Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    1995 – heute (27 Jahre)

  • Gegründet

    Berlin, Deutschland

  • Mitglieder

    • Alexander Roßwaag (1995 – 2000)
    • Arnim Teutoburg-Weiß (1995 – heute)
    • Bernd Kurtzke (1995 – heute)
    • Peter Baumann (1995 – heute)
    • Stefan Hircher (1995 – 1998)
    • Thomas Götz (1998 – heute)
    • Torsten Scholz (2000 – heute)

Beatsteaks sind eine deutsche Punk-Rock Band und vorallem bekannt für ihre Live-Auftritte.
Bei einem Stromausfall in Berlin 1987 kam Bernd Kurtzke auf die Idee, eine Band zu gründen. Es sollte jedoch noch bis 1995 dauern, ehe sich aus Peter Baumann, Stefan Hircher, Alexander Rosswaag und Bernd Kurtzke die Beatsteaks formierten. Kurz danach kam Arnim Teutoburg-Weiß als Sänger und zusätzlicher Gitarrist in die Band. 1996 gewann die junge Band einen lokalen Musikwettbewerb im SO36 und durfte als Prämie beim Berliner Konzert der Sex Pistols als Vorband auftreten. Dies stellte gleichzeitig auch den zehnten Bandauftritt überhaupt dar. Ihr erstes, 1997 aufgenommenes Album nannten die Beatsteaks nach der Hausnummer ihres Proberaums in der Alten Schönhauser Straße, 48/49. Es enthält noch mehrere deutsche Songs, während die neueren Alben englischsprachig sind. Das 1999 beim legendären Punklabel Epitaph Records erschienene Album Launched gilt auch heute noch nicht nur in Fankreisen als Meilenstein. Das Schlagzeug wird zu dieser Zeit bereits von Thomas Götz gespielt. Am Bass gab es 2000 den Wechsel und Torsten Scholz stieg für Alexander Rosswaag in die Band ein. Es folgten gemeinsame Touren mit Bad Religion, den Ärzten und den Toten Hosen, wodurch in deren Fankreisen bereits früh viele neue Fans gewonnen werden konnten. 2002 erschien das dritte Album Living Targets, zu dem die Beatsteaks ihre ersten Singles Let Me In und Summer veröffentlichten und damit auch erstmals im Radio und Fernsehen zu hören waren. Ende 2002 spielte die Band ein Konzert in der Berliner Columbiahalle und nahm zu diesem Zweck eine EP auf, die jeder Konzertbesucher überreicht bekam. Jene Wohnzimmer-EP markiert die erste Zusammenarbeit der Band mit Produzent Moses Schneider.
Den Durchbruch schafften die Berliner aber erst 2004 mit dem Album Smack Smash, insbesondere mit ihrer zweiten Singleauskopplung I Don't Care As Long As You Sing. Bei den MTV European Music Awards 2004 gewannen sie in der Kategorie "Best German Act", nicht zuletzt aufgrund unzähliger Konzerte und Festivalauftritte im deutschsprachigem Raum. Im Sommer 2005 spielten die Beatsteaks ihr bisher größtes Konzert bei einem Auftritt auf dem Haltestelle-Woodstock-Festival vor etwa 500.000 begeisterten Fans. Ende des Jahres erschien dann die erste Beatsteaks-DVD B-Seite, auf der nicht nur in einem selbst produzierten Dokumentationsfilm ein amüsanter Rückblick auf die Bandgeschichte geworfen wurde, sondern die auch einen Zusammenschnitt mehrerer Konzerte beinhaltete. 2006 spielten die Beatsteaks eine sehr kurze, 3 Konzerte und 2 Festivals umfassende, Sommertour 2006. Nach der Veröffentlichung der Vorabsingle .jane became insane am 9. März 2007 erschien das aktuelle Album .limbo messiah am 30. März 2007. Zuletzt genossen Fans die Beatsteaks als "Topact" auf DAS FEST in Karlsruhe - am 21. Juli 2007 - und sorgten für ultimative Power!
2011 erschien das Album Boombox

Nebenprojekte Der Schlagzeuger der Band, Thomas Götz, und Marten Ebsen, der Gitarrist von Turbostaat, haben das Projekt „NinaMarie“ gestartet. Ihre erste EP ist unter dem Namen Scheiss.Taxi – Scheiss.Paris im März 2006 erschienen. Konzerte sind nicht in Planung.

Ein weiteres Nebenprojekt der Band, an dem alle 5 beteiligt sind, ist die zu Zeiten der Aufnahmen zum Album limbo messiah entstandene Coverband „Die Roys“. Mit vertauschten Rollen in der instrumentalischen Besetzung und unter der Leitung von Roy Baumann (Peter Baumann), hat man es sich zur Aufgabe gemacht, bekannte Songs zu covern, da laut Eigenaussage die besten Lieder bereits geschrieben sind. Die ersten zwei Songs findet man unter den Bonus-Tracks auf der jane-became-insane-Single.

Sonstiges: Die Beatsteaks werden von den Ärzten in ihrem Lied "Unrockbar" erwähnt. Sie werden dort als Prototyp einer Rockband genannt. Im Text heißt es: "Wie kannst Du bei den Beatsteaks ruhig sitzen bleiben, wenn Dir doch Schlagersänger Tränen in die Augen treiben." Auch widmeten die Ärzte den Beatsteaks bei Rock am Ring 2007 ein Lied, was Bela damit begründete, dass die Beatsteaks am Vortag auf dem gleichen Festival am Ruf der Ärzte, die beste Band der Welt zu sein, gekratzt hatten. Bereits am Freitag hatten die Ärzte dem Publikum von Rock im Park aufgetragen, zum Konzert der Beatsteaks am Sonntag dort in Sprechchören "Schöne Grüße von den Ärzten" auszurichten, was Zustimmung beim Publikum fand und am darauffolgendem Tag auch ausgerichtet wurde.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

Präsentationen

API Calls