Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

2001 als Drei-Mann-Dark-Electro-Projekt gegründet und nun im Solo-Gang unterwegs, stellte uns Borislav Schultheiss unter dem Namen Eurocide sein neuestes Album ins CD-Regal: „Regen aus Asche“. Ob die Trennung der beiden Mitglieder in ihm das Thema „Krieg“ hervorgerufen hat, bleibt wohl zunächst ein Rätsel. Jedenfalls sticht diese Thematik auf dem Album schwer hervor.

Nichtsdestotrotz hat Borislav auch allein das Zeug, den Hörer zu umgarnen und den Electro-Freak glücklich zu machen. Seine Kompositionen sind catchy und tanzbar. Melodisch und voller Dynamik pressen sich die Sounds durch die Leitung und sorgen im Gehör für klangvolle Hörvergnügen. Egal ob sanft („The Eurocide“, The Hideaway“), ob auf die harte Tour („In the Darkness“, „Human Resource“, „ Assassination“, …), ob düster („Der Tag“, „Vergeltung“) oder einfach nur mit Popo-Wackel-Charakter („Fallen Nations“, „Das soll werden“, „Inside Our Fate“), Eurocide lässt den Funken überspringen und besticht mit Clubtauglichkeit, Emotion , Tiefgang und Abwechslung. So kann man sich auf eine spannende Reise gefasst machen, die in feinster düster-elektrischer Manier eine Berg-und Talfahrt der Gefühle verursacht und auch vor harten Klängen sowie Ambientsounds nicht halt macht. Die Texte sind einfach nur Hammer und laden einen des Öfteren zum Grübeln ein. Aufgrund der gelungenen und mannigfaltigen Vortragsweise mit der durchweg harmonischen Stimme ist man auch vor Gänsehaut und Rückenschauern nicht gefeit.

Alles in Allem ein gelungenes Stück Musikgeschichte, welches in keinem gut sortiertem Electro-Budget fehlen darf, von den DJ-Koffern ganz zu schweigen! „Regen aus Asche“ ist sehr vielschichtig und angenehm betanzbar: Das geht also immer und überall!

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls