Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Geburtstag

    6. Dezember 1931

  • Geboren in

    Bursa, Türkei

  • Gestorben

    24. September 1996 (mit 64 Jahren)

Zeki Müren (6. Dezember 1931 in Bursa,Türkei; 24. September 1996 in Izmir) war ein türkischer Dichter, Komponist und Sänger der türkischen klassischen Musik. Er galt als die Sonne der Kunst (Sanat Güneşi).

Er hat etwa 300 Gedichte und über 200 Kompositionen verfasst sowie in 17 Filmen die Hauptrolle gespielt. Er war der erste Künstler, dem die türkische goldene Schallplatte verliehen wurde. Sein Lebenswerk beziffert sich auf über 600 Tonträger (Schallplatten, Audiocassetten und CDs).

In den 1960ern brach Müren ein Tabu im öffentlichen Leben der Türkei, indem er im Minirock auftrat. In späteren Jahren war er stets geschminkt und sehr feminin gekleidet. Seine Kleidungen sind heute im Zeki-Müren-Museum in Bodrum zu besichtigen. Über seine Homosexualität hat sich Müren dennoch nie geäußert. Er sprach lediglich darüber, zwischen 1962 und 1970 eine große Liebe gelebt zu haben. Das Geschlecht dieser Person hat er nie verraten.

In seinen letzten Lebensjahren litt Müren an Übergewicht und lebte seit 1992 zurückgezogen in seiner Villa in Bodrum. Müren starb während der Live-Aufnahmen in einer Sendung in den Izmir-Studios von TRT. In dieser Sendung sollte ihm zum Abschluss des biografischen Dokumentarfilms über sein Leben Batmayan Güneş (Die nicht untergehende Sonne) ein Preis verliehen werden. Besonders aufgeregt hatte Müren die Verkündung, dass ihm das Mikrofon geschenkt werden würde, mit dem Müren 1951 im Ankara-Radio sein erstes Lied gesungen hatte. In dieser Sendung war auch Ajda Pekkan zu Gast.

Seine Filme

Seine Filmkarriere, die mit der Hauptrolle in „Beklenen Şarkı“ („Das erwartete Lied“) begann, endete 1971 mit dem Film „Rüya Gibi“ („Wie ein Traum“).

Eine Liste seiner Filme mit Datum, Titel und anderen Hauptdarsteller:

* 1953 „Beklenen Şarkı“ (dt.: das erwartete Lied) – (Cahide Sonku).
* 1955 „Son Beste“ – (Belgin Doruk).
* 1956 „Berduş“ – (Deniz Tanyerli).
* 1957 „Altın Kafes“ – (Nilüfer Aydan).
* 1958 „Gurbet“ – (Mualla Kaynak).
* 1959 „Kırık Plak“ – (Belgin Doruk).
* 1960 „Aşk Hırsızı“ – (Leyla Sayar).
* 1961 „Hep O Şarkı“(dt.: immer dieses Lied) – (Belgin Doruk).
* 1962 „Bahçevan“ – (Belgin Doruk).
* 1963 „İstanbul Kaldırımları“ – (Belgin Doruk).
* 1964 „Hayat Bazen Tatlıdır“ – (Belgin Doruk).
* 1965 „Katibim“ – (Sezer Güvenirgil).
* 1966 „Hindistan Cevizi“ – (Filiz Akın).
* 1967 „İnleyen Nağmeler“ – (Mine Mutlu).
* 1968 „Kalbimin Sahibi“ – (Sema Özcan).
* 1969 „Aşktan da Üstün“ – (Filiz Akın).
* 1971 „Rüya Gibi“(dt.: wie ein Traum) – (Esen Püsküllü).

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls