Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Wiki

Vovin ist das siebte Studioalbum der schwedischen Symphonic Metal Band Therion. Das Album erschien am 04. Mai 1998 via dem Plattenlabel Nuclear Blast.

Manche Sachen brauchen eben etwas länger, bis sie sich durchsetzen. Therion jedenfalls experimentierten über mehrere Jahre und Platten hinweg mit Metal und symphonischen Elementen, aber erst ihr letztes reguläres Album THELI und die anschließenden Touren bedeutete für die Mannen um Christopher Johnsson den großen Durchbruch. Mittlerweile ist Christopher de facto alleine übrig, um den Erfolgskurs fortzusetzen, aber er hat aus der Not ganz offenbar eine Tugend gemacht. Mit Studiocracks, wunderbaren Sängerinnen (Monika von Dreams Of Sanity und Sarah von Cradle Of Filth/Covenant), klassischen Streichern und einem Chor schuf er VOVIN: Eine Platte, die sich zu THELI verhält wie die Raffinesse des reifen Liebhabers gegen den ungestümen Drang der Jugend. Therion gehen deutlich gedämpfter zu Werke, die Gitarrenriffs lassen viel Platz für die orchestralen Arrangements, deren Wucht sich ebenso leicht entfalten kann wie die exotischen Klangfarben, die sich immer wieder in die Kompositionen verirren. VOVIN sollte vom vagabundierenden Power Metaller bis zum avantgardistischen Partiturleser jeden faszinieren – Therions Sound ist nämlich wirklich einzigartig. Quelle Metalhammer

Titelliste

1. "The Rise of Sodom and Gomorrah" - 6:45
2. "Birth of Venus Illegitima" - 5:13
3. "Wine of Aluqah" - 5:02
4. "Clavicula Nox" - 8:47
5. "The Wild Hunt" - 3:47
6. "Eye of Shiva" - 6:17
7. "Black Sun" - 5:08
8. "Draconian Trilogy: The Opening" - 1:28
9. "Draconian Trilogy: Morning Star" - 3:34
10. "Draconian Trilogy: Black Diamonds" - 2:56
11. "Raven of Dispersion" - 5:57

Bonus track: "The King" (Accept cover)

Besetzung:

Christofer Johnsson guitar, keyboard
Tommy Eriksson guitar
Waldemar Sorychta additional guitars
Siggi Bemm additional guitars

Jan Kazda bass
Wolf Simons drums
Lorentz Aspen hammond organ on "Draconian Trilogy"

Gastmusiker:

Ralf Scheepers lead vocals on "Wild hunt"
Martina Hornbacher solo and duet alto and soprano vocals
Sarah Jezibel Diva solo and duet, alto and soprano vocals

The Eileen Kupper Choir
The Angelika Märtz Choir
The Indigo Orchestra

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls