Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Geburtstag

    7. Februar 1974

  • Geboren in

    Detroit, Wayne County, Michigan, Vereinigte Staaten

  • Gestorben

    10. Februar 2006 (mit 32 Jahren)

J Dilla (* 7. Februar 1974; † 10. Februar 2006 in Los Angeles), auch Jay Dee genannt (mit bürgerlichem Namen James Dewitt Yancey), war ein -Musiker und Produzent aus Detroit, Michigan (USA).

J Dilla begann seine Karriere als Jay Dee, nannte sich aber ab 2001 selbst J Dilla.

James Yancey war früher Mitglied der Hip-Hop-Gruppe Slum Village, die er jedoch nach deren erstem offiziellen Album Fantastic Vol. 2 verließ. Das erste Mal in Erscheinung getreten ist er durch die Zusammenarbeit mit The Pharcyde Mitte der 19 Jahre. Danach produzierte er Musik für -Künstler wie A Tribe Called Quest (mit deren Mitgliedern Q-Tip und Ali Shaheed Muhammad er das Produzententeam The Ummah bildete), Busta Rhymes, Common, De La Soul und The Roots. Auch -Künstler wie Erykah Badu, D'Angelo und Dwele kamen in den Genuss seiner Produktionen.

Im Jahre 2001 erschien das Album Welcome 2 Detroit, zwei Jahre später veröffentlichte er zusammen mit Madlib unter dem Namen Jaylib das Album Champion Sound.

Anfang 2005 spekulierten die Medien nach einem längeren Krankenhausaufenthalt immer wieder über seine gesundheitliche Verfassung. Seine Europa-Tournee desselben Jahres absolvierte J Dilla im Rollstuhl. Im Februar 2006, nur drei Tage vor seinem Tod, erschien sein letztes Soloalbum Donuts, das er fast gänzlich im Krankenhaus produzierte.

Nicht nur die Starproduzenten Kanye West und Pharrell Williams sahen in ihm einen der größten Hip-Hop-Produzenten der Gegenwart.

Am frühen Morgen des 10. Februar 2006 starb James Yancey in einem Krankenhaus in Los Angeles an den Folgen einer unheilbaren Bluterkrankung. Er starb nicht, wie oft behauptet wurde, an den Folgen seiner Krankheit Lupus erythematodes.

Nach seinem Tod haben Künstler wie M.F Grimm, The Roots und Moka Only Tribut Lieder für J Dilla aufgenommen.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Externe Links

API Calls