Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Orphaned Land (engl. ‚verwaistes Land‘) ist eine Metal-Band aus Israel, welche die Elemente des Metal (hauptsächlich Death- und Doom-Metal-Elemente, aber auch Einflüsse anderer Genres) mit orientalischen Folk-Klängen vermischt. So ist es keine Seltenheit, dass orientalische Instrumente wie Oud, Darbuka, Kanun oder dementsprechende Perkussion, sowie Gesänge oder Chöre aus dem Nahen Osten zu hören sind. In den Texten werden die drei abrahamitischen Religionen behandelt: das Judentum, das Christentum und der Islam. Gegründet wurde die Band im Jahre 1991 unter dem Namen Resurrection. Ein Jahr darauf wurde der Name in den jetzigen geändert, auch die musikalische Richtung der Band änderte sich zur Mischung orientalischer Klänge mit Metal. 1993 wurde ihnen ein Vertrag beim französischen Label Holy Records angeboten – den sie auch annahmen –, nachdem ihre Demo The Beloved's Cry aufgenommen worden war. Ein Jahr darauf kam es zur Veröffentlichung ihres ersten offiziellen Albums, der LP Sahara, im Jahre 1996 wurde die zweite Langspielplatte präsentiert. Der Titel El Norra Alila ist ein israelisches Lied-Gedicht, das beim Fest Jom Kippur vorgetragen wird, um Gott um Vergebung zu bitten.

1997 musste die Band wegen der angespannten Situation in Israel eine Pause auf unbestimmte Zeit einlegen. Im gleichen Jahr bekamen sie u. a. Verträge bei Nuclear Blast und Century Media angeboten, wobei sie sich für letzteren entschieden.

Nach der Pause wurden zuerst drei Konzerte gespielt, wobei fünf Akustik-Lieder der limitierten Ausgabe des dritten Albums als Bonus-CD hinzugefügt wurden. Dazu erschien 2004 noch eine EP mit dem Titel, der auch das Motto der drei Auftritte war, The Calm Before the Flood.

Das dritte Album Mabool (Mabool ist der hebräische Name für die Sintflut) wurde schließlich zwischen Juli und Oktober 2003 aufgenommen und handelt von den „drei Söhnen der Sieben“, die sinnbildlich für Söhne von Judentum (symbolisiert durch eine Schlange), Christentum (Löwe) und Islam (Adler) stehen. In den abwechselnd in Englisch, Latein, Hebräisch und Jemenitisch-Arabisch gehaltenen Albumtexten wird die Geschichte der drei Engel der Sieben erzählt, wobei die Zahl Sieben für Gott steht. Aus Gott gingen drei Engel hervor, die für die drei abrahamitischen Religionen stehen. Diese drei Engel versuchen trotz des wütenden Glaubenskrieges weiteres Blutvergießen zu verhindern, scheitern jedoch daran und begegnen so dem „großen Sturm“, der das „sündige Land“ überzieht.

Im Jahr 2005 wurde die EP Ararat veröffentlicht. Im November desselben Jahres verließ Keyboarder Eden Rabin die Band.

Im Januar 2010 veröffentlichte die Band das Album The Never Ending Way of ORwarriOR; die anschließende Tour to OR-Shalem führte die Band im Herbst 2011 auch nach Europa.

Im Juni 2012 gab Gitarrist Matti Svatizky bekannt, dass er die Band aus persönlichen und beruflichen Gründen verlässt.

Im Juni 2013 erschien das sechste Studioalbum All Is One, das schon zusammen mit dem neuen Gitarristen Chen Balbus erstmals auch außerhalb Israels in Schweden und der Türkei aufgenommen wurde. Für Aufsehen sorgte auch der Tourplan, bei dem die Band mit der palästinensischen Band Khalas auftritt. Die Band sagte dazu, sie wolle ein Zeichen setzen zur Völkerverständigung. 2014 gab Gitarrist Yossi Sassi seinen Ausstieg bekannt.

Im Dezember 2017 veröffentlichte die Band zusammen mit der deutschen Band Letzte Instanz eine Version ihres Songs "Children".

Am 26. Januar 2018 wurde das sechste Studioalbum Unsung Prophets & Dead Messiahs veröffentlicht.

Diskografie
Sahara (1994)
El Norra Alila (1996)
Mabool (2004)
The Never Ending Way of ORwarriOR (2010)
All Is One (2013)
Unsung Prophets & Dead Messiahs (2018)

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Externe Links

API Calls