Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Volker Meitz wurde 1974 in einer kleinen Stadt in der Nähe von Hamburg geboren und erhielt seine ersten Klavierstunden im Alter von acht Jahren. Später wechselte er zum Jazz Piano und hatte bald seine erste Band, in dem er Funk und Soul stücke spielte und komponierte.

1995 zog Volker nach Berlin und lies sich von der dortigen Musik inspirieren. Bald tourte er mit einer der ersten Deutschen live Drum'n'Bass Bands Analogue Freestyle. Volker traf im "Delicious Doghnuts" Jazzanova, welche gerade dabei waren, ihr Label Sonarkollektiv zu gründen. Er trug einene Titel auf der "Delicious Doughnuths Compilation Vol. 2" bei. Das war seine erste ernsthaftere Produktion.

Volker begann dann sein erstes eigenes Projekt, nach seinem Nachnamen benannt - Meitz. 1999 wurde "Africa EP" veröffentlicht im Label Sonarkollektiv. Der Titeltrack "(Mayibuye I) Africa" ist bis heute der erfolgreichste Track und wurde weltweit auf über 20 Sampler mit aufgenommen.

2001 wurde "Get On Up / Mandelbrot" 12 " featuring Soul/R'n'B-singer Ester Cowens veröffentlicht. Meitz wurde ein nachgefragter Remixer. Er mixte zum beispiel die bekannte boogie Version von "Outta Space" für den in-house act Daniel Paul und war unter anderem an den Arbeiten von Kruder & Dorfmeister's Projekt "Peace Orchestra" beteiligt.
Weitere Künstler mit den er zusammenarbeitete sind beispielsweise Jazzanova, Georg Levin, Phonique und viele von Dixons Remixen.

2003 veröffentlichte Meitz sein erstes Album "Vertical" bei dem Label INFRACom!. Er sieht sich als Schittstelle zwischen elektronischer und handgemachter Musik.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls