Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Luca Turilli’s Rhapsody (auch LTRhapsody, LT’s Rhapsody oder einfach Rhapsody) ist eine italienische Symphonic-Power-Metal-Gruppe.

Die Gruppe ist eine Tochterband von Rhapsody of Fire (vormals Rhapsody) und wurde 2011 von deren ehemaligen Mitgliedern Luca Turilli, Patrice Guers, Alex Holzwarth und Live-Musiker Dominique Leurquin gegründet.

1993 gründete Luca Turilli zusammen mit Alex Staropoli die Symphonic-Power-Metal-Band Rhapsody (später umbenannt in Rhapsody of Fire), die 1997 mit dem Album Legendary Tales debütierte. Es entwickelte sich das bandeigene Genre Film Score Metal. Alle weiteren Alben basierten auf einer von Turilli verfassten Fantasy-Saga, die 2011 mit dem Album From Chaos to Eternity ihren Abschluss fand.

Im August 2011 gaben Turilli und Staropoli bekannt, ihre fünfzehnjährige Zusammenarbeit nun freundschaftlich zu beenden, da das Arbeitsklima nicht mehr dem früherer Tage entspreche. Allerdings beschlossen sie, dass beide Bands den Namen Rhapsody beibehalten sollten, um von dessen Ruf profitieren zu können. Staropoli legte sich weiter auf Rhapsody of Fire fest, während Turilli den Bandnamen Luca Turilli’s Rhapsody verwendete. Mit der Aufspaltung beendete Turilli auch seine Solokarriere, um sich ganz auf die neue Band konzentrieren zu können.

Mit Luca Turilli gingen auch der Bassist Patrice Guers und der Live-Gitarrist Dominique Leurquin; Sänger Fabio Lione und Gitarrist Tom Hess blieben bei Alex Staropoli. Der Schlagzeuger Alex Holzwarth wollte bei beiden Bands mitarbeiten. Als neuer Sänger stieß schließlich der Italiener Alessandro Conti zur Band; dieser hatte sein Tenor-Studium an der Corale Lirica Rossini absolviert (wie bspw. auch Luciano Pavarotti).

Luca Turilli begann sogleich mit der Komposition des neuen Albums Ascending to Infinity, das, unter Berücksichtigung der bisherigen Alben mit Alex Staropoli, als elftes Album geführt wird.

Produziert wurde das Album von Turilli selbst, die Aufnahmen der Schlagzeug-, Bass- und Gesangsparts erfolgten in Sebastian Roeders Backyard Studios in Kempten. Für das Mastering war Christoph Stickel von den Münchener MSM Studios verantwortlich. Sämtliche Orchester-Arrangements stammen von Luca Turilli. Der neue Stil zeichnet sich durch besondere Betonung der Elemente aus der Filmmusik aus, weshalb die neue Genrebezeichnung Cinematic Metal eingeführt wurde. Das Motto der Band lautet dementsprechend „Born to sound cinematic!“. Im Gegensatz zu Rhapsody of Fire wird es keinen roten Faden geben, der die einzelnen Alben miteinander verknüpft; die einzelnen Lieder sind nur lose aufeinander bezogen. In den Texten bedient sich Turilli häufig des Symbolismus.

Schlagzeuger Alex Holzwarth musste feststellen, dass es ihm unmöglich sein würde, bei zwei Bands gleichzeitig zu spielen. Daher beschloss er nach der Fertigstellung des Albums, nur bei Rhapsody of Fire mitzuarbeiten. Zu Luca Turilli stieß als neuer Schlagzeuger Alex Landenburg.

Ascending to Infinity erschien am 22. Juni 2012; am 10. November wird die Tour im belgischen Charleroi starten. Dabei sollen sowohl die neuen Lieder, als auch Lieder von den Luca-Turilli-Soloalben und solche aus den alten Rhapsody-Alben gespielt werden. Die Tour wird als „Cinematic World Tour“ beworben, die Band verspricht in diesem Sinne eine „multivisuelle“ Show.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls