Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Geburtstag

    10. August 1956 (63 Jahre alt)

Charles William Ashworth (* 10. August 1956), professionell als Charlie Peacock bekannt , ist ein christlicher US-amerikanischer Sänger, Songwriter, Pianist, Plattenproduzent, Session-Musiker und Autor. Zu seinen Alben gehören Love Press Ex-Curio , Arc of the Circle und No Man's Land (2012).

Peacock wurde am 10. August 1956 in Yuba City, Kalifornien, geboren und sein Vater war Trompeter und Pädagoge. Als Jugendlicher wurde er von John Coltranes Musik inspiriert.

Während seiner Schulzeit erhielt Peacock Instrumental- und Theorielehre von seinem Vater und einem lokalen Lehrer. Peacock, damals bekannt als Chuck Ashworth, verließ die High School von Yuba City im Alter von 16 Jahren und begannt 1976, in der Band The Runners Jazz Piano zu spielen. Er traf den Schriftsteller Frank Kofsky an der California State University in Sacramento und durch ihn verschiedene Jazzkünstler wie Andrew Hill.

Im Jahr 1978 nahm der Songwriter Stephen Holsapple Peacocks Gesangskompositionen auf und sie begannen gemeinsam Songs zu schreiben. Er begann in Maurice's American Bar aufzutreten und sein Lied "So Attractive" wurde bei einem Musikverlag platziert. Der Sänger und Songwriter Sal Valentino bat Peacock, sich seiner Band anzuschließen, und gab Peacocks Musik seinen Freunden aus der Industrie. 1980 unterzeichneten A & M Records Peacock für eine Demo-Aufnahme mit dem Produzenten David Kahne.

Peacock gründete die Charlie Peacock Group mit Erik Kleven (Bass), Jim Caselli (Schlagzeug), Darius Babazadeh (Tenorsaxophon) und Gitarrist Mark Herzig . In dieser Zeit nahm er auch mit David Kahne am Automatt und in den Moon Studios mit Stephen Holsapple auf. Aus diesen Aufnahmen wurde das Album Last Vestiges of Honor , das 1998 veröffentlicht wurde. Peacock schloss Anfang 1983 einen Vertrag mit einer Produktionsfirma namens Exit Records ab und veröffentlichte sein Album 1984 erschien sein erstes Soloalbum " Lie Down in the Grass" . Später in diesem Jahr tourte er als Vorgruppe von The Fixx , Let's Active , General Public , Missing Persons und den Red Hot Chili Peppers.

Peacock wechselte zu Island Records und nahm ein selbstbetiteltes Album auf, das 1986 veröffentlicht wurde. Während dieser Zeit begann Peacock auch Jazz in einer elektrischen Improvisationsgruppe namens Emperor Norton zu spielen. Die Band bestand aus Peacock, Brent Bourgeois , Larry Tagg , Bongo Bob Smith, Henry Robinett und Aaron Smith. Nachdem Peacock 1988 von Island Records entlassen wurde, gründete er mit Jimmy Abegg und Vince Ebo ein akustisches Trio, das die USA und Europa bereiste.
1987 wurde Peacocks Lied ("Down in the Lowlands") vom zeitgenössischen christlichen Künstler Russ Taff mit Peacock-Gesang als Hintergrundgesang aufgenommen. Im selben Jahr produzierte Peacock die christliche Band The Choir . Im Herbst 1988 schrieb er gemeinsam mit Margaret Becker Songs und das darauffolgende Album Immigrant's Daughter wurde für einen Grammy-Preis nominiert. Peacock zog im Sommer 1989 nach Nashville und erhielt einen Plattenvertrag bei Sparrow Records . Seine Aufnahme, The Secret of Time, wurde 1990 für einen Grammy Award (Best Rock Gospel) nominiert, als Peacock weiterhin Produktion und Sessionmusiker bei Al Green , Twila Paris und Amy Grant spielte. Er schrieb die Nummer 2-Single " Every Heartbeat " von Grant mit.

Von 1990 bis 1999 produzierte Peacock mehr als fünfzig Alben in den Genres Christian und Gospel Music und gründete die Plattenfirma re: think ( EMI / Sparrow) und unterschrieb die Künstler Sarah Masen und Switchfoot. Peacocks Buch " At the Crossroads", ein Kommentar zum Genre der zeitgenössischen christlichen Musik , wurde 1999 von Broadman & Holman veröffentlicht.

Am 9. März 2004 veröffentlichte Peacock Full Circle: Ein Fest der Lieder und Freunde, das an sein 20-jähriges Jubiläum als Solo-Künstler erinnert.

2005 veröffentlichte Peacock seine erste kommerzielle Jazz- / Improvisationsmusik-CD, Love Press Ex-Curio , kurz für Loves Pressure Exhibits Curiosity. Laut den Jazzkritikern "hat Peacock zwar die Grenzen der Pop- und Gospelmusik durch Hinzufügen von Elementen des alternativen Rocks, der Tanzmusik und des Jazz konsequent erweitert, aber er hat sich noch nie so unaufdringlich und voll im Jazz beschäftigt wie bei Love Press Ex-Curio ".

Im Jahr 2008 nahm Peacock den Arc of the Circle (Runway) mit dem Saxophonisten Jeff Coffin auf und das Album erreichte Platz 2 der CMJ Jazz Charts. Die Original-Tracks des Albums wurden im Haus von Peacock Nashville aufgenommen. Auf dem Album waren auch der Gitarrist Marc Ribot , der Schlagzeuger Derrek Phillips, der Elektroniker Tony Miracle, der Perkussionist Ken Lewis, der Keyboarder / Perkussionist Chad Howat und der Tubist Joe Murphy. Laut einer Rezension in Abstract Logix enthielt das Album "risikoreiche Improvisationsmusik" mit "eklektischen Einflüssen", die den Sound "bluesig und im Wesentlichen amerikanisch" gehalten haben. Ein Jazz Times- Bericht beschrieb es als "eine improvisatorische Mischung aus modernen, klassischen und ECM-ähnlichen Einflüssen".

2009 war Peacock der ausführende Produzent von Musik für den Dokumentarfilm Any Day Now. 2010 gründete er zusammen mit dem Geschäftsmann David Kiersznowski den Künstlerentwicklungs- und Musikverlag Twenty Ten Music. Peacock schrieb, inszenierte und produzierte den Film The Legend Hank Cochran und Musikproduzent / Filmproduzent / Regisseur für Brooke Waggoners Konzert-DVD And the World Opened Up.

Peacock, der während des ersten Konzerts von The Civil Wars im Publikum war, begann in dieser Zeit mit der Produktion der Musik des Duos. Er leitete das Debütalbum von The Civil Wars 2011, Barton Hollow, das Platz 10 der Billboard 200- Karte und Nr. 1 der Billboard Digital Albums- Chart erreichte, über 800.000 Exemplare verkaufte und 2012 die Grammy Awards gewann für das beste Folk-Album und die beste Country-Duo- / Gruppen-Performance.

Im Oktober 2012 veröffentlichte Peacock sein erstes Vokalprojekt " No Man's Land " seit 1999. Er kam wieder mit The Civil Wars zusammen, um sein selbstbetiteltes 2013-Album zu produzieren. Bei seinem Debüt wurde es das meistverkaufte Album in Amerika und führte unter anderem die Billboard 200-Charts sowie Billboards Digital Albums und Canadian Albums Charts an.

Am 8. Januar 2014 begann er mit der Produktion des dritten Albums von American Idol- Sieger Kris Allen in seinem Studio in Nashville. Allens drittes Studioalbum "Horizons" erscheint am 12. August 2014.

Ende 2015 wurde Peacock unter seinem Vornamen Ashworth zum Direktor für zeitgenössische Musik- und Industrie-Outreach am College of Arts und Entertainment der Lipscomb University in Nashville ernannt.

Diskografie
No Magazines (VAVAVA, 1982)
Lie Down in the Grass (Exit Records, 1984)
Lie Down in the Grass (A&M Records, 1985)
Charlie Peacock (Island Records/Exit Records, 1986)
West Coast Diaries: Vol. 1 (Jamz Ltd, 1988)
West Coast Diaries: Vol. 2 (Jamz Ltd, 1989)
West Coast Diaries: Vol. 3 (Jamz Ltd, 1989)
The Secret of Time (Sparrow Records, 1990)
Love Life (Sparrow Records, 1991)
West Coast Diaries: Vol. 1–3 (Sparrow Records, 1991)
Everything That's on My Mind (Sparrow Records, 1994)
Strangelanguage (re:think/EMI, 1996)
Live in the Netherlands (CP Collector Series, 1998)
Last Vestiges of Honor (CP Collector Series, 1998).
Kingdom Come (re:think/EMI CMG, 1999)
Full Circle (Sparrow Records, 2004)
Love Press Ex-Curio (Runway Network/Emergent/RED, 2005)
Arc of the Circle (Runway Network, 2008)
No Man's Land (2012)

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

Präsentationen

API Calls