Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

as usual in Last FM, we have a bunch of artists named VI


  • 1.
  • Formed in 2014 VI is a band formed by guitarist Derryl Vi and vocalist Justin Ziadeh.
    Not knowing the results would be favorable, the band recorded their first demo entitled "Descend Into Madness".
    As the band progressed through 2015 and writing conceptual lyrics, 2 brand new songs were written for the next E.P "Harakiri". The title itself landed in Toontrack's Metal Month 2015 and brought on board new fans outside of their home base. It would take almost a year preparing and finalizing new songs.
    The band released their debut album "The Art Of Violence" in May 2017 which again brought the attention of independent labels and radio play in Europe.
    In summer 2018 Derryl Vi would be featured on Samm Dunn’s “Shredders of Metal” which brought a newer audience and work started for their follow up album. Knowing a new audience was present, a new single “8213” was released.

    During the summer of 2018 the album was entitled “Chaos Immortal”. The single “End of Days” was released and featured on Banger TV’s episode “Most Anticipated Metal Albums 2019.

    In the Summer of 2019 Derryl Vi did collaborate with Loubelle Luis of Zeno Devata and would release two brand new songs Event Horizon and Soul Of Perdition. Both songs proved to be another success continuing the / sound VI is known for.

  • 2.
  • was a French Band. "De Praestigiis Daemonum" was the first release with this bandname.

    german: Der gute Ruf des französischen Black Metal kommt nicht von ungefähr, und so ist es erfreulich, zu hören, dass das recht simpel betitelte Projekt VI diesen Herbst via Agonia Records das Debütalbum „De Praestigiis Angelorum“ auf die Welt loslässt. VI bestehen aus Mitgliedern von Bands wie AOSOTH, MERRIMACK und ANTAEUS und die Truppe existiert schon seit 2007. Abgesehen von zwei kleineren Veröffentlichungen haben die drei Herren bislang allerdings nichts Größeres in die Läden gehievt. Nun ist es also soweit und man will mit „De Praestigiis Angelorum“ die Welt erobern.

    Newcomer im Black Metal-Sektor sind oft überraschende Wechselbälger, gerade die Garde des polnischen Labels Agonia Records. Die französische Combo VI aus der Region Île-de-France im Großraum Paris punktete bereits 2008 mit ihrer ersten EP „De Praestigiis Daemonum“. Nun, sieben Jahre später, liefert die Band mit ihrem Debüt das Longplayer-Followup. Ende September erscheint somit „De Praestigiis Angelorum“ (lat. „über das Blendwerk der Engel“). Das Label bewarb das Album mit dieser apokalyptischen Grundstimmung: „Die Menschen sind schuldig, und nichts sollte uns ewiglich trennen vom Hass, den Gott uns offenbart.“ Mit dem schaurigen Giga-Song „Il Es Trop Tard Pour Rende Gloire“ gelang VI bereits ein erster Streich als Vorgeschmack auf das kommende Album, das vor Abrechnung mit religiösen Thematiken und Säkularität nur so strotzt.

  • 3.
  • 4.
  • 5.
Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

Präsentationen

API Calls