Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    2001 – heute (16 Jahre)

  • Mitglieder

Die Irish Times nennt sie die "Hottest New Band around" und das Szenemagazin Hot Press jubelte schlicht und einfach "The next big thing". Nach ihren exzessiven Tourneen durch Australien, Neuseeland, Japan und USA werden sie als Entdeckung gepriesen und in der Heimat bereits als eine der wichtigsten irischen Bands der letzten 10 Jahre gefeiert. Nun kehren sie zurück nach Mitteleuropa und beehren die deutschen Folk Fans, zum fünften Mal nach ihrem triumphalen Erfolg bei der Tour Irish Spring - Festival of Irish Folk Music 2005.
Vor allem das junge Publikum steht bei der modernen Folk Roots Musik von Gráda Schlange, um sich dem himmlischen, aber auch tanzbaren Mix aus irischer und bretonischer Folk Musik, auch mal dezent gewürzt mit Elementen osteuropäischer Musik, hinzugeben. Innovative Klänge, virtuos instrumentiert, zeitlos schöner Gesang des Riesentalents Nicola Joyce, erfrischend moderne Klangvisionen - Irish Folk auf dem Weg in eine strahlende Zukunft.
Dabei gibt es Gráda erst wenige Jahre. Wie viele bekannte Größen, entstand die Gruppe im unvergleichlich fruchtbaren Biotop der Dubliner Musik Szene beim spontanen Zusammenspiel in Kneipen-Sessions. Neben Sängerin Nicola Joyce haben sich durch die Bank weg Spitzenmusiker in Gráda zusammengefunden. Etwa das musikalische Chamäleon Alan Doherty (diverse Holz- und Metall Flöten, Gitarre). Millionen Kinogänger hörten seine Musik im Film "Herr der Ringe", dessen Soundtrack mit einem "Oscar" geehrt wurde. Der Geiger von Gráda, Colin Farrrell ist bestens bekannt von diversen Irish Folk Ensembles, seine letzte Station vor Gráda war Flook.. Das Surfbrett gegen den Kontrabass tauschte der in Neuseeland aufgewachsene Andrew Laking, um Gráda den jazzigen Touch und Schliff zu geben. Sänger und Gitarrist Gerry Paul mischte omnipräsent in der hochkarätigen Dubliner Session Szene mit, bevor er seinen Stammplatz im Lieblings-Pub mit dem rastlosen Leben in Hotels, Zügen, Flugzeugen und Tourbussen einer Profiband tauschte.

Gráda schaut auf drei erfolgreiche Alben zurück: Das Überraschungsdebut "Endeavor" (2002), "The Landing Step" (2004) und Cloudy Day Navigation (2007), bei Compass Records (dem zur Zeit führendsten Label für Celtic und Americana Label) erschienen, alle drei mit weltweiten Lobeshymnen überschüttet. Die erneute Zusammenarbeit mit Produzent und Lúnasa Mastermind Trevor Hutchinson öffnete der Band, die zum größten Teil Eigenkompositionen verwendet, neue Dimensionen.

Anlässlich eines übervollen Auftaktkonzertes beim Zeltfestivals Ulm resümierte die dortige Zeitung: Die Mischung zwischen Pop Jazz Balladen und Traditionals ist ein Ohrenschmaus der Sonderklasse… und der Südkurier: ..absolut gigantisch…grenzt an Genialität…Musikfest der Superlative…" Ingolstädter Zeitung: "Neue Dimensionen" und das Schwäbiische Tagblatt: "Folk Rock hat einen neuen Namen"

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls