Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Geburtstag

    23. Juli 1965 (51 Jahre alt)

  • Geboren in

    Hampstead, Camden, London, England, Vereinigtes Königreich

Slash (* 23. Juli 1965 in Stoke-on-Trent, England; eigentlich Saul Hudson) ist ein US-amerikanischer Rockmusiker (Gitarrist). Hudson wurde vor allem bekannt mit der Rockband Guns N’ Roses, deren Leadgitarrist er von 1985 bis 1996 war. Hudson spielt auch Gitarre bei der Band Velvet Revolver. 2010 veröffentlichte er sein erstes Solo-Album Slash.

Leben

Saul Hudson wuchs als Kind einer afro-amerikanischen Mutter und eines englischen Vaters auf. Beide Eltern arbeiteten in der Unterhaltungsindustrie: Hudsons Mutter schneiderte Kostüme für Künstler wie David Bowie, der Vater gestaltete Albumcover für Musiker wie Neil Young oder Joni Mitchell. Als er elf Jahre alt war, trennten sich die Eltern und Hudson zog mit seiner Mutter nach Los Angeles. Slash besuchte dort die Beverly Hills High School zusammen mit anderen späteren Künstlern wie Lenny Kravitz und Nicolas Cage.

Als Jugendlicher fuhr er BMX und gewann in dieser Disziplin einige kleinere Preise. Im Alter von 16 Jahren bekam er eine erste Akustikgitarre, auf der er das Gitarrenspiel schnell erlernte. Erste musikalische Einflüsse waren Gitarristen wie Rory Gallagher, Eric Clapton, Jimi Hendrix und Jeff Beck, aber auch Rockbands wie Led Zeppelin, The Rolling Stones, Queen und Aerosmith. Eines der ersten Lieder, die Slash lernte, war Smoke on the Water von Deep Purple. Er begann, seine gesamte Zeit dem Gitarrenspiel zu opfern, worunter seine schulischen Leistungen litten. In der elften Klasse brach er die Schule ab und gründete die ersten Bands. Als Teil der Musikerszene von Los Angeles lernte Slash den Schlagzeuger Steven Adler kennen, mit dem er die Band „Road Crew“ gründete. Diese wurde jedoch lediglich durch ihre ständigen Besetzungswechsel bekannt, wobei Slash und Adler die einzigen Konstanten blieben.

Nachdem Slash und Adler ein Demotape des Gitarristen Izzy Stradlin erhielten, auf welchem auch Axl Rose als Sänger zu hören war, vereinbarten die Musiker ein Treffen. Stradlin und Rose hatten ihrerseits Probleme, die Band „Hollywood Rose“ zusammenzuhalten: Gitarrist Tracii Guns und Schlagzeuger Rob Gardner fanden sich außerstande, Konzerte mit „Hollywood Rose“ zu geben, worauf Slash und Adler zunächst als Aushilfe einsprangen. Nach den ersten erfolgreichen Auftritten fusionierten beide Bands zu „Guns N’ Roses“; Plattenaufnahmen und Welttourneen folgten. Guns N' Roses wurden zu einer der erfolgreichsten Rockbands der ausgehenden 1980er und beginnenden 1990er. Die Tournee zu dem Doppelalbum „Use Your Illusion“ galt bis dato als längste Tour, die eine Band je angetreten hat. Zwischen dem ersten Auftritt im Jahre 1991 und dem letzten im Oktober 1993 gaben Guns N' Roses weltweit über 300 Konzerte. Nach der Welttournee nahm Slash die US-amerikanische Staatsbürgerschaft an.

Im Jahr 1996 verließ Slash Guns N' Roses, nachdem es zu Spannungen in der Band, speziell um Axl Rose gekommen war. Bereits zuvor im Jahr 1994 hatte Slash die Band „Slash's Snakepit“ gegründet, mit der er bis zu ihrem Ende im Jahr 2001 zwei Alben einspielte. Der Kontakt zu den übrigen Mitgliedern von Guns N' Roses riss zu dieser Zeit nie ganz ab, weshalb auch Musiker wie Duff McKagan (Bass) und Matt Sorum (Nachfolger von Adler als Schlagzeuger bei Guns N' Roses) auf der ersten Platte von „Slash’s Snakepit – It’s Five O’Clock Somewhere“ zu hören sind. Weiter gründete Slash die Band „Slash’s Blues Ball“, bei der er alte Bluesrockklassiker nachspielte. Die Band gab einige Konzerte, nahm aber keine Platte auf.

Nach einem gemeinsamen Benefizkonzert im Jahr 2002 gründeten die Ex-Guns N' Roses Musiker Hudson, McKagan und Sorum zusammen mit dem früheren Sänger der Stone Temple Pilots, Scott Weiland, und dem Gitarristen Dave Kushner (Ex-Suicidal Tendencies) die Band Velvet Revolver, in der Slash bis heute aktiv ist. Im September 2005 erwies der Spielwaren-Hersteller McFarlane Toys Slash seine Reverenz, als er eine realitätsgetreue Miniatur-Skulptur des Musikers veröffentlichte.

Über Slashs Privatleben ist nur wenig bekannt. Slash war fünf Jahre lang mit der Schauspielerin und Model Renee Suran verheiratet. Die beiden trennten sich schließlich 1997. Drei Jahre später heiratete er Perla Ferrar, mit der er zwei Söhne hat und bis heute zusammenlebt. Im November 2007 erschien seine Autobiografie „Slash“.

Im Jahr 2010 spielte Slash zusammen mit Tom Morello bei Cypress Hills neuem Album Rise Up die Songs "Rise Up" und "Shut 'Em Down".

Musik

Als Musiker ist Slash vor allem durch sein stark affektives als auch melodiebetontes Solospiel (etwa in Estranged, November Rain, Sweet Child o’ Mine oder Paradise City) und seinen harten, von rauen aber auch bluesigen Gitarrenklängen geprägten Stil bekannt geworden. Er spielt bevorzugt Gitarren des Typs Gibson Les Paul, momentan spielt er auch eine Signature Les Paul mit zusätzlichem Piezo-Tonabnehmer, und Verstärker der Marke Marshall. Außer dem Wah Wah (in Sweet Child O’ Mine, Mr. Brownstone oder Civil War) setzt er Effektgeräte nur sparsam ein. Marshall baute ihm 1996 einen Signatur-Verstärker auf der Basis des „Marshall JCM 2555“. Sein Stil erinnert im Klang an klassische Rockbands wie Led Zeppelin, Aerosmith und die Rolling Stones. Aber auch Erinnerungen an AC/DC (Out Ta Get Me) oder an Punk (You’re Crazy) werden wach. Exzessive Stilelemente wie Tapping, Sweep Picking oder spektakuläre Klangeffekte lehnt Slash offen ab. Sein Klang wird oft als „singend“ bezeichnet.

Als erster noch lebender Künstler bekam Slash von dem Hersteller Marshall eine eigene Verstärkerserie. 2004 baute ihm Gibson seine zweite Signatur-Gitarre in der Farbe „Tobacco Sunburst“. Zuvor hatte ihm Gibson in den Jahren von "Slash’s Snakepit" (1995-2002) schon einmal eine Signatur-Gitarre gebaut, die er jedoch selten Live spielte, sondern nur aus vertraglichen Gründen offen auf der Bühne präsentierte (meist in einem Gitarrenständer neben seinem 6x4x12er Marshallstack). Diese Gitarre wurde leicht verändert auch von Gibsons Tochterfirma Epiphone angeboten. Seit 2008 stellt der Gibson Custom Shop eine Replica seiner „1988 Les Paul Standard“ her. Hierbei handelt es sich um ein „Custom Signature"- und ein „Custom Aged & Signed“-Modell. Letzteres entspricht exakt der Vorlage von Slashs '88 Standard, mitsamt Abnutzungen.

Im April 2010 veröffentlichte er sein erstes Solo-Album mit dem Namen Slash, auf welchem er mit vielen Rockgrößen (u.a. Duff McKagen, Iggy Pop, Ozzy Osbourne, Kid Rock oder Fergie) zu hören ist. Das Album erreichte Platz 4 der deutschen Charts.

Als Gastmusiker

Im Video- und Computerspiel Guitar Hero III – Legends of Rock hat Slash einen Gastauftritt als einer von drei Bossgegnern. Dafür wurde ein „Battle“ von Slash komponiert und eingespielt. Außerdem stand er für viele der Animationen Modell.

Neben seinen Bands und Soloprojekten ist Slash in der Vergangenheit auch häufig als Gitarrist für andere Künstler tätig geworden. Diese Gastauftritte umfassen dabei so unterschiedliche Künstler wie Lenny Kravitz, Michael Jackson oder Brian May. Dabei kam es sowohl zu Gastauftritten bei Konzerten als auch als Gastmusiker für ein Musikalbum.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls