Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

as usual multiple artists sharing the same name.


  • 1.
  • FELIX MARTIN is a Venezuelan guitarist who is pioneering a style of playing the electric guitar by performing simultaneously with two of them as if they were one, creating a completely new sound on the instrument.

    Felix is pushing music into new boundaries by mixing Rock and Metal with different styles such as Jazz, , World, Latin, , etc.

    The uniqueness of his guitars and technique allows him to create distinguished sounds that makes the music sound unique.
    Felix has toured with his band that includes Berklee Alumni drummers and bassist Kilian Duarte throughout the USA, Europe and South America.
    Played in festivals such as Progressive Nation, SXSW, Euroblast, TechFest and many more.
    Felix uses his self-designed 14 and 16-string guitars, which are two regular guitars in one, in a way never seen or heard before. This opens up a new and hidden world for the electric guitar and instrumental music. Felix pioneered this style of playing at the age of 13, and as of 2014, he remains the only one in the world who plays this way.
    Felix Martin and his band are currently recording a highly anticipated self-titled album, as well as touring around the release date.

  • 2.
  • Felix Martin (* 5. November 1964 in Hamburg) ist ein deutscher Schauspieler, Sänger und Musicaldarsteller. Martin wohnt in Berlin.

    Felix Martin wurde als Sohn des Schauspielers Horst Poenichen und der Schauspielerin sowie Phonetikprofessorin Ursula Gompf in Hamburg geboren. Bereits im Alter von sechs Jahren wirkte er in dem Stück „Der Nackte Hamlet“ an der Freien Volksbühne Berlin mit.

    Schon früh entdeckte er seine Liebe zum Musiktheater und stand mit 12 Jahren unter der Regie von Götz Friedrich als einer der drei Knaben in Mozarts „Die Zauberflöte“ auf der Bühne der Hamburgischen Staatsoper. Am Ernst Deutsch Theater in Hamburg verfolgte er regelmäßig die Probenarbeiten des legendären Wiener Theaterregisseurs Karl Paryla. Er besuchte die Rudolf-Steiner-Schule, wo er als Abschlussprojekt Mozarts Operneinakter „Bastien und Bastienne“ in Szene setzte und selbst den Bastien sang.

    Mit 15 Jahren hospitierte Felix Martin bei den Salzburger Festspielen und spielte den Pagen in Shakespeares „Wie es euch gefällt“ an der Seite von Barbara Sukowa und Helmut Lohner in der Regie von Otto Schenk. Mit 18 Jahren wurde er am Max-Reinhardt-Seminar in Wien aufgenommen, wo er unter anderem von Susi Nicoletti und Samy Molcho unterrichtet wurde. Er debütierte am Wiener Burgtheater in „Der Hauptmann von Köpenick“ und erhielt seine Gesangsausbildung unter anderem bei Prof. Michael Dixon und Kammersängerin Prof. Gisela Litz.

    In Berlin spielte Felix Martin direkt nach seiner Ausbildung Titelpartien in „Schlemihl“ am Theater des Westens und in „Elvis – Stationen einer Karriere“ (wofür er den Publikumspreis „Daphne“ erhielt), sowie den Frank’n’Furter in der „Rocky Horror Show“ an den Berliner Kammerspielen. Anschließend holte ihn Peter Weck 1988 für die deutschsprachige Originalbesetzung von „Les Misérables“ als Marius ans Wiener Raimundtheater, bevor er ihn 1990 als Prof. Spiegelclown für die Welturaufführung von „Freudiana“ besetzte. Am Theater an der Wien übernahm Felix Martin unter der Regie von Harry Kupfer die Rolle des Tod in dem Erfolgsmusical „Elisabeth“ von Michael Kunze und Sylvester Levay. In der Duisburger Inszenierung von „Les Misérables“ stand er erneut als Marius auf der Bühne. In Hamburg verkörperte er von September 2001 bis Juni 2002 im Musical „Mozart!“, ebenfalls von Michael Kunze und Sylvester Levay, den Fürsterzbischof Colloredo.

    Weitere Hauptrollen übernahm Felix Martin unter anderem in „Zustände wie im Alten Rom“, „Du bist in Ordnung Charlie Brown“, „Dorian Gray“, sowie als Danny in „Grease“. Für seine Darstellung des Alex Dillingham in Andrew Lloyd Webbers „Aspects of Love“ in der Staatsoperette Dresden wurde Felix Martin mit dem „Image 98“ als bester männlicher Hauptdarsteller ausgezeichnet. Im TV sah man ihn unter anderem in den Serien „Ich heirate eine Familie“ und „Atlantis“. Bei dem Wettbewerb der Hypovereinsbank „Jugend kulturell 2005“ in der Sparte Musical fungierte er als Jurymitglied.

    Bis Ende Januar 2006 spielte Felix Martin in dem Musical „Tanz der Vampire“ in Hamburg unter der Regie von Roman Polanski die Hauptrolle des Graf von Krolock in alternierender Besetzung. In der gleichen Rolle war er im April 2007 als Gast in der Berliner Inszenierung des Stückes am Theater des Westens zu sehen. Bis zum 30. Dezember 2007 stand er als Ebenezer Scrooge in „Vom Geist der Weihnacht“ auf der Bühne des Theaters am Marientor in Duisburg. Im April 2008 hat Felix Martin erneut die Rolle des Tod im Musical „Elisabeth“ übernommen. In der Tourneeproduktion unter der Regie von Harry Kupfer war er bis zum 4. Januar 2009 zunächst am Berliner Theater des Westens und dann am Theater 11 in Zürich zu sehen.

    Als Solist konnte man Felix Martin bei diversen Musical- und Gala-Konzerten erleben, darunter „Musical on Ice“, „Sommernacht des Musicals“, „Elisabeth - The 10th Anniversary Concert“ im Wiener Konzerthaus und „Best of Musical 2004“ in der Kölnarena. Im Juni 2008 präsentierte er in Celle erstmals die Open-Air-Gala "Felix Martin & Friends – Musical Highlights" mit Isabel Dörfler, Kristin Hölck und Thomas Borchert. Das Konzert wurde im Rahmen des DaCapo Musical-Award 2008 mit dem 1. Platz in der Kategorie "Beste Show" ausgezeichnet.

    Neben seinen Bühnen-Engagements entwickelt und präsentiert Felix Martin seit 2005 erfolgreich eigene Solokonzerte, am Flügel begleitet von der Pianistin Marina Komissartchik. Aus dem Soloprogramm „Musicals & More“ entstand seine erste Live-CD „Felix Martin LIVE“ mit Highlights aus dem Programm. Die CD hielt sich mehrere Monate auf Platz 1 der deutschen Musicalcharts (musicals 02+04/2007).
    2006 erweiterte Felix Martin sein Repertoire um das Weihnachtsprogramm „Schöne Bescherung“ und am 30. September 2007 feierte er mit dem Soloabend „Felix Martin livehaftig!“ Premiere. Am 24. Oktober 2008 präsentierte er im Schloss Borbeck in Essen das Programm "pur & unplugged" und sein jüngstes Projekt mit dem Titel "Best of Felix Martin" stellte er der Öffentlichkeit erstmals am 19. November 2008 im Kölner Senftöpfchen vor.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

Präsentationen

API Calls