Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Die Band Thin men entstand 1991 aus den Überresten von Zaphod Beeblebrox (Die Jungs haben auf jedenfall irgendwann "Per Anhalter durch die Galaxis" gelesen;) ). Übrig blieben Andi (Gitarre, verabschiedete sich mit den Worten: "Und im übrigen sind wir für die Verwendung biologisch abbaubaren Toilettenpapiers!"), der Drummer und Martin Renzler (Bass). Nach einem Jahr des rumhängens mit anderen Bands wurde dann schließlich zusammen mit einem weiteren Gitarrist Thin men aus der Taufe gehoben. Kurz danach kam dann das erste Demo mit dem Titel "Ya wanna get fat?" auf den "Markt" (hehe). Auf diesem Demo fand sich eine wüste Mischung aus King Crimson, Beatles, Rock`n`Roll und Reggae, alles in allem aber noch etwas dünn.
Das änderte sich, als 1993 der Schlagzeuger und der zweite Gitarrist ihren Hut nahmen und Tino Moskopp (Schlagzeug) zur Band stieß. Dies führte zu einem klareren, aber auch härteren Bandsound. Die Experimentierfreudigkeit nahm wieder deutlich zu, hörbar auf dem zweiten Demo "Fuddy-duddy". Die klassische Trio-Formation frischte sich selbst durch den zusätzlichen Einsatz von E-Drums, Sequenzern und dem Chapman-Stick auf. Erste Auftritte vor größerem Publikum und gute Platzierungen (welch grausames Wort in Verbindung mit Musik!!!) bei Nachwuchswettbewerben waren die Folge.
Die Band löste sich 1998 auf. Aus den überbleibseln (Andi und Martin) entstand Mostly thin, man!.

Eine erste kleine Reunion gab es 2006 zum Videodreh von Cyclops.

Seit Anfang 2011 ist die Band wieder aktiv. Seit dem sind bei jamendo https://www.jamendo.com/artist/368456/thin-men 3 (also eigentlich eher 2) Alben erschienen: "Rubber's Hole" und "PrOP", sowie ein altes Album aus den 90ern.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls