Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Sputnik Booster & The Future Posers wurde 2003 gegründet und war im Juli 2004 in Wuppertal erstmals live zu sehen. Gegründet wurde die Gruppe von Sputnik Booster alias Oliver Kraus, welcher auch die Musik produziert. Für die Bühnenshow sind The Future Posers zuständig, ein Zusammenschluss von Freunden, die sich als Roboter verkleidet unter die Konzertbesucher mischen. Komponiert oder programmiert wird die Musik nur mithilfe von Videospielkonsolen und basiert ausschließlich auf den Soundchips alter Spielkonsolen wie dem C64, Atari ST oder dem Nintendo Gameboy.

2003 veröffentlichte Sputnik Booster seinen ersten Track, eine Coverversion des Punkklassikers "Bullenschweine" von Slime bei Dhyana Records auf dem COMEÇO-Sampler.

Ein Jahr später erschien bei usound in Kooperation mit gebrauchtemusik.de der Track "Moving The Masses With C64" auf dem Sampler "The Official Black Market Soundtrack". Der Sampler war eindeutig politisch orientiert und der Erlös floss in das globalisierungskritische Netzwerk ATTAC. 2004 erschien auch die erste 3 Zoll CD "better living trough 8-bit technology" mit insgesamt 7 Tracks, einschließlich "Bullenschweine" und "Moving The Masses With C64" bei Retinascan.

2005 gewann Sputnik Booster den Publikumspreis bei dem Augsburger Soundcontest HEIM:SPIEL. Unter den 20 auf dem HEIM:SPIEL-Sampler veröffentlichten Tracks ist auch "Hot Fire" von Sputnik Booster. Ebenfalls auf dem Sampler vertreten sind Anajo, Nova International, I-Shen Rockers, Die Herren Polaris, Walter Bittner, Loki, u.A.

2006 erschien bei Retinascan die 12-Track-CD "Assembly_Road". In diesem Jahr wurden "Hot Fire" auf dem "microdisco Vol 2 - songs 4 the road"-Sampler (microdisco) und "Computer Toy" auf dem "8BP050"-Sampler (8bitpeople) veröffentlicht. Auch wurde erstmalig das Fernsehen auf Sputnik Booster & The Future Posers aufmerksam. Arte sendete ein Tracks-Special mit dem Namen "Die schrägen Vögel des Electro-Funs".

The Future Posers

Bei dem ersten Live-Auftritt vor Publikum 2004 in Wuppertal wurde Sputnik Booster von Freunden unterstützt, die sich aus Kartonagen und Alufolie Roboterkostüme bastelten und die Anwesenden durch eine improvisierte Bühnenshow überraschten. Dies war die Geburtsstunde der Future Posers, welche durch ihre wilden Tanzeinlagen und aufwändig gefertigten, aber bewusst trashigen Kostüme zum festen Bestandteil der Band wurden. Von 2004 bis 2006 gaben Sputnik Booster & The Future Posers Konzerte in über 30 verschiedenen Städten, in Ländern wie Deutschland, Österreich, der Schweiz, Holland, Frankreich, Belgien und den USA. Zuletzt im Rahmen der "Fatal Fury Europe Tour 2006"

Diskographie

Alben

2004 better living through 8-bit technology (3"CDR mit 7 Tracks, retinascan)
2006 Assembly_Road (Album mit 12 Tracks, retinascan)
2008 Robot Science (15 Tracks, gratis MP3-Download daheardit records)

Kompilationsbeiträge

2003 "Bullenschweine" auf COMEÇO (Dhyana Records)
2003 "The Future" auf Refraktor 29 (Refraktor)
2004 "Moving The Masses With C64" auf The Official Black Market Soundtrack (Usound)
2005 "Hot Fire" auf Heim:Spiel - Der Sound unserer Straßen (a-guide, Sampler mit den Augsburger Soundcontest-Gewinnern)
2006 "Hot Fire" auf Microdisco - songs 4 the road (Microdisco)
2006 "Computer Toy" auf 8BP050 (2006; 8BitPeople)
2007 "Nanobooster" auf Subversion Vol.1 (2007; Subversiv*rec)

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

API Calls