Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    1978 – heute (42 Jahre)

  • Gegründet

    Middlesbrough, England, Vereinigtes Königreich

  • Mitglieder

    • Adrian Vandenberg (1987 – 1997)
    • Aynsley Dunbar (1987 – 1987)
    • Bernie Marsden (1978 – 1982)
    • Brian Tichy (2011 – 2013)
    • Chris Frazier (2007 – 2010)
    • Cozy Powell (1983 – 1985)
    • Dave Dowle (1978 – 1979)
    • David Coverdale (1978 – heute)
    • Doug Aldrich (2002 – 2014)
    • Ian Paice (1979 – 1982)
    • Joel Hoekstra (2014 – heute)
    • John Sykes (1984 – 1987)
    • Jon Lord (1978 – 1984)
    • Marco Mendoza (2002 – 2005)
    • Mel Galley (1982 – 1984)
    • Michele Luppi (2015 – heute)
    • Micky Moody (1978 – 1984)
    • Neil Murray (1978 – 1984)
    • Paul Mirkovich (1994 – 1994)
    • Peter Solley (1978 – 1978)
    • Reb Beach (2002 – heute)
    • Rudy Sarzo (1987 – 1994)
    • Steve Vai (1989 – 1991)
    • Timothy Drury (2002 – 2010)
    • Tommy Aldridge (1987 – heute)
    • Tony Franklin (1997 – 1997)
    • Uriah Duffy (2005 – 2010)
    • Vivian Campbell (1987 – 1988)
    • Warren DeMartini (1994 – 1994)

Whitesnake ist eine britische -Band, die 1978 durch den vormaligen Deep Purple-Sänger David Coverdale gegründet wurde. Zu Beginn setzte die Band Deep Purples Mittsiebzigerjahre-Bluesrock fort, um Anfang der 1980er Jahre kommerzielleren und zu spielen. Whitesnakes kommerzieller Erfolg fällt in die 1980er Jahre, als sie vier nacheinanderfolgende Alben in die Top 10 der britischen Charts brachten, und mit dem 1984er Album Slide It In in den USA Doppel-Platin-Status erhielten. Ihren größten Singlerfolg feierten sie mit Here I Go Again und Is This Love, die in USA Platz 1 und 2 der Single-Charts erreichten. 1990 löste sich Whitesnake auf, um sich kurzzeitig 1994 und 1997 zu reunieren. Seit 2002 spielen Whitesnake wieder und haben seit damals drei Studioalben herausgegeben. Die Band zählt zu den kommerziell erfolgreichsten Rockbands der 1980er Jahre und hat bisher weltweit mehr als 20 Millionen Alben verkauft, davon mehr als 12 Millionen in den USA.

Kompletter Wiki-Text auf https://de.wikipedia.org/wiki/Whitesnake.

Diskografie
Trouble (1978)
Lovehunter (1979)
Ready an' Willing (1980)
Come an' Get It (1981)
Saints & Sinners (1982)
Slide It In (1984)
Whitesnake (1987)
Slip of the Tongue (1989)
Restless Heart (1997)
Good to Be Bad (2008)
Forevermore (2011)
The Purple Album (2015)
Flesh & Blood (2019)

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

Präsentationen

API Calls