Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    2003 – heute (16 Jahre)

Fimbulvet
Thüringer Pagan Power Metal

Stephan - Gesang ,Gitarre
Christian - Gitarre
Steffen - Bass
Hannes - Schlagzeug

Die Gründung war im Herbst 2003, wobei Fimbulvet zu Beginn nur als Einmann-Projekt („Stephan Gauger“) angedacht war. Im November stieß „Diana Mathesie“ am Keyboad dazu, und im Februar 2004 folgte die Schulbekanntschaft „Marco Volborth“ am Bass. Einige Wochen später wurde die Band mit „Christan Hopf“ an den Drums komplettiert, welcher bereits zuvor mit Marco in einer Band spielte.
Das Material, was sich bis dato angestaut hatte, konnte nun ernsthaft bearbeitet werden und so entstanden im Oktober 2004 die 5 Lieder: Dämmerung, Sonnenuntergang, Nebel, Fimbulvet und Gjallarhorn. Diese Songs waren 4 Wochen später auf der Demo CD „Gjallarhorn“ wieder zu finden, welche im Studio „Powertrack“ aufgenommen wurde.

Anfang 2005 folgten die ersten Live Auftritt, in Bad Salzungen und Schmalkalden. Jedoch verließ Christian (Drums) im September 2005 die Band, wegen musikalischer Differenzen. Auch Diana (Keys) folgte ihm, da sich die Band nicht mit ihrem Studium vereinbaren lies.
Mit „Felix Zimmermann“ als neuen Schlagzeuger, und nach einigen Überlegungen, beschlossen wir zu dritt zu bleiben, womit die Band wieder komplett war.
Weitere Auftritte folgten. Februar 2006 begannen die Aufnahmen des Albums „Ewiger Winter“ welches als Debütalbum 11 Tracks (2 neu aufgenommene Demosongs) beinhaltet. Nach den Aufnahmen, folgten wieder einige Gigs. Unter anderem das „Riedfest Open Air“. Im August spielten wir auf dem „Welcome Goodbye Summer Open Air Festival“ im Erzgebirge, was somit der erste Auftritt außerhalb Thüringens war. Kurze Zeit darauf musste Felix (Drums) die Band aus beruflichen Gründen verlassen. Im Oktober 2006 sprang kurzfristig „Danny Rubner“ als Drummer ein und half uns, die noch anstehenden Konzerte wahrzunehmen.

Ab April 2007 übernahm „Falko Knoll“ die Drums. Knapp ein Jahr darauf folgten die Aufnahmen zum Album „Der Ruf in Goldene Hallen“, welches im Digipak erschien und 10 Songs beinhaltet. Bei dem Lied „Heidenherz“ stand uns „Natalie Nebel“ (Odroerir) mit ihrem Gesang zur Seite. Desweiteren waren wir 2008 mit Kromlek und Varg auf Tour.
Kurz darauf kam ein erster Plattendeal, bei „Eichenthron“ zustande. Anfang 2009 wurde die Suche nach einem 2ten Gitarristen gestartet und fand mit „Christian Fröhlich“ ein Ende. Somit zählte die Band wieder vier Mannen. Zuvor wurde am 23.01.09 ein Gig zusammen mit Turisas absolviert.

Im Mai 2009 wechselten wir das Label zu „Nocturnal Empire“. Und schon einen Monat später begannen die Aufnahmen der EP „Kriegerwahn“, welche 5 Songs in einem Konzept umfasst. Dabei wurden einige Gastmusiker eingebunden (Heiko Gerull , Stickel , Ricardo Wilk). Im April 2010 musste Marco (Bass) die Band aus persönlichen Gründen verlassen. Doch kurze Zeit darauf fand sich „Steffen Mehlhorn“ um die entstandene Lücke zu füllen. Nach einigen Open Air Festivals und Konzertveranstaltungen, nahmen wir Mitte 2011 das Album „Frostbrand - Nach Flammen Sehnsucht“ auf. Es beinhaltet 10 neue Songs und wurde neben der Standardausführung auch als A5 Digipak veröffentlicht. Kurz vor dem Jahreswechsel verließ Falko (Drums), aus persönlichen Gründen, die Band.

Durch Jahrelange Freundschaft mit Gitarrist Christian, konnte „Andreas Walter“ für die Schlagzeugerposition gewonnen werden. Im Feb./März 2012 spielten wir unsere erste eigene Tour (Frostbrand Tour), mit dabei waren Menhir und Thrudvangar. Aber Andreas (Drums) konnte nicht lange bei uns bleiben und entschied sich Anfang 2013, die Band aus familiären Gründen zu verlassen. Schnell fand sich ein neuer Mann für die Schießbude, und somit starten wir mit „Hannes Köhler“ weiter durch.

Ende 2013 beginnen die Aufnahmen zu einem neuen Album. Es wird wieder 10 Songs tragen und ganz unter unserem Banner „Pagan Power Metal“ stehen.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Externe Links

API Calls