Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Geburtstag

    26. Oktober 1973 (43 Jahre alt)

Seth Woodbury MacFarlane (* 26. Oktober 1973 in Kent, Connecticut) ist der Schöpfer der amerikanischen Zeichentrick-Serien Family Guy und American Dad!.

Erste Schritte

MacFarlane besuchte die Kent School (ein Internat in Connecticut) und schloss ein Studium im Bereich Animation an der Rhode Island School of Design ab. Während seines Studiums machte er einen Kurzfilm mit dem Titel The Life of Larry, ein früher Vorgänger von Family Guy. Nach seinem Abschluss arbeitete er in den Hanna-Barbera Productions, später auch als Animator und Autor für Cartoon Networks Cartoon Cartoon Serie, welche Serien wie Johnny Bravo, Dexter's Laboratory und Cow and Chicken beinhaltete. MacFarlane war auch ein Autor der Zeichentrick-Serie Ace Ventura: Pet Detective und schuf Larry & Steve, ein kurzer Cartoon, der im Rahmen von Cartoon Networks What-A-Cartoon! Serie gezeigt wurde.

Family Guy

MacFarlanes erste selbstständige Unternehmung – Family Guy – ist eine komödiantische Zeichentrick-Serie, die das Leben der Griffin-Familie zeigt. Peter Griffin, der Familienvater, ist ein liebenswerter Dummkopf. Peters Frau, Lois Griffin, ist eine zuvorkommende, ruhige, besonnene Hausfrau, die Klavierunterricht gibt und sich um die Erziehung der drei Kinder kümmert. Meg Griffin ist die einzige Tochter und zugleich das älteste Kind der Familie. Verzweifelt sucht sie nach gesellschaftlicher Anerkennung und wünscht sich, dass ihre Familie endlich ihre Privatsphäre respektiert. Chris Griffin ist das mittlere Kind, ein Sohn, dem es an jeglicher Intelligenz mangelt, jedoch ein Talent fürs Malen hat. Brian Griffin ist ein sprechender Hund, der gerne guten Alkohol trinkt, raucht, singt, schauspielt und darüber hinaus Peters bester Freund ist. Das letzte und jüngste Familienmitglied ist Stewie Griffin, ein sprechendes Kleinkind, welches bei weitem das eloquenteste Mitglied der Familie ist (in der amerikanischen Originalfassung spricht in deutlich gehobener Sprache), welches davon besessen ist, die Weltherrschaft zu erlangen und alle(s) zu vernichten, was ihm dabei im Weg zu stehen scheint. Insbesondere will er seine Mutter Lois töten. In dieser Serie leiht MacFarlane gleich mehreren Charakteren seine Stimme, wie z. B. Peter, Brian, Stewie und Glen Quagmire.

Family Guy wurde 1999 das erste Mal ausgestrahlt, direkt nach dem Super Bowl auf dem Sender FOX. Die Einschaltquoten für die Pilotfolge („Death Has a Shadow“) waren äußerst vielversprechend und Family Guys Zukunft schien sehr gut auszusehen. Nach der dritten Staffel und damit 50 Folgen wurde die Serie von FOX jedoch abgesetzt. Ein Sturm der Entrüstung entbrach unter den Stammzuschauern, die mit Boykottaufrufen FOX dazu bringen wollten, die Serie wieder ins Programm aufzunehmen. Recht gute Einschaltquoten während der Wiederholung der alten Folgen und äußerst starke Absätze der DVD-Verkäufe erweckten die Serie wieder zum Leben, so dass sie am 1. Mai 2005 wieder in das Abendprogramm von FOX aufgenommen wurde.

American Dad!

American Dad! ist MacFarlanes jüngstes Unterfangen. Erstmals nach dem Super Bowl XXXIX am 6. Februar 2005 als Sneak Preview ausgestrahlt, begann die reguläre Ausstrahlung auf FOX am 1. Mai 2005. Sie erzählt von Stan Smith, einem CIA-Agenten, der davon überzeugt ist, dass er von Terroristen umgeben ist - selbst in seinem eigenen Haushalt. Stan hat eine liebevolle Frau, zwei Kinder und außerdem zwei sehr ungewöhnliche Familienmitglieder: Roger, ein Alien, der Stan aus der Area 51 rettete, und Klaus, ein Goldfisch mit dem implantierten Gehirn eines ostdeutschen Skispringers. MacFarlane sagte, dass seine Abneigung gegen die Politik von US-Präsident George W. Bush eine Motivation für die Entwicklung der Geschichte war.

Erwähnenswerte Gastauftritte

MacFarlane ist ein begeisterter Fan von Star Trek und hatte einen Gastauftritt als der Ingenieur Ensign Rivers in der Serie Star Trek: Enterprise während der dritten Staffel in der Folge "The Forgotten" (3.20) sowie in der vierten Saison in der Folge "Affliction" (4.15).

11. September 2001

Am 11. September plante MacFarlane, nach Los Angeles zurückzufliegen. Er war gebucht auf den American-Airlines-Flug 11, der ihn nach einem Besuch seiner ehemaligen Hochschule in Rhode Island zurück bringen sollte. Sein Reisebüro nannte ihm jedoch eine falsche Abflugzeit, so dass er nur wenige Minuten, nachdem das Boarding beendet war, am Boston Logan Airport ankam. Ihm wurde gesagt, dass er auf den nächsten Flug warten müsse. Um 8:45 Uhr, eine Stunde nach dem Abflug, wurde die Maschine von Terroristen entführt und in den Nordturm des World Trade Centers in New York City gestürzt.

Wenige Tage später sagte er in einem Interview der Zeitung USA Today, dass er weder seine Familie noch sein Büro in Los Angeles erreichen konnte. Schließlich musste er die Hälfte des Weges im Auto zurücklegen, bevor er endlich durchkam und seinen Eltern sagen konnte, dass er wohlauf sei.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls