Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Wiki

The Ghosts of Highway 20 ist das zwoelfte Studioalbum der US-amerikanischen Roots-Rock, Folk und Country Sängerin. Das Album erschien am 05. Februar 2016 via dem Plattenlabel Highway 20 Records.

Lucinda Williams ist viel unterwegs. Diese Gegebenheit lässt sich als gefeierte Countrysängerin ganz einfach nicht vermeiden. Eine Straße, die sie dabei des Öfteren passiert, ist der Highway 20 – oder besser gesagt, die Interstate 20. Die Schnellstraße führt von Kent in Texas nach Florence in South Carolina, also einmal quer durch die amerikanischen Südstaaten.

Für Lucinda Williams bedeutet diese Straße allerdings mehr. Vor allem der etwa 190 Meilen lange Abschnitt zwischen Texas und Georgia. Der nämlich bot die Inspiration für ihr neues Album »The Ghosts Of Highway 20«, das den Geist eben dieser Straße einfängt.

Lucinda Williams scheint zurzeit vor Kreativität nur so zu sprühen. Nur knapp eineinhalb Jahre nach ihrem letzten Longplayer präsentiert die Roots-Rock- und Countryikone mit »The Ghosts Of Highway 20« ein neues Album.

»The Ghosts Of Highway 20« ist das zwölfte Album Williams in über 40 Jahren Karriere. Der Name ist darauf Programm, denn der Großteil der Songs findet seinen Ursprung in der Inspiration und den Erfahrungen, die Williams auf der Interstate 20 sammelte. Dabei handelt es sich um einen Highway, der durch die amerikanischen Südstaaten führt, von Georgia nach Texas.

Mit zwölf eigenen Songs offenbart die Sängerin diesmal ihre experimentelle Seite. Inhaltlich bleibt sie ihrer Linie aber treu und wagt sich wie gewohnt auch an düstere und traurige Themen heran. Zudem umfasst »The Ghosts Of Highway 20« zwei Coversongs: eine Version des Bruce-Springsteen-Klassikers »Factory« sowie den Songs »House Of Earth« – ein fast vergessener Woody-Guthrie-Song. Williams schrieb dafür die Musik zu den Lyrics der Folklegende.

Bei den Aufnahmen zu ihrem neuen Album wurde Lucinda Williams von ihrer altbekannten Rhythmusgruppe, bestehend aus Butch Norton am Schlagzeug und David Sutton am Bass, unterstützt. Für weiteren Support an der Gitarre sorgten mit Val McCallum, Bill Frisell und Greg Leisz drei Profis ihres Fachs. Letzterer produzierte das Album zusammen mit Williams und ihrem Ehemann und Manager Tom Overby.

Auf ihrem neuen Album macht Lucinda Williams das, was sie am besten kann: rauen und unverblümten Country mit tief gehenden Texten. »The Ghosts Of Highway 20« nimmt den Hörer mit auf den Interstate 20.

»Die beste Countryrock-Musikerin der Welt mit einem Doppelalbum über das Wesen der Liebe im Angesicht des Todes.« (Rolling Stone, Januar 2016)

Titelliste:

1. "Dust" 6:19
2. "House of Earth" 5:28
3. "I Know All About It" 5:46
4. "Place in My Heart" 5:13
5. "Death Came" 6:14
6. "Doors of Heaven" 5:33
7. "Louisiana Story" 9:05
8. "The Ghosts of Highway 20" 7:20
9. "Bitter Memory" 4:07
10. "Factory" 4:01
11. "Can't Close the Door on Love" 5:36
12. "If My Love Could Kill" 5:09
13. "If There's a Heaven" 3:34
14. "Faith and Grace" 12:44

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls