Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Los Dos y Compañeros ist eine Salsagruppe aus Amberg die in oberpfälzischer Mundart singt.

Geschichte

Los Dos y Compañeros wurde 1996 von Michael Deiml alias Don Michon und Walter Tröster alias Don Macson in Amberg gegründet. Ausschlaggebend für die Gründung war neben eines Kuba-Besuchs Walter Trösters, der daraufhin kubanische Musik machen wollte, das Radiomotto des Zündfunks in diesem Jahr, welches „Ich möchte Musik machen können“(Rainer Werner Fassbinder) war. Deshalb lautete eine Zeile in ihrem ersten Lied auch: „Rumba, Mambo, Salsa, Chachacha i mächt Musik macha kenaa“. Da der nordbairische Dialekt gut auf die kubanische Musik zu passen schien und die beiden sowieso etwas Innovatives machen wollten, wurde beschlossen, die Texte in Dialekt zu schreiben.

Name

Der Name Los Dos y Compañeros bedeutet auf deutsch soviel wie „Die Zwei und ihre Kameraden“. Mit ‚den Zwei‘ sind die zwei Bandgründer Michael Deiml und Walter Tröster gemeint. Auffällig ist auch die Ähnlichkeit mit dem bairischen „los des“, in standarddeutsch „lass das“.

Bandmitglieder

Die anderen Bandmitglieder wurden durch Kontakte zu früheren Bands der Bandgründer und deren persönlichen Beziehungen dazugewonnen. Sämtliche Mitglieder legten sich Künstlernamen zu, die zum einen an lateinamerikanische und damit spanische und portugiesischer Namen erinnern sollen, aber auch Bezug zur Rolle in der Band oder ihrem Musikinstrument haben. So nannte Peter Riedel sich „ El Cerebro “, weil er der einzige richtige Salsamusiker in der Band ist und damit den Salsa für alle anderen Bandmitgliedern erst spielbar gemacht hat. Der Name von Michael Deiml „Don Michon“ stammt von einem Amerikaner, der seinen Namen immer als „Mischon“ aussprach. Das „Don“ davor bedeutet einfach nur „Herr“. Andere Namen sind reine Fantasienamen.

Bis Mitte 2010 bestanden Los Dos y Compañeros aus zwölf Musikern, bis Oliver Allwardt und Rainer Berneth die Band verließen und Claus Mager neu hinzustieß. Die aktuelle Besetzung besteht aus folgenden elf Musikern: El Capitan (Thomas Kramer ) an der Gitarre und als Manager der Band, Don Macson (Walter Tröster), Don Michon (Michael Deiml), und El Maxcito (Maximilian Braun) als Sänger bzw. als Kleinpercussionisten , Norberto! (Norbert Münnich) am Bass, Victor Nacho Diaz Abreu alsTrompeter, El Pedro (Peter König) an der Posaune, Carlos Lopez (Carlos Lopez), der einzige richtige Spanier, geboren in Madrid, an der Gitarre und José de la Vida (Werner Wiesmeth) am Piano. Die Rhythmusfraktion besteht neben den drei Sängern aus Don Cerebro (Peter Riedel) an den Bongos und Timbales und El Coqui Alemán (Claus Mager) an den Congas.

Liedertexte

Die Texte ihrer Lieder handeln oft von realen Begebenheiten aus dem Leben, wie zum Beispiel dem Wiedersehen mit einer alten Freundin in „Hey Anne“, von Dingen, die den Bandmitgliedern passiert sind, die ihnen gefallen haben oder sie einfach beeinflusst haben. Dabei sollte der Text jedoch zum spanischen Originaltext des Liedes passen.

Kommerzielle Ausrichtung

Die Band sträubt sich gegen die kommerzielle und massentaugliche Musik und die Ausbeutung talentierter Musiker durch die von ihnen so genannte Fic-Musik. Damit sind moderne Plattenfirmen und Produzenten gemeint, die junge, talentierte Musiker nur solange unter Vertrag nehmen, wie diese Geld einbringen und erfolgreich sind, und sie danach einfach ihrem Schicksal überlassen. Früher wurde der eigene Musikgeschmack noch selbst ausgelotet, nach dem Versuch- und Irrtumsprinzip, heute jedoch wird er von den Massenmedien vorgegeben. Los Dos y Compañeros wollen sich nicht in dieses Schema anpassen und tun es auch nicht, da sie weit abseits der Mainstreammusik agieren.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls