Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    2008 – heute (10 Jahre)

JOIN US ON:

FACEBOOK: http://www.facebook.com/deadendmetal
OFFICIAL WEBSITE: http://www.deadend-in-venice.de

Deadend in Venice ist eine deutsche Metal-Band aus Sachsen.

Die Band hat sich bereits seit ihrer Gründung dem melodischen Death Metal verschrieben. Besonders auffällig ist der konsequente Einsatz von zwei Stimmen. Sowohl die im Melodic Death Metal üblichen Growls, als auch eine klare und kraftvolle Frauenstimme kommen zum Einsatz und dominieren ganz klar den Sound der Band.. Deadend in Venice lassen hierbei konsequent den musikalischen Fokus auf der melodischen Gitarrenarbeit und verzichten auf zusätzliche elektronische Einflüsse durch z. B. Synthesizer und Keyboards.

Bandgeschichte:

Deadend in Venice wurde anno 2008 gegründet und legte ihren Grundstein mit der ersten Demo Produktion „Batavian sundown“ noch im gleichen Jahr. Schon bei diesem deutlich vom „Melodic Death“ beeinflussten Startschuss war die klare Mischung von typischen männlichen Growls und einer starken weiblichen Stimme stets vordergründig und sollte auch weiter typisch für den Sound der Metalband bleiben.

Schon im Folgejahr hatten Deadend in Venice dann bereits die Möglichkeit größere Shows mit namhaften Bands wie Tristania, Finntroll oder Tanzwut zu spielen. Das zweite mit „Hate Sweet Hate“ betitelte Demo erschien 2009 und konnte ebenfalls gute Resonanzen einfahren. So konzentrierte sich die Band im Laufe des nächsten Jahres auf die Komposition und Produktion des ersten kompletten Albums. Die Aufnahmen starteten im November 2010 im Kick The Flame Studio unter der Leitung von Andy Schmidt (Disillusion). Mit der Veröffentlichung von „See you on the ground“ im Jahre 2011 eröffneten sich der Band neue Wege und die ersten Auslandskonzerte, wie z.B. dem Metalcamp in Slovenien folgten.

Ruhiger sollte es nicht werden und so ging Band 2012 dann ans Werk und arbeitete an neuem Material. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding Kampagne über PledgeMusic begannen die Aufnahmen noch Ende des Jahres. Songs und Musiker zeigen sich hier deutlich gereifter und haben inzwischen ganz klar ihre eigene Richtung im Metalgenre eingeschlagen. Mit „A view from above“ steht nun 2013 der zweite Longplayer in den Startlöchern.

Bandmitglieder:

Annabell Klein (Gesang)
Christian Litzba (Gesang)
Tim Schmidtke (Gitarre)
Kevin Klein (Gitarre)
Frank Koppe (Drums)
Steven Philipp (Bass)

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Externe Links

API Calls