Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Wiki

#1 Record ist das Debütalbum der US-amerikanischen Power Pop Band Big Star. Es wurde im Jahre 1972 veröffentlicht durch das Plattenlabel Ardent Records.

Die Band wurde 1971 in Memphis, Tennessee von Chris Bell (Gitarre, Gesang), Andy Hummel (Bass), Jody Stephens (Schlagzeug) und Alex Chilton (Gitarre, Gesang) gegründet.

Ihr Debüt, das als der Inbegriff des sogenannten Powerpop gelten kann, hat sich bis heute wahrscheinlich nicht viel mehr als 10.000 Mal verkauft. Das ist für eine Band, die zu den stilprägendsten überhaupt zählt, lächerlich - und menschlich bedauerlich: Chris Bell, der es sich in den Kopf gesetzt hatte, so zu spielen, wie die Beatles klingen würden, kämen sie aus Memphis, und der am meisten Herzblut in die Sache investiert hatte, konnte den Misserfolg nicht verkraften und stieg schon nach der ersten Platte aus. Er versuchte es in England, bemühte sich um einen Solovertrag, ließ seine ausgezeichnete, in ihrer hart-weichen Mischung nach Humble Pie klingende Platte „I Am The Cosmos“ vom Beatles-Toningenieur Geoff Emerick abmischen, half zwischendurch im elterlichen Imbiss aus und verunglückte am 27. Dezember 1978 tödlich - Schicksal eines Übersensiblen.

„Girlfriend, what are you doing? / You're driving me to ruin / The love that you've been stealing / Has given me the feeling / I feel like I'm dying / I'm never gonna live again / You just ain't been trying / It's getting very near the end“: Der erste Song, „Feel“, stimmt mit schrillem Gesang diesen aufsässigen und doch schon merkwürdig mürben Ton an. So konnten Zwanzigjährige eigentlich noch nicht klingen. Big Star aber taten es, weil sie über die Errungenschaften des alten Jahrzehnts verfügten und Pop-Melodienseligkeit mit Rock-Brachialität zu verbinden wussten.

Das Album wurde im Jahr 2012 von dem Rolling Stone Magazin auf Platz# in den 500 Greatest Albums All of Time gewählt, sowie im Jahr 2013 in den 100 Greatest Debut Albums All of Time auf Platz# 90.

Album und Titelliste
Original 1972 /Ardent, Vinyl (LP), ( ADS-2803)

Seite Eins

1. "Feel" – 3:34 Lead Chris
2. "The Ballad of El Goodo" – 4:21 Lead Alex
3. "In The Street" – 2:55 Lead Chris
4. "Thirteen" – 2:34 Lead Alex
5. "Don't Lie To Me" – 3:07 Lead Chris
6. "The India Song" (Andy Hummel) – 2:20 Lead Andy

Side two

1. "When My Baby's Beside Me" – 3:22 Lead Alex
2. "My Life Is Right" – 3:07 Lead Chris
3. "Give Me Another Chance" – 3:26 Lead Alex
4. "Try Again" – 3:31 Lead Chris
5. "Watch The Sunrise" – 3:45 Lead Alex & Chris
6. "ST 100/6" – 1:01 Lead Chris & Alex

Personalaufwand

Big Star

Chris Glocke - Gitarre, Gesang
Alex Chilton - Gitarre, Gesang
Andy Hummel - Bassgitarre
Jody Stephens - Schlagzeug

Gäste

Terry Manning - E-Piano

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls