Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    2004 – heute (15 Jahre)

  • Gegründet

    Hanover, Niedersachsen, Deutschland

  • Mitglieder

Bandmitglieder

Marquess wurde 2006 von vier Musikern gegründet, die bis dahin vorwiegend als Musikproduzenten und Autoren tätig waren.

* Sänger und Frontmann Sascha Pierro (* 8. April 1972), Deutsch-Italiener, arbeitete in der Vergangenheit mit Musikern wie Patrick Nuo und der Jazzkantine zusammen und verfasste als Songwriter u.a. die Titelmelodie zu der Telenovela Schmetterlinge im Bauch. Bei der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2003 trat er als Sänger mit dem Titel Wenn Grenzen fallen an. Pierro spielte bis Juni 2007 bei einer Coverband (Steam).

* Bassist und Keyboarder Marco Heggen war bereits als Produzent für Künstler wie Marla Glen sowie als Komponist von Werbesongs und Jingles tätig.

* Keyboarder Christian Fleps ist Produzent von Cultured Pearls, Joana Zimmer und Patrick Nuo sowie Songwriter für Mariha, die auf dem Debütalbum Marquess auch einen Gastauftritt hat.

* Gitarrist Dominik Decker spielte Ende der 90er Jahre in der Pop-Formation „Mellow Sirens“. Seit 1999 arbeitet er als Studio- und Livemusiker, unter anderem auch in der Band von Mariha. Dort spielt er zusammen mit seinem Bruder Christian Decker, dem Bassisten von Fury in the Slaughterhouse.

Erfolge

Marquess’ Debütsingle El Temperamento galt als einer der Sommerhits des Jahres 2006, der zuerst in den Ferienorten Mitteleuropas bekannt wurde und dann in die Top Ten der deutschen Media-Control-Charts gelangte. Ursprünglich entstand der Song als Werbesoundtrack für den Flughafen Hannover. Im September 2006 ließ die Band ihr Debütalbum Marquess folgen.

Der Erfolg von Vayamos Compañeros führte zu regem Interesse aus dem europäischen Ausland. Marquess absolvierten im August 2007 einen Live-Auftritt in der belgischen TV-Show Tien Om Te Zien und waren anschließend auf Promotion-Tour in Belgien unterwegs. Vayamos Compañeros wurde dort Ende August auch als Single veröffentlicht, die Platz 60 der Charts erreichte. Anfang November erreichte die Band mit der gleichen Single Platz 10 der schwedischen Charts und ist damit nach Rammstein mit Mein Teil (2004) (Platz 8) die zweite deutsche Band, die es in Schweden in die Top 10 schaffte.

Am 31. Dezember 2007 traten Marquess bei der Silvesterfeier am Brandenburger Tor in Berlin auf.

Am 6. März 2008 traten sie mit La Histeria bei der Deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2008 an, kamen aber nicht in die Endrunde der Auswahl.

Am 27. Juni 2008 erschien das neue Album ¡YA!. Bereits am 20. Juni erschien daraus der Titel La Vida es Limonada als Single-Auskoppelung.

2011 stieg der Keyboarder Marco Heggen aus der Band aus. Im Juni 2012 kehrte die Band nun als Trio mit ihrem neuen Album ¡bienvenido! zurück, das nun mehr Elektronik enthält. Im Juni 2014 veröffentlichte die Band ihr sechstes Album Favoritas, das mit über 100.000 verkauften Einheiten den Goldstatus erreichte und auf dem die Musiker ihre Lieblingslieder aus Spanien und Lateinamerika interpretieren. Die Favoritas-Sommeredition mit sieben neu produzierten Bonustracks erschien im Juni 2015.

Zum 10-jährigen Jubiläum der Band wurde das neue Album Sol y Soul am 3. Juni 2016 veröffentlicht, das 12 Klassiker des Soul enthält.

Bislang konnten sie in elf Ländern Top-10-Hits platzieren, unter anderem waren sie Nummer eins in Tschechien, Polen, Griechenland und der Schweiz. Und auch in Schweden eroberten sie die Charts und waren damit die erste deutsche Band nach Rammstein, die es am schwedischen Markt unter die besten 10 geschafft hat.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Externe Links

API Calls