Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Die Sparks sind eine heute noch aktive Rockband um die Brüder Ron und Russell Mael, die Ende der 60er Jahre in Los Angeles gegründet wurde. Ron Mael (Ronald David Mael, * 12. August 1945 in Culver City/Kalifornien) bekam schon als Kind Klavierunterricht. Als Sohn eines Grafikers und der Bibliothekarin Mary Martin wuchs er in Pacific Palisades, Los Angeles auf. In seiner Kindheit war er Modell für einen Kleiderkatalog.

Ende der 60er war er Student an der UCLA film school. Zusammen mit seinem jüngeren Bruder Russell Mael (Russell Craig Mael, * 5. Oktober 1948 in Santa Monica, Kalifornien) spielte er in verschiedenen Bands bevor sie mit Earle Mankey (Gitarre) 1969 die Gruppe Halfnelson gründeten, aus der später die Sparks wurden.

Eine Europatournee, die sie 1972 durch England (wo sie im Marquee Club auftraten), Holland und die Schweiz geführt hatte, machte Island Records auf die Sparks aufmerksam. 1973 zogen Ron und Russell darum nach England, holten sich neue Musiker (Norman 'Dinky' Diamond, Adrian Fisher, Martin Gordon www.martingordon.de ) und produzierten mit Muff Winwood die Platte, die viele noch heute für ihr Meisterwerk halten: Kimono My House. Kimono enthielt in jedem Fall ihr bekanntestes und erfolgreichstes Stück, den Nummer-2-Hit This Town Ain’t Big Enough For Both of Us.

Das englische Musikmagazin Sounds schrieb: “Sparks got the musical extravagance of Wizzard, the sophisticated feel of Roxy and the menacing power of the Third Reich." Der NME sprach von "Instant Classic". Die einzige Konstante in den Artikeln der Musikpresse war allerdings immer der unausweichliche Hinweis auf Rons "Hitler"-Schnurrbart. Diesen trug er aber nach eigenen Angaben nur nach dem Vorbild von Charlie Chaplin. Ron war dafür bekannt sich eher im hintergrund zu halten und er hat bei Intwerviews stets seinen Bruder sprechen lassen, Ron spricht nicht gerne und gilt als sehr introvertiert. Die Sparks bestechen durch Ihre Einzigartikeit gerade was Auftritt und Performance und Musikstil betrifft!

1994 veröffentlichten die Sparks nach einer sechsjährigen Pause Gratuitous Sax & Senseless Violins, das wiederum einen markanten Stilwechsel vollzog. Klare Melodien und Russells Stimme wurden wieder in den Vordergrund gerückt, teilweise unterlegt von Techno-Beats. In Deutschland wurde die Single When Do I Get To Sing 'My Way' dank MTV zum Überraschungshit. Die folgenden Alben allerdings fanden wieder nicht den ganz großen Zuspruch, obwohl beispielsweise der deutsche "Rolling Stone" die erste veröffentlichte Single, Metaphor, des Albums Hello Young Lovers als Single des Jahres bezeichnete.
2008 führte die Band alle 20 bis dato veröffentlichten Alben live in London auf.
Die Sparks sind bis zum heutigen Tag aktiv.

Diskografie:

Halfnelson / Sparks - 1971
A Woofer in Tweeter's Clothing - 1972
Kimono My House - 1974
Propaganda - 1974
Indiscreet - 1975
Big Beat - 1976
Introducing Sparks - 1977
No 1 in Heaven - 1979
Terminal Jive - 1980
Whomp That Sucker - 1981
The History of Sparks - 1981, Underdog Records (Distribution Carrere)
Angst in My Pants - 1982
In Outer Space - 1983
Pulling Rabbits out of a Hat - 1984
Music That You Can Dance To - 1985
Interior Design - 1988
In the Swing (Compilation) - 1993
Gratuitous Sax & Senseless Violins - 1994
Plagiarism - 1997
Balls - 2000
Lil' Beethoven - 2002
Hello Young Lovers - 2006
Exotic Creatures of the Deep - 2008
The Seduction of Ingmar Bergmann - 2009
FFS (Franz Ferdinand & Sparks) - 2015
Hippopotamus - 2017

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls