Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    1995 – heute (24 Jahre)

  • Gegründet

    Battle, East Sussex, England, Vereinigtes Königreich

  • Mitglieder

    • Dominic Scott (1995 – 2001)
    • Jesse Quin (2011 – heute)
    • Richard Hughes (1995 – heute)
    • Tim Rice‐Oxley (1995 – heute)
    • Tom Chaplin (1997 – heute)

Keane ist eine englische Rockband aus Battle in East Sussex.

Tom Chaplin (Gesang, Klavier), Tim Rice-Oxley (Klavier, Bass, Gesang) und Richard Hughes (Schlagzeug, Gesang) lernten sich an der Hastings Secondary School kennen und gründeten die Band im Jahr 1997. Ursprünglich waren sie zu viert, doch der Gitarrist Dominic Scott verabschiedete sich noch vor dem großen Durchbruch. Da dieser nie ersetzt wurde sind sie seitdem als Rockband ohne Gitarre bekannt und wurden oftmals von Kollegen dafür kritisiert.
2000 und 2001 veröffentlichten Keane die Singles "Call me what you like" und "Wolf at the door". Diese erschienen allerdings nur in kleiner Auflage (500 bzw. 50 Exemplare).

2002 spielten sie zwei Akustikkonzerte in kleinen Bars, wo Simon Williams, Plattenchef von Fierce Panda (Coldplay, Idlewild, Supergrass), anwesend war. Er bot ihnen die Aufnahme einer Single an. "Everybody's changing" wurde veröffentlicht und schon bald darauf spielten Keane bei BBC und XFM, wurden von der Sunday Times und dem NME gelobt und der breiten Öffentlichkeit bekannt. Am 10.05.2004 erschien dann ihr Major-Debüt-Album "Hopes and Fears" bei Island Records.
Am nächsten Tag begann ihre erste Welttournee, während der Keane in den USA Vorband von U2 waren. Noch während dieser Welttournee begann Keane im April 2005 mit den Aufnahmen für das zweite Album "Under the Iron Sea".
Im Jahr 2005 erhielten sie für das Album "Hopes and Fears" zwei Brit Awards als bestes britisches Album und den British Breakthrough Act Award. Auch in Deutschland gelang der Band der Sprung in die Charts und auf die Bühnen großer Festivals. Nicht zuletzt wurde die Bekanntheit der Band von der US-Amerikanischen Serie "The OC" (O.C., California) durch Verwendung ihrer Musik unterstützt.
Noch vor Erscheinen des zweiten Albums "Under the Iron Sea" am 12.06.2006 begann Keane im Mai 2006 die zweite Welttournee. Sänger Tom Chaplin ließ sich aufgrund seiner durch das viele Touren und die gleichzeitigen Aufnahmen für das zweite Album verstärkten Alkohol- und Suchtprobleme im August 2006 für einige Wochen in eine Drogenentzugsklinik einweisen. Daher musste die USA-Tournee sowie die Konzerte in Irland und Spanien abgesagt werden. Nach etwa zweimonatiger Unterbrechung ging das Trio wieder auf Tour.
Das zweite Album "Under the Iron Sea" klingt deutlich experimentierfreudiger und komplexer als der Vorgänger. Die Singles "Is it any Wonder?" oder "Crystal Ball" verhalfen Keane zu einem noch größeren Bekanntheitsgrad, auch außerhalb von Großbritannien. Das Lied "Nothing In My Way" ist außerdem u.a. Titellied zu dem Spiel "FIFA 07". Mit "Under the Iron Sea" erreichten sie die Top 10 u.a in Deutschland und den USA.
2007 steuerten Keane das Titellied "Try Again" zum Film "One Way" bei.

Im Oktober 2008 erschien das dritte Album "Perfect Symmetry", bei dem Keane mit Synthesizern, Saxophon und mittlerweile auch Gitarren experimentierten. Im November 2008 spielten Keane wieder live in drei deutschen Städten. Während der Tour wurde Keane auch von Jesse Quin, einem englischen Musiker, begleitet.

Am 10. Mai 2010 erschien die EP "Night Train", für die Keane mit dem Rapper K’naan zwei Stücke aufgenommen haben. Zudem beinhaltet die EP eine Cover-Version des Liedes "You’ve Got to Help Yourself" von Yellow Magic Orchestra.

2010 wurde das erste Album "Hopes und Fears" für die Brit Awards als bestes Album der letzten 30 Jahre nominiert.

Am 3. Februar 2011 wurde bekannt gegeben, dass Jesse Quin (Bass, Gesang) der Band beigetreten ist.

International am 7. Mai 2012 veröffentlicht erschien das vierte Studioalbum "Strangeland" in Deutschland bereits am 4. Mai 2012. Während "Perfect Symmetry" noch einem experimentellen Ausflug glich, kehrte die vierköpfige Band nun zum Erfolgsrezept der ersten beiden Alben zurück und baut erneut auf eingängige Klaviermelodien ganz im Stile des Piano Pop/Rocks. Infolge ihrer Welttournee lassen sich aber auch neue Einflüsse, besonders aus dem asiatischen Raum, erkennen. Das Album kletterte in den deutschen Charts bis auf den 5. Platz und stieg noch in der ersten Woche in den englischen Charts direkt auf Platz 1 ein.

Die Band zeichnet sich vor allem durch einfühlsame Pianomelodien und die Stimme Tom Chaplins aus.

Nachdem am 11. November 2013 das Best-of-Album "The Best of Keane" erschien, machte die Band eine mehrere Jahre andauernde Pause, in der Tom Chaplin die Soloalben "The Wave" und "Twelve Tales of Christmas" veröffentlichte. Tim Rice-Oxley war mit seinem Nebenprojekt Mt. Desolation tätig.

Am 6. Juni 2019 brachte die Band eine neue Single mit dem Namen The Way I Feel auf den Markt und kündigte die Veröffentlichung des fünften Studioalbums Cause and Effect für den 20. September gleichen Jahres an.

Offizielle Internetseite: www.keanemusic.com/

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Ähnliche Künstler

Features

API Calls