Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    2006 – heute (11 Jahre)

Heretoir ist eine deutsche Band aus Augsburg, die 2006 durch Eklatanz gegründet wurde. Der Bandname, der aus "Here-" vom englischen Wort "heretic" und der französischen Silbe "-toir" besteht, soll für "seinen eigenen Weg gehen" stehen.

Die Anfänge von Heretoir lagen in rein akustischer Musik, die sich schnell zu einer Kombination der agressiven Elemente von und der Schönheit, Melancholie und Verträumtheit von und weiterentwickelte. Konzeptionell und textlich geht es um Existenz, Sehnsucht, Melancholie, Isolation und Selbstreflexion – Heretoir soll ein Soundtrack für die Entdeckung der eigenen tiefsten Gedanken, Ängste und der Seele, die in jedem von uns ruht sein.
Nach dem ersten Lebenszeichen „Existenz“ (2008) in Form einer Demo, einer Neuauflage dieser Demo als „.Existenz.“ EP (2009), zwei Compilation-Beiträgen und einer Split-Veröffentlichung mit der Band Thränenkind („Wiedersehen – unsere Hoffnung“, 2010) unter dem Banner des chinesischen Labels Pest Productions, unterzeichnete Heretoir im April 2010 beim deutschen Label Northern Silence Productions einen Vertrag über 4 Alben. Mit Nathanael stieß im selben Zeitraum ein Bassist und Backgroundsänger zum bisherigen Ein-Mann-Projekt, der nun zusammen mit Eklatanz auch Teil der deutschen Band Agrypnie ist.

Über Northern Silence Productions, die auch schon Künstler wie Katatonia, Alcest und Amesoeurs veröffentlichten, erschien am 25. Februar 2011 das Debut-Album „Heretoir“.
Auf „Heretoir“ geht es um Verlust: der Protagonist verliert eine geliebte Person und durchlebt verschiedene emotionale Phasen um mit diesem Verlust zurechtzukommen. Dementsprechend spiegeln die Texte die Gedanken und Gefühle des Protagonisten wieder und gewähren einen Einblick in den schmalen Grat zwischen Trauer, Zorn und Hoffnung. Das Album wurde sowohl von Fans als auch von der Presse sehr positiv aufgenommen und auch nicht zuletzt das stimmungsvolle Cover-Artwork von Fursy Teyssier (Les Discrets, Empyrium (live), ex-Amesoeurs) und das Album-Artwork von Metastazis (arbeitete bereits für Alcest, Anathema, Antaeus, Enthroned, Forgotten Woods, Gorgoroth, Taake, Secrets of the Moon u.v.m.) trugen hierzu bei.

Mit der Veröffentlichung des Debuts 2011, machte man sich auf die Suche nach weiteren Musikern um Heretoir auch live umsetzen zu können. Diese fanden sich mit M.(Live-Gitarre) und Belial (Live-Schlagzeug) und es dauerte nicht lange bis sich Heretoir Bühnen mit Bands wie Agalloch, Alcest, Les Discrets, Lifelover, Sólstafir oder Secrets of The Moon teilte. Parallel zu den ersten Liveshows der Band wurde die erste Demo/EP „.Existenz.“ im Forester Recording Studio in München komplett neu aufgenommen. Zusammen mit der Originalversion und zahlreichen Bonus Tracks erschien das Re-Recording, dessen Artwork von Herbst von Lantlôs gefertigt wurde, am 24. August 2012 unter dem Namen „Substanz“ über Northern Silence Productions.
Der Schreibprozess für das zweite Full-Length Album "The Circle", dessen Veröffentlichung bereits für 2013 vorgesehen war, ist bereits in vollem Gange. Neben einer ersten erfolgreichen Tour („Aetas Cineris Tour 2013“ gemeinsam mit Agrypnie und Der Weg einer Freiheit) im März 2013 spielte die Band 2013 Einzelkonzerte und auch auf einigen Festivals wie z.B. dem Dark Bombastic Evening 5 in Rumänien.

Offizielle Homepage: www.heretoir.com

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls