Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Mark Robert Michael Wahlberg, früher auch Marky Mark, (* 5. Juni 1971 in Boston, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Filmproduzent. Bekannt wurde er im Jahr 1991 als Frontmann der Hip-Hop-Formation Marky Mark and the Funky Bunch und als Model für Calvin Klein. Nach einer musikalischen Zusammenarbeit mit Prince Ital Joe und Alex Christensen Mitte der 1990er Jahre stieg Wahlberg ins Filmgeschäft ein und erlebte seinen Durchbruch als Schauspieler mit der Tragikomödie Boogie Nights (1997). Für seine Rolle in Departed – Unter Feinden wurde er 2007 unter anderem für den Golden Globe Award und den Oscar als Bester Nebendarsteller nominiert. Er ist der jüngere Bruder des Sängers und Schauspielers Donnie Wahlberg.

Mit dem Ziel, Wahlberg eine Zukunft jenseits der Kriminalität zu ermöglichen, finanzierte ihm sein älterer Bruder Donnie 1991 ein eigenes Musikprojekt und verhalf ihm aufgrund seiner Popularität als Mitglied der New Kids on the Block zu einem Plattenvertrag. Darüber hinaus fungierte er als sein Produzent. Unter dem Namen Marky Mark and the Funky Bunch veröffentlichte Wahlberg 1991 das Debütalbum Music for the people, die erste Single Good vibrations erreichte Platin Status sowie Platz eins in den amerikanischen Billboard Charts. Die ausgekoppelte Nachfolgesingle Wildside wurde mit Gold ausgezeichnet und schaffte es auf Platz zehn. Musiksender wie MTV strahlten die Clips in Rotation aus.

Mit den zur Funky Bunch gehörenden afroamerikanischen Tänzern Hector „The Bootie Inspector“ Barros, Scott „Scottie Gee“ Ross, Andy „Ashey Ace“ Thomas und Terry „DJ - T“ Yancey begleitete Wahlberg als Vorgruppe die New Kids on the Block auf ihrer 1991er Wintertournee durch Europa und gewann auf diese Weise im relevanten Zielpublikum an Popularität und Bekanntheit. Er wurde mit mehreren Preisen bekannter Jugendmagazine ausgezeichnet, darunter dem Goldenen Bravo-Otto 1991 und dem Silbernen Bravo-Otto 1992 in der Kategorie „Dancefloor“ sowie mehreren Awards der ehemaligen britischen Zeitschrift Smash Hits. Wahlberg, der bereits während seiner Pubertät mit diszipliniertem Muskel- und Fitnesstraining begann, präsentierte sich im Rahmen seiner Auftritte regelmäßig mit entblößtem Oberkörper und Baggy Pants, die den Bund oder das Label seiner Shorts freilegten. Höhepunkt bildete ein Strip, bei dem sich Wahlberg seiner Hose entledigte und den Zuschauern in Unterwäsche zeigte. Einhergehend mit der Euphorie, die seine Präsenz vor allem unter weiblichen Fans auslöste, entdeckte Modedesigner Calvin Klein Wahlbergs Potenzial als Unterwäschemodel. Im Rahmen mehrerer Werbekampagnen war Wahlberg exklusiv oder gemeinsam mit Kate Moss in Fernsehspots, Magazinen und Plakatwänden auf Fotografien von Herb Ritts zu sehen, darunter am Times Square in New York 1992. Im gleichen Jahr veröffentlichte Wahlberg sein zweites Album You gotta believe und seine erste selbstbetitelte Biografie.

1993 produzierte Wahlberg ein Fitnessvideo mit dem Titel The Marky Mark Workout. Zudem konzentrierte er sich auf eine musikalische Zusammenarbeit mit dem karibischen Reggae-Interpreten Prince Ital Joe († 2001) und dem deutschen Produzenten Alex Christensen. Nach ihrem ersten Bühnenauftritt im Rahmen der Popkomm 1993 in Köln erschien in Europa das Album Life in the streets. Die Auftaktsingle Happy People erreichte in der sich entwickelnden Eurodance-Szene im Frühjahr 1994 Platz vier der deutschen Charts, mit United schloss sich kurz darauf ein Nummer-eins-Hit an. Weitere Singleauskopplungen wie Life in the streets und Babylon gelangten in die deutschen Top 20. 1995 bestritt das Duo eine bundesweite Tournee. Neben seinem Erfolg musste sich Wahlberg auch der Kritik stellen, die ihn unter anderem als Möchtegern-Rapper bezeichnete.

Mit der Single No mercy (Fist of the Tiger) veröffentlichte Wahlberg 1995 einen Song über seinen Freund und Profiboxer Dariusz Michalczewski, der auch im zugehörigen Musikvideo mitwirkte.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

API Calls