Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Geburtstag

    21. Mai 1954 (65 Jahre alt)

  • Geboren in

    Newark, Essex County, New Jersey, Vereinigte Staaten

Marc Ribot (* 1954 in Newark, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Avantgarde-Gitarrist und Komponist.

Marc Ribot nahm als Teenager klassischen Gitarrenunterricht bei Frantz Casseus. 1978 zog er nach New York und spielte unter anderen mit dem Jazz-Organisten Jack McDuff und dem Soul-Sänger Wilson Pickett. Zwischen 1979 und 1983 war er Mitglied der Band Realtones/Uptown Horns Band und von 1984 bis 1989 der Lounge Lizards. Wenngleich Ribot im allgemeinen der Avantgarde zugerechnet wird, hat er durchaus auch seine populären Seiten: So hat er mit seiner Band The Prosthetic Cubans zwei Alben mit latein-amerikanischer Musik als Hommage an Arsenio Rodriguez aufgenommen.

Obwohl er Linkshänder ist, spielt er eine Rechtshänder-Gitarre. Das technische Handicap gleicht er mit einer individuellen und einfallsreichen Spielweise aus.

Es gab Zusammenarbeit mit u. a. Tom Waits, Peter Zummo, Peter Kotik, Elliot Sharp, Anthony Coleman, The Jazz Passengers, Elvis Costello, Bill Frisell, John Zorn, Dave Douglas und Evan Lurie. In Deutschland spielte er zusammen mit Jakob Ilja bei einem Konzertprojekt der 17 Hippies in Köln im Jahr 2004.

Diskografie (Auswahl)

* Rootless Cosmopolitans (1990)
* Requiem for What's His Name (1992)
* Marc Ribot Plays Solo Guitar Works of Frantz Casseus (1993)
* Shrek (1994)
* Don't Blame Me (1995)
* Subsonic - Sounds of a Distant Episode (1995)
* Shoe String Symphonettes (1997)
* The Prosthetic Cubans (1998)
* Yo! I Killed Your God (1999)
* Muy Divertido! (2000)
* Saints (2001)
* Inasmuch as Life is Borrowed (2001)
* Scelsi Morning (2003)
* Soundtracks Vol 2 (2003)
* Spiritual Unity (2005)

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Externe Links

API Calls