Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Nuclear Assault ist eine Thrash-Metal-Band, die 1984 in New York, (NY) gegründet wurde. Initiator der Band war Dan Lilker, ehemaliger Bassist von Anthrax. Wegen unkontrollierbaren Drogenkonsums musste Dan Lilker 1984 Anthrax verlassen und gründete daraufhin Nuclear Assault. Nach einer Demoaufnahme im selben Jahr wurde die Band jedoch zugunsten des Hardcore-Nebenprojekts S.O.D. auf Eis gelegt. Nachdem mit diesem Fun-Projekt ein Album aufgenommen worden war, trennte es sich auch wieder, so dass Lilker 1985 Nuclear Assault wieder ins Leben rief. Nach einem zweiten Demo veröffentlichte die Band 1986 auf Combat Records ihr Debütalbum Game Over. In kurzer Folge wurden bis Ende der 1980er Jahre weitere Alben und EPs veröffentlicht.

Anfang der 1990er Jahre geriet die Band in eine Krise. Dan Lilker verließ nach dem erfolglosen Out of Order-Album die Band, welche noch ein Album veröffentlichte und sich dann 1994 auflöste. Am 4. Mai 1997 fand ein Reunionkonzert mit Lilker am Bass statt, weitere Aktivitäten fanden jedoch nicht statt. Zu einer echten Reunion kam es erst 2002. Die Band begann eine Tournee und veröffentlichte zunächst 2003 den Livemitschnitt Alive Again. 2005 folgte mit Third World Genocide nach zwölf Jahren ein neues Album, welches jedoch nach Meinung von Kritikern und Fans nicht an die Alben der 1980er Jahre herankam. Anfang Juni 2015 erschien die EP Pounder.

Stil
Ähnlich wie bei Lilkers bekannterem Nebenprojekt S.O.D. besteht der Stil der Band in Thrash Metal mit Anleihen an Hardcore Punk und Grindcore, was sich in teilweise sehr kurzen und schnellen Songs (Hang the Pope, My America) und politisch motivierten Texten widerspiegelt. Textlich thematisiert die Band vor allem Umweltverschmutzung (The Plague, Handle With Care, Critical Mass) und Atomkrieg (Nuclear War, Radiation Sickness). Darüber hinaus sind gewisse satirisch-parodistische Ansätze im kritischen Umgang mit Klischees erkennbar (Mr. Softee Theme, My America).

Diskografie
Game Over (1986)
Survive (1988)
Handle With Care (1989)
Out of Order (1991)
Something Wicked (1993)
Third World Genocide (2005)

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls