Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    2007 – heute (13 Jahre)

  • Gegründet

    Darmstadt, Hessen, Deutschland

Okta Logue ist eine Rock-Band aus Darmstadt, die in dieser Form seit Anfang 2009 besteht. Die Band besteht aus Max Schneider (Orgel) ehem. Nicolai Hildebrandt , Robert Herz (Schlagzeug), Philip Meloi (Gitarre) und Benno Herz (Bass, Gesang).
Im Mai 2012 erschien ihr Debüt "Ballads of a Burden". Fast genau ein Jahr später, am 17. Mai 2013, veröffentlichten Okta Logue ihr zweites Studioalbum "Tales of Transit City", welches von der Visions zum Album der Woche gekürt wurde.

"Ballads Of A Burden“ heißt das neue Album, mit dem die Band Okta Logue ( ehemals Zaphire Oktalogue ) in gewisser Weise ihr zweites Debüt hinlegt. Schon Anfang 2009 zum Quartett erweitert, lassen die jungen Darmstädter auf „Ballads Of A Burden“ recht schnell erkennen, dass die geänderte Namensgebung einhergeht mit einer grundlegenden musikalischen Neuausrichtung. Die altbekannten, aber nun markanteren Leadgitarren wurden um eine breit gefächerte unkonventionelle Instrumentierung erweitert, wodurch eine bemerkenswerte Vielfalt innerhalb der 6 Songs entstanden ist. Während es in den kurzen und enorm eingängigen Anfangsstücken auch mal holpert und poltert, kommt in großen Teilen des Albums eine atmosphärische Tiefe auf, die von breiten Orgelteppichen, Lap-Steel-Gitarren und orchestralen Bläsern getragen wird und die große Entwicklung der Band über die vergangenen Monate deutlich werden lässt. "Ballads Of A Burden" bietet ein breites musikalisches Spektrum, in den 42 Minuten Spielzeit finden neben folkigen Western-Chansons auch ausufernde, progressive Stücke ihren Platz. Wer atmosphärischen Pop mit dem Charme der frühen 70er mag, kommt hier auf seine Kosten. Alles, vom Gesang bis zum bedachten Einsatz der Instrumente, wirkt hier reifer, runder und irgendwie auf den Punkt gebracht, was den Charme dieses Albums betont, der auf ganz eigene Weise wirkt und beeindruckt.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

Präsentationen

API Calls