Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Geburtstag

    24. Dezember 1945

  • Geboren in

    Burslem, Stoke-on-Trent, England, Vereinigtes Königreich

  • Gestorben

    28. Dezember 2015 (mit 70 Jahren)

Ian Fraiser Kilmister - genannt "Lemmy" (*24. Dezember 1945 in Stoke-on-Trent, Staffordshire, England, †28. Dezember 2015, in Los Angeles, Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika) war Gründungs- und einziges ständiges Mitglied der von 1975 bis 2015 bestehenden Band Motörhead als deren Sänger und Bassist.

Leben

Seine Markenzeichen waren zwei große Leberflecken auf der linken Gesichtshälfte (manche sprechen von Warzen, doch Lemmy selbst bestand darauf, dass es Leberflecken sind), seine raue, unausgebildete Stimme (erst in den späteren Jahren hat er Gesangsunterricht genommen) sowie sein beträchtlicher Alkoholkonsum, speziell seine Vorliebe für „Jack and Coke“ (Mixgetränk aus Jack Daniel’s Old No.7 und Coca Cola auf Eis). Sein Vater war Feldkaplan der Royal Air Force im Zweiten Weltkrieg. Mit diesem zerstritt er sich jedoch in jungen Jahren. Er lehnte jede Art von Religion strikt ab, was auch in einigen seiner Texte niederschlägt (u. a. (Don’t Need) Religion, Bad Religion oder God Was Never On Your Side).

Kilmister begann seine Karriere zunächst in verschiedenen Rhythm’n’Blues-Bands, verdiente sich jedoch nebenher etwas dazu, indem er als Roadie u. a. für Jimi Hendrix arbeitete. Er verbrachte offenbar auf Tourneen gerne seine freie Zeit an diversen Spielautomaten, wodurch er an chronischer Geldknappheit litt und etliche seiner Kollegen mit den Worten „Can you lem’me five?“ oder „Lemme a fiver“ („Kannste mir ’nen Fünfer leihen?“) um etwas Geld anpumpte. In seiner Autobiographie erklärt Kilmister selbst, dass er bereits als Zehnjähriger in der walisischen Grundschule den Spitznamen „Lemmy“ erhalten hatte. Lemmy Kilmister wird zugeschrieben, dem als unmusikalisch geltenden Sex Pistols-Mitglied Sid Vicious das Bassspielen beigebracht zu haben. Er sagte jedoch in Anlehnung an Vicious’ Qualitäten, dass dies schlichtweg nicht möglich gewesen sei („it was impossible“).

1971 trat er als Bassist und Rhythmusgitarrist der Band Hawkwind zu ihrer erfolgreichsten Phase bei (für die er den englischen Nr.2-Hit Silver Machine sang), diese trennte sich jedoch 1975 aufgrund der Festnahme Kilmisters am kanadischen Zoll wegen Drogenbesitzes von ihm, woraufhin er seine eigene Band Bastard gründete, die er auf Veranlassung seines Managers später in Motörhead umbenannte und die er noch heute führt.

Lemmy Kilmister als Bassist charakterisierte sein äußerst eigenwilliger Stil, da er nicht nur herkömmliche Basslinien, sondern auch Rhythmus-Gitarren-Akkorde einsetzte. Er spielte bevorzugt auf Instrumenten der Firma Rickenbacker, denen er selbst den Kosenamen "Rickenbastard" gegeben hatte. Als Gesangsmikrofon schwor Kilmister auf das Shure SM57, das im Regelfall zur Abnahme von Gitarrenverstärkern oder Schlagzeugkomponenten eingesetzt wird. Dabei wurde das Mikrofon grundsätzlich etwas zu hoch positioniert, so dass Kilmister seinen Kopf in den Gesangspassagen anheben muss - ein typisches Markenzeichen seiner Bühnenpräsenz. Laut eigener Angabe war dies eine Marotte aus frühen Tagen von Motörhead, damit er nicht das nur spärlich gefüllte Auditorium habe sehen müssen.

Kilmister hatte währenddessen auch einige kleine Filmrollen, z. B. in Airheads, M.A.R.K. 13 - Hardware als Taxifahrer oder Eat The Rich. Im Videoclip Runnin' Wild der Band Airbourne spielt er außerdem einen Truck-Fahrer.

Er war Sammler von Nazi-Devotionalien und konnte laut eigenem Bekunden nicht mehr seine Wohnung betreten, ohne dass ihm NS-Gegenstände entgegen fielen.

Solo-Veröffentlichungen oder Projekte:

* 1981 Headgirl (Motörhead & Girlschool) – The St. Valentine’s Day Massacre
* 1982 Lemmy & Wendy O. Williams – Stand By Your Man
* 1990 Lemmy & The Upsetters – Blue Suede Shoes
* 2000 Lemmy – Slim Jim & Danny B – Lemmy – Slim Jim & Danny B
* 2004 Probot – Probot

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Externe Links

API Calls