Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Thunder formierten sich 1989 in London aus den Überresten der Hard Rock-Band Terraplane. Die Gründungsmitglieder waren Danny Bowes, Ben Matthews, Luke Morley, Mark "The Snake" Luckhurst und Harry James.

Mit Hilfe von Andy Taylor (Duran Duran) erschienen 1990 bei EMI das Debüt-Album Backstreet Symphony und die Single Dirty Love. Vor allem das Album, das knapp die Top 20 der britischen Albencharts verfehlt hatte, verkaufte sich überraschend gut. Noch im selben Jahr spielten sie im Vorprogramm von Aerosmith und eröffneten das Monsters of Rock-Festival in Castle Donington. Außerdem erschienen 1990/1991 die Singles Backstreet Symphony, Gimme Some Lovin', She's So Fine und Love Walked In.

1992 erschien Laughing on Judgement Day, von Taylor und Morley produziert, das gute Kritiken bekam und bis auf Platz 2 der britischen Albencharts kletterte. Thunder tourten in diesem Jahr mit Iron Maiden in Südamerika und mit Extreme in Europa. Als Singles erschienen Low Life in High Places und Everybody Wants Her. Ende des Jahres stieg Luckhurst aus, der durch Mikael Höglund ersetzt wurde.

1993 gab es Konzerte mit Def Leppard und Ugly Kid Joe. Es erschienen die Singles A Better Man und die EP Like a Satellite.

Ihr wohl bekanntestes Album erschien 1995 in Form von Behind Closed Doors (produziert von Mike Fraser). Im gleichen Jahr spielten sie unter anderem mit Bon Jovi und Van Halen. Ende des Jahres kamen noch das Live-Album Live Circuit und der Sampler Their Finest Hour (and a Bit) auf den Markt, dann verabschiedeten sich Thunder von EMI. Mitte 1996 verließ Höglund die Band. Als Ersatz kam Chris Childs, den es auch nicht lange bei Thunder hielt.

1996 erschien die wenig beachtete LP The Thrill of It All, auf der Thunder jetzt nur noch als Quartett zu hören war. Ende 1997 wurde in London das Doppelalbum Live aufgenommen, das 1998 in den Läden auftauchte und von der Kritik hochgelobt wurde. Kurz zuvor war überraschend Childs zurückgekehrt.

Er war auch 1999 auf dem Album und Flop Giving the Game Away zu hören. Thunder tourten in diesem Jahr im Vorprogramm von Status Quo und im Dezember zum Abschied durch England. Kurz darauf trennte sich die Band.

2002 kam es zu einer Reunion von Thunder, aufgrund einer Einladung bei einem Monsters of Rock-Festival aufzutreten. In der Besetzung Bowes, Matthews, Morley, Childs und James nahmen sie das Album Shooting at the Sun auf, das 2003 erschien.

In den folgenden Jahren gab es für Thunder einen deutlichen Aufschwung, in dessen Windschatten das AlbumThe Magnificent Seventh (21. Februar 2005) folgte. Das aktuelle Album Robert Johnson's Tombstone steht seit dem 10. November 2006 in den Regalen.

Nach Beendigung der Farewell-Tour in diesem Sommer (2009) wird sich die Band leider auflösen!

Diese Wiki bearbeiten

API Calls