Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Wiki

Das Album "The Mountain" ist die erste selbst produzierte CD der Band Ibn-Ghalad und erschien in Eigenregie im Jahr 2004.

Innerhalb eines Wochenendes wurden die sechs Tracks im "Panzerklang"-Studio eingespielt.

Der Titeltrack "The Mountain" fetzt richtig und ist bis heute das Aushängeschild der Band, mit dem Song sind die Fans innerhalb von 30 Sekunden am Headbangen.
"Vengeance" ist ein Mid-Tempo-Song, der mehr auf Melodie und Tragkraft Wert legt. Mittlerweile entwickelte sich die Band weiter und der Song hört sich heute etwas anders an als früher. Aber inzwischen sind sechs Jahre vergangen und die Jungs von Ibn-Ghalad haben andere Qualitätsansprüche als früher.

"Seasons" ist nach eigener Aussage DAS Stück schlechthin zum Mitgrooven und lädt durchaus gewollt zum Hüpfen ein. Mit einem schnellen Refrain und eher langsamer Strophe soll es in die Beine und den Kopf gehen.

"Sons of Scotland" ist einer der ältesten Songs der fünf Mannen aus dem Frankfurter Raum. Er handelt von der schottischen Gegenwehr gegen die englischen Besatzer zur Zeit des William Wallace. Die Band wird ihren Traum irgendwann wahr machen und hier noch Dudelsackklänge einflechten.

"She never dies" ist mit Abstand der kürzeste Song im Repertoire von Ibn-Ghalad. Er ist schnell, kompromiss- und schnörkellos und zielt direkt ins Gehör.

Zum Schluß noch eine Ballade namens "Where Gold and Silver meet" - der Alptraum der Band bei jedem Liveauftritt. Timing und Abstimmung sind hier alles, doch auf der Aufnahme hat alles gestimmt und zeigt die fünf harten Jungs von einer ganz anderen Seite.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

API Calls