Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Wiki

Run-D.M.C. (oder Run DMC) ist das Debütalbum der gleichnahmigen US-amerikanischen Hip-Hop Band Run-D.M.C.. Aufgezeichnet in den Green Street Recording in New York und am 27. März 1984 freigegeben durch Profile/Arista Records. Es war wegweisend für seine Zeit und präsentierte eine neue Form des Hip-Hop's für eine härtere, aggressivere Art.

Run-DMC rissen die Grenzen zwischen Rap und Rock ein - veränderten den HipHop für immer. Und legten damit den Grundstein für eine neue Musikrichtung. Run-DMC verkörperten das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Nicht nur musikalisch: Ihr Outfit - schwarze Lederanzüge, Filzhüte, schwere Goldketten und Adidastreter - setzte modische Trends.

Die drei aus Hollis Queens. Die ersten HipHop-Megastars: Sie sind in der Rock’n’Roll Hall Of Fame, gewannen als erster Rap-Act einen Grammy. "Run-DMC" wurde als erstes HipHop-Album der Geschichte vergoldet, als erste HipHop-Band hat Run-DMC für "King Of Rock" Platin abgeräumt, für das Album "Raisin´ Hell" dreifach Platin abgeholt und sie sind die ersten Rap-Stars, die ihre Handabdrücke auf dem Rock Walk of Fame auf dem legendären Hollywood Boulevard verewigen durften. Die Single "Walk This Way" - die Breakbeat-Coverversion von Aerosmith - ist ein Meilenstein in der Musikgeschichte. Alles was sie wollten, war eine gute Show zu rocken und gute Platten herausbringen.

Im Jahr 2012 wurde das Album von dem Musikmagazin Rolling Stone auf Rang# 242 in den 500 Grössten Alben aller Zeiten gewählt, sowie im folgenden Jahr auf Rang# 26 in den 100 Besten Debütalben aller Zeiten. Zudem waren sie die erste Rap-Gruppe, die es auf den Titel der US-amerikanischen Musikzeitschrift Rolling Stone schaffte.

1984 - (Originalausgabe, CD) Arista

1. "Hard Times" – 3:52 (Bralower, Moore, R.Simmons, Smith, Waring)
2. "Rock Box" – 5:30 (McDaniels, J.Simmons, Smith)
3. "Jam-Master Jay" – 3:11 (McDaniels, Mizell, J.Simmons, Smith, R.Simmons)
Samples:
"Scratchin'" by Magic Disco Machine
4. "Hollis Crew (Krush-Groove 2)" – 3:12 (McDaniels, J.Simmons, Mizell)
5. "Sucker M.C.'s (Krush-Groove 1)" – 3:09 (N.S.Hardy, Jr., McDaniels, J.Simmons, Smith)
Samples:
"Live at the Disco Fever" by Lovebug Starski
6. "It's like That" – 4:50 (McDaniels, J.Simmons, Smith)
7. "Wake Up" – 5:31 (J.Simmons, Smith, R.Simmons, Hayden)
8. "30 Days" – 5:47 (D.Simmons, Smith, Moore)
9. "Jay's Game" – 4:25 (J.Simmons, Smith, Mizell, R.Simmons)

2005 - Wiederveröffentlichung - Bonustitel Disc

10. "Rock Box (B-Boy Mix)" – 5:52
11. "Here We Go " – 4:06
12. "Sucker M.C.'s (Live at Graffiti Rock)" – 3:25
13. "Russell & Larry Running at the Mouth" – 4:37

Gesampelte Verwendung

"Rock Box"

"Justify My Thug" von Jay-Z aus dem Album The Black Album
"Champagne" von Chris Rock aus dem Album Roll mit dem New
"Runnin '" von The Pharcyde aus dem Album Labcabincalifornia
"Patti Dooke" von De La Soul aus dem Album Buhloone Mindstate

"Jam-Master Jay"

"Let 's Get Crazy" von Slick Rick aus dem Album The Great Adventures of Slick Rick
"You Know My Style" von Nas aus dem Album Street Disciple

"Hollis Crew"

"It's Like That" von Mariah Carey aus dem Album The Emancipation of Mimi (nicht im Abspann)

"Here We Go" (Live at The Funhouse)

"Let 's Rock" von Chrisette Michele aus dem Album I Am
"Fastest Rhyme" von Young MC aus dem Album Stone Cold Rhymin '
"Pump Up the Volume" von MARRS aus dem Album Pump Up the Volume

"Sucker MCs"

"Night of the Living Baseheads" (1988) on It Takes a Nation of Millions to Hold Us Back (1988) von
Public Enemy
"Beats To The Rhyme" auf Touger Than Leather(1988) von Run-DMC
"Super-Rhyme Maker" auf Grits Sandwiches for Breakfast (1990) von Kid Rock
"Heart Attack Man" auf Ill Communication (1994) von Beastie Boys
"The Rhyme"(1996) auf Enigma (1996) von Keith Murray
"Super-Disco Breakin" auf Hallo Nasty 1998) von Beastie Boys
"Sucka Ass Niggas" auf Hits (1998) von Spice 1 mit G-Nut
"Undeniable" auf True Magic(2006) von Mos Def

Personalaufwand

Musiker

Jam Master Jay - Percussion, Keyboard,
Darryl McDaniels - "D.M.C." - Stimme
Joseph Simmons "Run" oder "Rev Run" - Stimme
Eddie Martinez - Gitarre

Produktion

Orange Krush - Komponist
Russell Simmons - Produzent
Larry Smith - Produzent
Rod Hui - Produzent / Ingenieur

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls