Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Biografie

  • Geburtstag

    22. Juli 1946 (77 Jahre alt)

  • Geboren in

    Avignon, Vaucluse, Provence-Alpes-Côte-d'Azur, Frankreich

Mireille Mathieu (* 22. Juli 1946 in Avignon, Vaucluse) ist eine französische Sängerin. In Frankreich wird sie in Anlehnung an die Jungfrau von Orléans "demoiselle d'Avignon" genannt, in Deutschland ist sie als "Spatz von Avignon" bekannt. Ihr Privatleben hält Mathieu geheim. Bekannt ist, dass sie 13 Geschwister hat und mit ihrer Schwester Monique in Paris-Neuilly lebt.

Künstlerische Karriere
Ihren ersten Gesangsauftritt hatte sie im Alter von vier Jahren in einer Mitternachtsmesse. Zu Beginn der 60er Jahre nahm sie mehrmals an Gesangswettbewerben in ihrer Heimatstadt Avignon teil, konnte allerdings erst 1965 gewinnen. Ihren ersten Fernsehauftritt hatte sie auf Grund dieses Sieges am 21. November 1965 in der Sendung „Télé Dimanche”, wo sie mehrmals auftrat und immer wieder Lieder von Édith Piaf interpretierte. Um Mireille vor Vergleichen mit Edith Piaf zu schützen, die ihr selbst nie recht waren, sorgte ihr Entdecker und langjähriger Manager Johnny Stark dafür, dass sie schnellstmöglich ein eigenes Repertoire bekam und bis in die 70er Jahre hinein kaum noch Piaf-Lieder interpretierte. Nach der Italienerin Dalida und Édith Piaf zählt sie zum nationalen Kulturerbe Frankreichs und ist neben der Franko-Kanadierin Céline Dion bis heute die kommerziell erfolgreichste französischsprachige Sängerin der Welt.

Erfolg und Auszeichnungen
Es wurden etwa 120 Millionen ihrer Platten verkauft (davon allein in Deutschland über 40 Millionen). Mireille Mathieu sang 1200 Lieder in elf Sprachen. 1984 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz für ihre Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft, 1999 wurde sie Ritterin der Ehrenlegion in Frankreich. Sie war unter anderem zu Gast bei Königin Elisabeth II., US-Präsident Ronald Reagan und Papst Johannes Paul II.. Zudem verlieh Mireille Mathieu dem französischen Nationalsymbol "Marianne" ihr Gesicht.

Mireille Mathieu sang Duette mit Peter Alexander, Plácido Domingo, Dalida, Tom Jones, Dean Martin, Petula Clark, Chantal Goya, Barry Manilow, Charles Aznavour, Harald Juhnke, Julio Iglesias, Patrick Duffy, Florian Silbereisen (2006) und vielen anderen.

Bereits mit der ersten Single "C'est ton nom" und dem Hit "Mon credo" gelang ihr der internationale Durchbruch. Allein in Frankreich wurden von dieser Single 1,5 Millionen Stück verkauft. Erste Reisen führten sie Anfang 1966 in die USA, wo ihr geschickter Manager weltweite Verträge für sie abschließen konnte. Nach Deutschland kam Mireille Mathieu erstmals 1967, als sie unterstützt von Stern Musik bereits erfolgreiche Konzerte - damals noch ausschließlich in französischer Sprache - gab. Weitere Erfolgstitel aus den 60er Jahren waren "Paris en colère", "Un homme et une femme", "Quand tu t'en iras", "La dernière valse", "C'est á Mayerling" und "La première étoile". Bereits Ende der 60er Jahre war Mireille Stammgast im Deutschen Fernsehen und bekam 1969 bereits ihre erste eigene Fernsehsendung mit dem Titel "Rendezvous mit Mireille" im ZDF. Weitere ZDF-Shows folgten: 1977 "Es ist Zeit für Musik", 1982 "Bonsoir Mireille" und 1998 im ARD "Meine Welt ist die Musik".

Zu Beginn des Jahres 1969 begann die höchst erfolgreiche Zusammenarbeit mit Christian Bruhn, der für sie auch die ersten deutschen Hits "Hinter den Kulissen von Paris" und "Martin" schrieb. Im Laufe der 70er und 80er Jahre schlossen sich immer mehr Erfolge in Deutschland an, die man kaum mehr alle benennen kann. Erwähnt seien deshalb hier nur die größten Hits wie "An einem Sonntag in Avignon" (1970), "Es geht mir gut, Chéri" (1970), "Akropolis adieu" (1971), "La Paloma ade" (1973), "Der Zar und das Mädchen" (1975) und "Santa Maria"(1978).

2005 feierte sie ihr 40-jähriges-Bühnenjubiläum mit einer großen Tournee, einer CD mit neuen französischen Liedern und mit vielen Fernsehshows in Frankreich und Deutschland. Im November 2006 veröffentlichte sie ihre erste DVD: Ein Konzertmitschnitt aus dem Pariser Musiktempel "Olympia" ihrer Konzertreihe zum Bühnenjubiläum.

Im Jahr 2007 erschien nach achtjähriger Pause ein neues Album "In meinem Herzen" mit 14 Titeln in deutscher Sprache. Nach mehr als 20 Jahren ihrer letzten Deutschland-Tournee ging Mireille Mathieu im Frühjahr 2008 mit ihren aktuellen Liedern sowie ihren großen Erfolgen auf große Deutschland-Tournee (27. März - 30. April 2008).

Nach Ihrem Comeback 2008 in Deutschland erscheint Ende Oktober 2009 die CD "Nah bei Dir" mit 14 neuen deutschen Titeln; für das Jahr 2010 wurde eine Tournee durch Deutschland und Österreich anlässlich ihres 45. Bühnenjubiläums angekündigt.

Künstlerische Bedeutung
Charakteristisch für Mireille Mathieu ist ihre kristallklare und unverwechselbare Stimme. In Deutschland wurde sie eher dem Schlagergenre zugeordnet, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass ihre deutschen Liedtexte und Arrangements eher auf das Massenpublikum zugeschnitten und weniger anspruchsvoll anmuteten. Zumeist handelten die Texte von "l’amour" und den gängigen Klischees über Paris bzw. Frankreich. Dadurch wurde die künstlerische Bandbreite Mireille Mathieus im deutschsprachigen Raum häufig verkannt, da sie vor allem eine exzellente Chansonsängerin ist.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

API Calls