Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Stephen Stills, Kenny Wayne Shepherd And Barry Goldberg sind THE RIDES, die neue Blues / Rock Sensation mit ihrem Debüt-Album "Can't Get Enough", produziert von Jerry Harrison!

Zweimal wurde Stephen Stills bereits in die Rock and Roll Hall Of Fame aufgenommen und kann inzwischen auf eine fast 50-jährige musikalische Karriere zurückblicken. Trotz des Altersunterschiedes verbinden ihn mit dem 32 Jahre jüngeren Bluesrock-Gitarristen, Singer Songwriter und fünffachen Grammynominierten Kenny Wayne Shepherd zwei gemeinsame Leidenschaften: alte Autos und der Blues. Zusammen mit Keyboard-Legende Barry Goldberg aus Chicago, bringen sie nun ordentlich frischen Wind in die Bluesszene des 21. Jahrhunderts. So ist The Rides, die Stills als "die Bluesband meiner Träume" bezeichnet, mehr als nur ein einmaliges All Star-Projekt und markiert ein aufregendes, neues Kapitel im Leben des Trios. Unterstützt werden sie dabei von Bassist Kevin McCormick und Shepherds langjährigem Schlagzeuger Chris Layton (seines Zeichens Gründungsmitglied von Stevie Ray Vaughans "Double Trouble").

Das Debüt "Can't Get Enough", produziert von Shepherds langjährigem Produzenten Jerry Harrison, ist eine faszinierende Hommage an klassische Blueser wie Muddy Waters ("Honey Bee") und Elmore James ("Talk To Me Baby"), Neil Youngs Hymne "Rockin' In The Free World" und dem Iggy Pop & The Stooges' Klassiker "Search and Destroy" aus den frühen siebziger Jahren. Kenny Wayne Shepherd meint zu den Aufnahmen: "Als wir am ersten Tag zusammen Songs schrieben, merkten wir, dass zwischen uns eine spezielle Chemie herrschte und was als cooles Konzept für uns drei startete, entwickelte sich zu einer funktionierenden Band, die ihren eigenenden Sound erschuf." Stills fügt hinzu: "ich widme mich dieser Band mit Leib und Seele, inklusive Kevin McCormick und Chris Layton, der das Schlagzeug beherrscht wie kein anderer. Wir haben einen gewissen Grat überschritten und niemand wird das ändern können. Das sind die Jungs, auf die ich mein ganzes Leben lang gewartet habe."

Ergänzung (08.02.2017):
Kenny Wayne Shepards Vater war Konzertveranstalter und organisierte unter anderem auch Konzerte mit Stephen Stills in Shreveport, Shepards Heimatstadt. Stills und Kenny Wayne Shepard kannten sich dadurch schon länger, es dauerte aber bis 2007, bis sie im Rahmen der Super Bowl XLI auf einer Party der siegreichen Indianapolis Colts erstmals gemeinsam auftraten. Stills und Barry Goldberg kannten sich noch länger, unter anderem waren beide an den Aufnahmen des Albums Super Session im Jahr 1968 beteiligt. Stills, Al Kooper und Mike Bloomfield hatten innerhalb von zwei Tagen in zwei Sessions die Songs dafür eingespielt und Goldberg war am elektronischen Piano einer der Gastmusiker. Stills Manager hatte die Idee, eine ähnliche Albumaufnahme mit Stills, Goldberg und Kenny Wayne Shepard durchzuführen. Die drei Musiker trafen sich 2013 und gaben sich eine Woche Zeit für die Aufnahmesessions. Als Band nannten sie sich The Rides und das Album hieß Can’t Get Enough. Neben sechs Coversongs nahmen sie auch vier eigene Lieder auf. Produzent war Jerry Harrison von den Talking Heads. Das Album erschien am 27. August 2013 und kam weltweit in die Charts, unter anderem erreichte es Platz 15 in Deutschland und Platz 42 in den US-Albumcharts. In den US-Bluescharts belegte es Platz 1 und wurde für einen Blues Music Award als bestes Album der Jahres nominiert. Unmittelbar nach der Veröffentlichungen gingen die Rides außerdem auf große USA-Tournee.
Bereits während der Aufnahmen zu dem Session-Album hatten die drei Musiker beschlossen, zusammen ein reguläres Studioalbum aufzunehmen, diesmal mit mehr selbstgeschriebenen Songs. Es dauerte aber noch zweieinhalb Jahre, bis das Vorhaben umgesetzt war. Im Mai 2016 erschien das zweite Rides-Album Pierced Arrow. Es war nicht so erfolgreich wie der Vorgänger, erreichte aber wieder in Deutschland mit Platz 35 seine beste Chartplatzierung. In den US-Bluescharts belegten sie aber erneut Platz 1.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Externe Links

API Calls