Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Geburtstag

    1. Juli 1935

  • Geboren in

    Tunica, Tunica County, Mississippi, Vereinigte Staaten

  • Gestorben

    16. März 2017 (mit 81 Jahren)

James Cotton (* 1. Juli 1935 in Tunica, Mississippi) ist ein US-amerikanischer Blues-Mundharmonikaspieler.

James Cotton wuchs als jüngstes von acht Kindern in Tunica auf. Mit dem Mundharmonikaspielen begann er, nachdem er Sonny Boy Williamson in der Radiosendung King Biscuit Time gehört hatte. Mit neun Jahren besuchte er Williamson, der ihn unter seine Fittiche nahm. Er berichtete lange, dass er erzählt habe, er sei Waise. Erst in späteren Lebensjahren gab James Cotton zu, dass diese Geschichte erfunden sei. Mit fünfzehn Jahren trat er bereits mit lokalen Bluesgrößen auf und hatte eine 15-minütige Bluessendung auf KWEM, einer Radiostation in West Memphis, Arkansas. Während der Woche musste er aber als Lastwagenfahrer arbeiten um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Sam Phillips, der Besitzer von Sun Records lud ihn ein, für ihn aufzunehmen und so entstanden 1953 und 1954 die ersten Aufnahmen unter seinem Namen.
Er war seit 1954, er ersetzte Little Walter, bis 1966/67 ständiges Mitglied der Muddy Waters Band und spielte später immer wieder bei Waters Schallplatten-Aufnahmen - auch in den späten 70er unter der Produktion von Johnny Winter. Obwohl er Mitglied der Band von Waters war, war er erstmals 1958 auf Schallplattenaufnahmen zu hören, da die Plattenfirma Chess Records auf Little Walter als Harmonikaspieler bestand. 1965 bildete er das Jimmy Cotton Blues Quartet,bei dem Otis Spann Klavier spielte. 1966 tourte er mit Janis Joplin, er war aber auch der Opener für verschiedene andere Bands der späten 1960er-Jahre wie z. B. The Grateful Dead oder Led Zeppelin, aber auch für andere Bluesmusiker wie Freddie King oder B. B. King.
Durch eine Kehlkopfkrebs-OP ist Cotton gezwungen seit Mitte der 1990er-Jahre nur noch als Harpspieler und nicht mehr als Sänger in Erscheinung zu treten. Mit dem James Cotton Trio (James Cotton Harmonika, David Maxwell Klavier, Rico McFarland Gitarre, alternierend Mojo Buford oder Darrell Nulisch Gesang) ist er noch regelmäßig auf Tournee.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Externe Links

API Calls