Lagios.

Titelliste:

1. "King of a Stellar War" – 6:18
2. "A Dynasty from the Ice" – 4:29
3. "Archon" – 4:11
4. "Snowing Still" – 5:42
5. "Shadows Follow" – 4:35
6. "One with the Forest" – 4:33
7. "Diastric Alchemy" – 4:58
8. "The Opposite Bank" – 5:54
9. "The First Field of the Battle" – 5:37
10. "Tormentor" (Kreator cover)
11. "Flag of Hate / Pleasure to Kill"

Credits:

Personalaufwand:

Necromayhem (aka Sakis Tolis) – guitars, vocals
Mutilator – bass
Necrosauron – drums, percussion

Produktion:

Arranged by Rotting Christ
Produced by Rotting Christ & Andy Classen
Recorded, engineered & mixed by Andy Classen

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls