Playing via Spotify Playing via YouTube
Skip to YouTube video

Loading player…

Scrobble from Spotify?

Connect your Spotify account to your Last.fm account and scrobble everything you listen to, from any Spotify app on any device or platform.

Connect to Spotify

Dismiss

A new version of Last.fm is available, to keep everything running smoothly, please reload the site.

Jul 27

NPM auf dem Hafensommer in Würzburg

With Nils Petter Molvær and Stian Westerhus at Mainwiese

Date

Friday 27 July 2012 at 8:00pm

Location

Mainwiese
Veitshöchheimer Straße 5, Würzburg, 97080, Germany

Show on map

SeatGeek

Description

Molværs Ende der Neunziger erschienenes Debütalbum „Khmer“ wurde zu einem sensationell erfolgreichen Kultalbum, betrat es doch mit seinen progressiven Rockparts, den hypnotischen und grooveorientierten Beats und den treibenden Klangcollagen grenzüberschreitend Neuland und sorgte in der europäischen Jazzszene wie auch bei der Plattenfirma ECM für Furore und eine partielle Neuausrichtung. Die neuste Platte von Molvær „Baboon Moon“ ist erneut ein beeindruckender Beweis eines musikalischen Freigeistes. Nur wenige Musiker verstehen es, so vorurteilsfrei und souverän mit den unterschiedlichsten musikalischen Stilelementen umzugehen.

Ähnlich wie bei geistesverwandten Innovatoren aus Norwegen à la Supersilent, Arne Nordheim, Biosphere oder Terje Rypdal, an dessen Klangflächen man sich bisweilen erinnert fühlt, ist diese Musik vom Mief pfeifenrauchverqualmter Jazz-Puristen befreit.Vielleicht würde gar ein Miles Davis heute so klingen, war er doch seiner Zeit und vor allem den Traditionalisten meist weit voraus. Davis gehört sicherlich zu den Künstlern, die Molvær am meisten beeinflusst haben, neben Don Cherry, Billie Holiday, Brian Eno, Joni Mitchell und Bill Laswell. Molvaer ist bekannt für die spektakuläre audio-visuelle Umsetzung seiner musikalischen Ideen und so dürfen sich die Konzertgänger auf opulente Sounds und dramatische visuelle Effekte freuen.Wie immer begleiten ein spektakulärer Videokünstler (Tord Knudsen) und einer der herausragenden Toningenieure Norwegens (Johnny Skalleberg, „A-ha“) das Trio.

Line-up (2)

Don't want to see ads? Subscribe now

6 went

1 interested

Don't want to see ads? Subscribe now

API Calls