Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Speisewagenelektropop aus Dresden Neustadt.

Sympathiepunkte kriegt Mitropamusik schon deswegen, weil seine Texte vom Liebeskummer nicht peinlich und schlecht gereimt sind. Abgesehen davon bewegt sich der One Man Pop im erweiterten Elektro-Genre.

Einer Montagssoljanka gleich, findet sich in seinem Repertoire ziemlich viel: zarte Melodien, Dancefloorgefühle, Elektro, deutsche Texte. Nur Mittelmaß ist, und das ist nun völlig konträr zur Namensgeberin des Projektes, im Süppchen nicht zu finden. Wer verliebt ins Leben ist oder es sein will, nichts gegen schamlose Coverversionen und ein oder zwei Tanzbeine zum Schwingen übrig hat, ist hier richtig.

Bio:

In 2005 gegründet, hat Mitropamusik nicht viel zu tun mit ostdeutscher Schienengastronomie. Man kann seine Musik auch hören wenn man nicht mit dem Zug unterwegs ist. Vielleicht im Auto oder zu Hause, vorrausgesetzt man besitzt eine CD. Oder man geht in den Club, dort wo Mitropamusik hingehört. Sein Anliegen ist es nicht, grosse Hallen zu füllen. Dafür reichen seine Kapazitäten nicht aus, es sind vielmehr die kleinen Läden in denen er zu großer Form aufläuft. In direktem Kontakt mit dem Publikum fordert er “Feedback” und trifft sich zu einem “Herrengedeck” an der Bar. Mitropamusik ersetzt für eine gute Stunde Kurzweil den Partybewärten Dj. Man nimmt es ihm ab, wenn er von Liebe und Sehnsüchten singt, authentisch und ohne aufdringlich oder schmalzig zu sein. Leichte Songs über das Leben eines Taugenichts (”Urlaub”), den “Party People” oder über die wahren Wünsche eines Schwiegermuttersöhnchens ( “Liebe zu Dritt” ), beweisen die Herkunft ihrer Entstehung. Im Dresdner Szeneviertel Neustadt ist es “…immer Geil, immer Groß…” und “…warum wenns hier am Schönsten ist, woanders sich entfalten…”. Ein Sächsisches Magazin schreibt treffend: "…Ganz willkürlich kredenzt der Solokünstler das "Herrengedeck",erinnert an den heißen Sommer, klingt nach wilder Liebelei und wirkt wie eine Droge - lang, berauschend, unzüchtig…"

In Chemnitz aufgewachsen, studierte Leo Mitropa alias Mitropamusik erst klassisches Klavier in Leipzig und ist nun Schüler an der Dresdner Kunstakademie. Er wirkt in verschiedenen Musikformationen mit, ist gelegentlich als Studiomusiker für CD Produktionen anderer Künstler zu Gange und ist Teil von Galerie- und Kunstprojekten in Chemnitz und Dresden. Sein Interesse gilt ganz den schönen Künsten in Bild und Ton. Aber es sind nicht seelische Abgründe mit denen er sich in seiner Arbeit auseinandersetzt, sondern die Leichtigkeit des Seins in all ihren Facetten.
So schafft Mitropamusik ein One Man Elektro Pop Projekt, das auf keiner Welle mitschwimmt, sondern seine eigenen unbeschwerten Wege geht.

Konzerte bereits in Berlin, Hamburg, Dresden, Chemnitz, Ulm und Amsterdam.

Web:
www.mitropamusik.com

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Ähnliche Künstler

Features

API Calls