Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    2000 – heute (20 Jahre)

  • Mitglieder

    • Andreas Hardegen
    • René Overmann
    • Thomas Aydintan (2004 – heute)
    • Werner Adelmann
    • William Wahl

Es gibt Basta mindestens 2x:
1. Eine belgische Neo-Klassik Band.
2. siehe unten.

Nicht verwechseln mit Баста!

Basta entwickelte sich aus den A-Cappella-Gehversuchen der Schulfreunde René Overmann und William Wahl. Die beiden hatten schon als Teenager zusammen Musik gemacht und ihr Taschengeld während Schulzeit und Studium mit A-Cappella-Musik aufgebessert. In unterschiedlichsten Formationen sang man, meist zu viert, eher nebenher, bis eines schönen Tages die damalige Besetzung mit Werner Adelmann beschloss, ein eigenes Bühnenprogramm mit eigenen Liedern auf die Beine zu stellen. Basta annoncierte in der Zeitung und castete Bass-Sänger. Die Entscheidung fiel auf Andreas Hardegen - die Gruppe war komplett. Den ganzen Sommer 2000 lang wurde geschrieben und geprobt, dann gaben die fünf Jungs die ersten eigenen Konzerte – so gilt bei Basta das Jahr 2000 als Gründungsjahr.

Mit der Verpflichtung Klaus Tröschers als Manager (vorher u.a. BAP, Rüdiger Hoffmann, Ingo Appelt) begann die eigentliche Karriere der Band. Basta unterschrieb einen Plattenvertrag bei der BMG, es folgten die CD´s "basta" (2002) und "b" (2004). Konzerte fanden in immer größeren Sälen statt, Basta spielte nun nicht mehr nur regional, sondern in ganz Deutschland. Wichtig für den Erfolg der Band waren auch die Fernsehauftritte, vor allem Bastas Gastspiel als Barbara Schönebergers Hausband im Comedy-Champ-Wettbewerb des ZDF und ihr Auftritt vor acht Millionen Zuschauern in der von Jörg Pilawa moderierten PISA-Show.

2004 feierte Basta seinen bis dahin größten Erfolg mit dem Konzert in der Kölner Philharmonie, das sie vor 2000 begeisterten Zuschauern gaben und das vom WDR mehrfach ausgestrahlt wurde. 2005 gastierten sie in der ausverkauften Kölner Oper, nach ihrem bis dahin absolutem Highlight des Jahres, dem Auftritt beim Kölner Weltjugendtages vor 120.000 begeisterten Menschen auf der Bonner Hofgartenwiese

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

Präsentationen

API Calls