Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Spliff war eine Musikgruppe aus Berlin, die 1980 von Herwig Mitteregger (Schlagzeug, Gesang), Reinhold Heil (Keyboard, Gesang), Bernhard Potsch Potschka (Gitarre, Gesang) und Manfred Praeker (Bass, Gesang) gegründet wurde. Ihr Repertoire verband deutschsprachigen Rock mit Synthesizer-Musik, insbesondere das damals revolutionäre wie beliebte elektronische Schlagzeug Simmons SDS-7 prägte den Sound der Band. Ihr Fotograf und Manager Jim Rakete trug ebenfalls zum Image der Band bei.

Die Band:

Die vier Musiker hatten zunächst mit der Nina Hagen Band zwei Alben produziert, die Ende der 70er Jahre großen Einfluss auf die damalige deutsche Musikszene hatten. Drei Bandmitglieder kannten sich schon von der Politrock-Gruppe Lokomotive Kreuzberg, während Reinhold Heil vorher bei der Jazzrock-Formation Bakmak war.

Nach der Trennung von Nina Hagen kreierten die vier zusammen mit dem australischen Sänger Alf Klimek („Klimax“, ex-Busby Berkley Road Show), dem US-amerikanischen DJ Rik Delisle und den holländischen Sängerinnen Lisa Bialac (später Josee Van Iersel) von The Buddy Odor Stop / Gruppo Sportivo und Lyma Russel die Spliff Radio Show, eine Art Rockoper. Das englischsprachige Werk wurde auf zahlreichen deutschen Bühnen erfolgreich aufgeführt und 1980 als Album bei CBS veröffentlicht.

Mit dem Erscheinen ihres ersten deutschsprachigen Albums 85555 (das auch in Englisch herauskam) wurde Spliff in die Schublade "" gesteckt, worüber die Musiker selbst nie besonders glücklich waren. Ihre größten Hits aus dieser Zeit waren Heut' Nacht und vor allem Carbonara, das sich als regelrechter Sommerhit des Jahres 1982 entwickelte und auch 25 Jahre später noch ab und zum im Radio läuft. Die Singles Déjà vu (von 85555) und Das Blech vom dritten Album Herzlichen Glückwunsch wurden ebenfalls Hits. 1984 erschien das letzte reguläre Spliff-Album Schwarz auf Weiß mit der Single-Auskopplung Radio. 1985 kam es zur Trennung, die allerdings nie offiziell bekannt gegeben wurde.

1990 veröffentlichte CBS die CD "Spliff Remix", auf der verschiedene Produzenten bekannte Spliff-Lieder neu gemixt haben. 1992 kam die Spliff-Box Alles Gute in einer Aluminium-Verpackung heraus, welche die größten Erfolge der Band dokumentierte.

Im Jahr 2004 kamen Manfred Praeker und Bernhard Potschka wieder zusammen und gründeten mit Sponsor und Manager Andy Eder sowie den Musikern Ron Spielman, Peter Stahl, Benny Greb und Minas Suluyan die Nachfolge-Band "Bockx auf Spliff", mit der sie alte Spliff-Songs neu einspielten, eigene Stücke schrieben und ab und zu bei RTL-Musiksendungen auftraten.

Solokarrieren:

Alle ehemaligen Spliff-Mitglieder bis auf Manfred Praeker sind weiterhin als Musiker, Komponisten und Produzenten aktiv, siehe auch ihre eigenen Last.fm-Seiten.

Manfred Praeker produzierte 1982 das erste Album von Nena. Das Stück Einmal ist keinmal stammt von Spliff. 1986 produzierte Praeker auch das Album Die Ärzte dieser deutschen Fun-Punk-Band. Er verstarb am 17.9.2012 nach schwerer Krankheit in Berlin.

Herwig Mitteregger gilt bei vielen als der interessanteste Musiker der Band, der in den 80er Jahren mehrere erfolgreiche Solo-Alben herausbrachte. Er nahm mit seiner damaligen Freundin Ulla Meinecke auch den Song Feuer Unterm Eis auf, der auf ihrer LP Wenn schon nicht für immer dann wenigstens für ewig erschien.

Reinhold Heil, Manfred Praeker und Bernhard Potsch Potschka gründeten 1987 die Gruppe Froon, der jedoch mit Bobby Mugabe (Beatbox mix) nur ein kleinerer Hit beschieden war und die bereits 1989 wieder aufgelöst wurde. Ebenfalls wenig beachtet wurde das Projekt Potschka Perxon, das Bernhard Potschka mit weiteren Musikern von 1992 bis 1993 betrieb.

Reinhold Heil startete 1982 mit seiner Freundin Rosa Precht, die u.a. Keyboards bei Ulla Meinecke spielte, das Projekt Cosa Rosa. Sie veröffentlichten 1983 die erste LP Traumstation, aus der Rosa auf Hawaii ausgekoppelt wurde und Platin einbrachte. Danach produzierte Reinhold Heil 1985 Kein Zufall, dessen Singles Gefühle und Millionenmal ebenfalls erfolgreich wurden. 1986 folgte als drittes Album Cosa Rosa, das u.a. Puppe kaputt enthielt. Rosa Precht verstarb am 31.01.1991 mit 38 Jahren an Magenkrebs, der schon 1985 diagnostiziert wurde. 2006 brachte Sony BMG noch das Best Of-Album Millionenmal heraus.

Reinhold Heil ist zur Zeit in den USA aktiv, wo er u.a. mit Film-Musik sehr erfolgreich ist. Er machte zum Beispiel die Musik für "Lola rennt" mit Franka Potente in der Hauptrolle. Inzwischen hat sich aus der Zusammenarbeit mit dem Regisseur Tom Tykwer und dem Filmkomponisten Johnny Klimek (dem Bruder von Alf Klimek) das Projekt Pale 3 gebildet, in dem auch vom Film unabhängige Musik gemacht wird.

Es gibt übrigens keine offizielle Spliff-Homepage, aber einige wichtige Fan-Seiten und Biographien, Interviews usw. in Webportalen sowie offizielle Seiten der Einzelmusiker bzw. Projekte. Hier eine Auswahl:

Wikipedia-Artikel über Spliff
MaGie's Spliff-Fanseite
MaGie's Spliff-Forum
Spliff-Fanseite bei Myspace
Spliff-Fanseite
Spliff-Porträt und Hörproben bei Musicline
Spliff-Porträt bei "Ich will Spaß"
Spliff-Porträt bei Laut.de
Spliff-Porträt beim Musiklexikon
Herwig Mittereggers offizielle Homepage
Interviews mit Reinhold Heil und Herwig Mitteregger bei "Deutsche Mugge"
Pale 3, Filmmusik-Projekt von Reinhold Heil, Tom Tykwer und Johnny Klimek
Andy Eder, Management von "BockX auf Spliff"
Diskografie bei Discogs.com

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls