Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    1970 – 2012 (42 Jahre)

  • Gegründet

    Hagen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

  • Mitglieder

    • Admiral Top Sahne (1985 – 2012)
    • Baer (1970 – 1975)
    • Commodore Stulle (1988 – 1989)
    • Demian Hache (2007 – 2012)
    • Deva Tattva (2007 – 2012)
    • Eroc (1970 – 1983)
    • Felix (1970 – 1972)
    • Jürgen Cramer (1982 – 1985)
    • Lupo (1970 – 1989)
    • Manu Kapolke (2007 – 2012)
    • Michael Kapolke (1980 – 2012)
    • Mist (1972 – 1982)
    • Peter Jureit (1983 – 1988)
    • Popo (1975 – 1979)
    • Quecksilber (1970 – 1972)
    • Stefan Danielak jr. (2007 – 2012)
    • Sugar Zuckermann (1988 – 1989)
    • Tarzan (1985 – 1988)
    • Toni Moff Mollo (1970 – 2012)
    • Willi Wildschwein (1970 – 2012)

Grobschnitt ist eine deutsche Rockband, die von 1970 bis 1989 bestand und seit 2007 wieder aktiv ist.

Die Band gründete sich 1970 in Hagen in Westfalen. Namensgebend war die Kapelle Grobschnitt, die sich im Ersten Weltkrieg aus Soldaten mit selbstgebastelten Musikinstrumenten gebildet hatte. Die meisten der Musiker und Roadies von Grobschnitt gaben sich witzig klingende Künstlernamen, unter denen sie bei Ihren Fans auch bekannt wurden. So nannten sich die Gründungsmitglieder Eroc (Schlagzeug), Felix (ebenfalls Schlagzeug), Lupo (Solo-Gitarre), Wildschwein (Rhythmus-Gitarre, Gesang, Saxophon), Bär (Bass), Quecksilber (Tasteninstrumente), Tony Moff Mollo (Gesang und Lichtanlage).
Einer der musikalischen Köpfe der Band war Joachim H. Ehrig mit dem Spitznamen Eroc. Parallel zu seiner Tätigkeit als Schlagzeuger, Stimmakrobat und elektronischem Tüftler bei Grobschnitt brachte er mehrere Soloalben heraus. Auf der LP Eroc 3 (1979) findet sich das Stück Wolkenreise, das sich zu einem Superhit entwickelte und auch heute noch gerne im Radio gespielt wird. Eroc verließ bereits 1983 die Band, um sich ausschließlich seinen Soloproduktionen zu widmen; so spielte er gemeinsam mit dem Klangtüftler Hans Reichel "The Return of Onkel Boskopp" ein. Er betreibt heute in der Nähe von Hagen ein Studio zur Restaurierung und zur Digitalisierung von analog aufgenommenen Musiktiteln. Nach der endgültigen Auflösung von Grobschnitt 1989 ist Eroc als Herausgeber für die weiteren Produktionen der Band aus ihrer aktiven Zeit verantwortlich.

Die Band ist mittlerweile wieder aktiv und spielte ganz standesgemäß "LOUD" auf dem Burg Herzberg Festival vor rund 10.000 jungen und alten freaks und krautrockern, ex-
und immernoch-Punkern, hippies und ihren Kindern und Eltern, daß es nur so krachte…

Für weitere Informationen :
https://www.grobschnitt.rocks/index.php/de/

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

Präsentationen

API Calls