Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Helsinki, Finnland (2003 - aktuell)

Poets of the Fall ist eine im Jahr 2003 von Marko Saaresto und Olli Tukiainen gegründete Independent-Rockband aus Helsinki, Finnland. Die Mitglieder sind Marko "Mark" Saaresto (Gesang), Olli "Ollie" Tukiainen (Gitarre) und Markus "Captain" Kaarlonen (Keyboard).

Die Band veröffentlichte die Singles Late Goodbye und Lift, vor ihrem Debütalbum Signs of Life, welches am 19. Januar 2005 in Finnland erschien. Das Album erreichte nach etwas mehr als vier Monaten Gold-Status und hat mittlerweile auch das Platin-Limit durchbrochen. Es stieg direkt auf Platz 1 der finnischen Top40 Charts ein und verweilte dort für über ein Jahr.

Der Song Late Goodbye trug maßgeblich zum Erfolg der Band bei, da er in dem PC-Spiel Max Payne 2 sowohl im Abspann Verwendung fand, als auch als wiederkehrendes Thema im Spiel vorkam. Die zweite Single Lift wurde in das Computer-Benchmark-Programm 3DMark 05 von Futuremark eingebunden.

Die Band hat in ihrer Geschichte bereits diverse Preise gewonnen, so zum Beispiel den Game Audio Network Guild (G.A.N.G. Awards) Award 2004 in der Kategorie „Best Original Vocal Song - Pop“ für Late Goodbye, „Beste Finnische Newcomer“ in YleX's „Best of 2004“, „Finland's Mr. Pop 2005“ für Mark bei einer Stara.fi-Abstimmung, „Newcomer of '05“ während des Musiikki & Media Events, zwei Emma Awards als „Beste Newcomer des Jahres“, „Bestes Debütalbum des Jahres“ und „Bester Finnischer Act“ bei den MTV Europe Music Awards 2006. Am 19. Januar 2007 gewannen Poets of the Fall den „Best Finnish Band Award“ bei den NRJ Radio-Awards 2007.

Bandgeschichte

Die Anfänge (2003-2004)

Die Band wurde 2003 gegründet, als Mark und Ollie, die sich schon länger kannten, ein neues Projekt begannen. Nach kurzer Zeit kam Captain dazu. Das brachte drei verschiedene Welten zusammen, die Poets of the Fall bildeten: ein Rock-Sänger, Jazz-Gitarrist und der „Industrial Machine Trance Man“. Die Gruppe hatte bald genug Material, um mehrere Alben zu veröffentlichen, aber nur einige ausgewählte Songs wurden produziert.

Im selben Jahr ernteten die Poets of the Fall weitere Aufmerksamkeit, als Sam Lake, ein Scriptschreiber bei Remedy Entertainment, Mark fragte, ob sie nicht einen Song für deren neues Projekt „Max Payne 2“ schreiben wollten. Als das Spiel 2003 erschien, schnellte das Interesse an der Band auf der ganzen Welt schlagartig in die Höhe. Kurz darauf gewann Late Goodbye den ersten Platz bei den jährlichen G.A.N.G. Awards in San Jose, Kalifornien. Die Preisverleihung wurde auf MTV International und G4TV im Fernsehen übertragen, aber die Poets konnten wegen anderer Termine nicht daran teilnehmen.

Seitdem wurde Late Goodbye weltweit in über 2 Millionen verkauften Exemplaren von Max Payne 2 verbreitet. Am 30. Juni 2004 wurde das Lied schließlich auch als Single veröffentlicht, welche mehrere verschiedene Variationen des Titelsongs und einen Everything Fades genannten Bonustrack beinhaltet.

Etwas später wurden die Poets bei einem Ausscheidungswettbewerb, dessen Sieger bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen auftrat, Zweitplatzierte hinter der Siegerin Bjork.

Am 9. September 2004 wurde die zweite Single Lift der Poets veröffentlicht, die dem bisherigen Bandstil treu blieb. Wie Late Goodbye fand auch Lift weltweite Beachtung, als es im Benchmarkprogramm 3DMark 05 von Futuremark erschien. Die Software verbreitete Lift mit über 11 Millionen Downloads auf der ganzen Welt. Der zusätzliche Song The Beautiful Ones, der auf der Lift-Single vorhanden war, festigte den PotF-typischen Poesie-Stil.

PotF wurden 2004 zum besten Newcomer in Finnland gewählt. Lift belegte den zweiten Platz in der Kategorie „Bester Song des Jahres“.

Am 18. Dezember 2004 veröffentlichten die Poets die Single mit dem Namen Maybe Tomorrow is a Better Day, die man für etwa drei Wochen auf deren Website herunterladen konnte. Nach dem Release des Songs stiegen die Besucherzahlen auf der Website der Poets um das zwanzigfache.

Weltweite Aufmerksamkeit (2005-dato)

Das erste Poets-Album Signs of Life war sehr gefragt und bekam mehr Vorbestellungen als erwartet. Als es am 19. Januar 2005 erschien, wurde es bereits in der ersten Woche Nummer 1 in den offiziellen finnischen Album-Charts. Insgesamt blieb es 56 Wochen in den Charts. Am 24. Mai 2005 bekam es Gold und erreichte am 26. April 2006 auch noch Platin-Status. Signs of Life war somit 2005 das erfolgreichste Album in Finnland. Das Album bekam den Emma Award (finnischer Pendant zum Grammy) in der Kategorie „Bestes Debütalbum 2005“ und die Band bekam einen Emma als „Beste Newcomer“.

Am 13. August 2005 wurde das zweite Musikvideo Lift für das finnische Fernsehen veröffentlicht. Von diesem Punkt an wurde Signs of Life in Finnland, Schweden, Norwegen und Dänemark bei iTunes angeboten . Bis zum 19. Januar 2006 war es ziemlich ruhig um die Band, als sie den NRJ-Award gewannen. Sie wurden von den Wählern zum „Best Finnish Breakthrough“ gewählt.

Am 9. Februar 2006 kündigten PotF eine am 26. März veröffentlichte neue Single an. Carnival of Rust beinhaltete zwei Versionen des Titelsongs (eine Radio Edit und Album Edition) neben einer exklusiven Liveaufnahme von Don't Mess With Me, einem der Songs des Albums Signs of Life.

Am 12. März 2006 veröffentlichten die Poets die Daten ihrer „Carnival of Rust“-Tour. Außerdem wurde bekannt, dass ihr Drummer Tapio die Band verlassen würde, um seine eigene Karriere als Photograph zu verfolgen. Seinen Platz nahm Jari ein.

Am 26. März erschien die Single Carnival of Rust . Am 30 .März 2006 wurde das dazugehörige Musikvideo auf The Voice und MTV Finnland veröffentlicht. Der Regisseur von Lift, Tuomas "Stobe" Harju, arbeitete auch bei diesem Projekt für die Poets. Die Single erschien am 1.Dezember 2006 auch in Deutschland . Das zweite Album der Poets, das wie die Vorab-Single Carnival of Rust heißt, wurde mit Verspätung am 12. April 2006 veröffentlicht (eigentlicher Veröffentlichungstermin: 5. April). Das Album enthält elf neue Songs, eine erneuerte Version von Maybe Tomorrow is a Better Day und das Musikvideo des Titelsongs Carnival of Rust. Zum Zeitpunkt seines Einstiegs in die finnischen Charts hielt sich auch das Erstlingswerk noch darin auf. Sechs Wochen lang hatten die Poets daher zwei Alben in den Charts. Innerhalb von drei Wochen erreicht Carnival of Rust den Gold-Status , am 11. Dezember 2006 wurde es mit Platin ausgezeichnet . Carnival of Rust wurde am 12. September 2006 in Schweden, am 20. April 2007 in Deutschland und außerdem in Australien, Russland sowie der Ukraine veröffentlicht. Am 16. August 2006 wurde Sorry Go 'Round und am 29. November 2006 Locking Up the Sun in Finnland als Single veröffentlicht..

Am 28. Juni 2007 wurde bekannt, dass die finnische Zeitung Helsingin Sanomat den Song Late Goodbye als "beliebtesten finnischen Rocksong" nominiert hat.

Am 17.März 2010 erschien das vierte Album "Twilight Theater" in Finnland und auf Itunes. Es stieg auf Platz 1 der finnischen Albumcharts ein und wirde nach einer Woche mit einer goldenen Schalplatte ausgezeichnet. Auf dem Album ist auch der Titelsong "War" zum Spiel "Alan Wake" von dem Entwicklerstudio Remedy. Unter dem Namen "Old Gods of Asgard" veröffentlichten sie zwei weitere Songs auf dem Soundtrack zu Alan Wake, namentlich "Children of the Elder Gods" und "The Poet and The Muse".

Das Album erscheint am 29. Oktober 2010 in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Zudem Erschienen zum Spiel "Alan Wake's American Nightmare" aus dem Jahr 2012 zwei weitere Songs der Finnischen Band. Unter Poets of the Fall kam das Lied "The Happy Song", das als Thema zum Antagonisten Mr. Scratch dient und ein weiterer Song unter "Children of the Elder Gods" namens "Balance Slays the Deamon".

Diskografie

Chartplatzierungen
(vorläufig)

Singles

Lift
FI: 8 – 39/2004 – 12 Wochen
Late Goodbye
FI: 14 – 41/2004 – 1 Wochen
Carnival Of Rust
FI: 2 – 13/2006 – 5 Wochen
Sorry Go 'Round
FI: 7 – 34/2006 – 1 Wochen
Locking Up The Sun
FI: 3 – 49/2006 – 2 Wochen
The Ultimate Fling
FI: 2 – 07/2008 – 4 Wochen

Alben

Signs Of Life
FI: 1 – 04/2005 – 56 Wochen
Carnival Of Rust
FI: 1 – 16/2006 – 27 Wochen
Revolution Roulette
FI: 1 – 14/2008 – … Wochen

Alben

* 2005 - Signs of Life
* 2006 - Carnival of Rust
* 2008 - Revolution Roulette
* 2010 - Twilight Theater
* 2011 - Alchemy Vol. 1
* 2012 - Temple of Thought

Singles

* 2004 - Late Goodbye
* 2004 - Lift
* 2006 - Carnival of Rust
* 2006 - Sorry Go 'Round
* 2006 - Locking Up The Sun
* 2008 - The Ultimate Fling
* 2008 - Diamonds for Tears
* 2010 - Dreaming Wide Awake
* 2011 - Can You Hear Me
* 2012 - Cradled in Love

Videos

* Late Goodbye (21. Mai 2005)
* Lift (13. August 2005)
* Carnival of Rust (30. März 2006)
* Locking up the Sun (2. November 2006)
* Diamonds for Tears (15. Juli 2008)
* Dreaming Wide Awake (09. Februar 2010)
* War (09.Juni 2010)
* Can You Hear Me (17. März 2011)

Auszeichnungen und Nominierungen

Auszeichnungen

Jahr Auszeichnung

2004 Game Audio Network Guild (G.A.N.G.) Awards Best Original Vocal Song – Pop (Late Goodbye)
2004 YleX's "Best of 2004" Beste finnische Newcomer
2005 IFPI Finnland Goldene Schallplatte (Signs of Life)
2005 Musiikki & Media Events Newcomer of '05
2005 Stara.fi Mr. Pop 2005 (Marko Saaresto)
2006 NRJ Radio Awards Best Finnish Breakthrough
2006 Emma Award Bestes Debütalbum des Jahres (Signs of Life)
2006 Emma Award Beste Newcomer des Jahres
2006 IFPI Finnland Platin-Schallplatte (Signs of Life)
2006 IFPI Finnland Goldene Schallplatte (Carnival of Rust)
2006 MTV Europe Music Awards Beste finnische Band
2006 IFPI Finnland Platin-Schallplatte (Carnival of Rust)
2006 The Voice Bestes Musikvideo 2006 (Carnival of Rust)
2006 TV2's Musiikki-TV Bestes finnisches Musikvideo aller Zeiten (Carnival of Rust)
2007 NRJ Radio Awards Beste finnische Band
2007 Muuvi Awards Bronze Muuvi Award (Carnival of Rust)
2007 Muuvi Awards Muuvi People's Choice Award (Carnival of Rust)

Nominierungen

Jahr Auszeichnung Platzierung
2004 YleX's "Best of 2004" Best Finnish song (Lift) 2
2004 YleX's "Best of 2004" Best Finnish song (Late Goodbye) 7
2005 Radio City Album des Jahres (Signs of Life) 7
2005 The Voice Top 105 (Lift) 10
2006 Stara.fi Mr. Pop 2006 (Marko Saaresto) 2
2006 the Voice Bestes Musikvideo 2006 (Locking up the Sun) 12
2007 NRJ Radio Awards Beste nordische Band -
2007 NRJ Radio Awards Bestes finnisches Album (Carnival of Rust) -
2007 Helsingin Sanomat Beliebtester finnischer Rocksong (Late Goodbye) -

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls