Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Awaiting Dawn ist eine Progressive Metal/Progressive Rock-Band aus Frankfurt am Main und entstand in der direkten Nachfolge zweier vorangegangener Bandprojekte anno 2006/2007, damals noch als Mischprodukt zwischen Heavy Metal und Alternative Rock.
Die ursprüngliche Besetzung bestand aus Felix Benz , Christoph Krämer , Matthias Platz , Benjamin Reiter und Maik Seckler .
Die Motivation war hoch und so gaben alle Mitglieder ihr Bestes: Kontinuierliche Proben und Auftritte neben der Belastung durch Studium und Arbeit wurden aufrecht erhalten und führten zur Aufnahme des ersten Demos („The Prisoner“) 2007 im AAE-Studio Mainz.
Es gab eine Menge Raum für musikalische Entwicklung, wodurch die Band immer weiter in der stilistischen Differenzierung und spielerischen Fähigkeiten voranschritt. Alle Mitglieder hatten Vorlieben für komplexe Rhythmen, Skalen und Harmonien – Bands wie Pain Of Salvation, Wolverine, Fates Warning, Meshuggah, Tool, Porcupine Tree, Dream Theater etc. waren die wichtigsten Einflüsse. Mit der Zeit entwickelte sich der musikalische Stil der Band immer mehr Richtung „progressive“, das Songwriting wurde mit jedem neuem Song differenzierter und intelligenter, bis ein wirklich eigener Sound und eine eigene musikalische Identifikation gefunden war.
Mitte 2008 verließ Christoph Krämer die Band, wonach Benjamin Reiter die Lead-Vocals übernahm, seine gitarristische Rolle aber weiter bestritt. Man entschied sich, zunächst zu viert weiter zu machen.
Ende 2008 wurde dann die erste EP mit dem Titel „Changing Days“ in den Perle am Rhein-Studios Andernach aufgenommen – mittlerweile fest im Prog Metal verankert – und Mitte 2009 als Eigenveröffentlichung herausgebracht.
Es folgte eine Zeit ausschließlich aus Live-Auftritten und man wurde sich immer mehr gewahr, dass ein Keyboarder dem Sound der Band die richtige Abrundung geben würde. Auf der langen Suche nach einem solchen traf die Band bei einem Auftritt Peter Schnur, der sich sofort mit der Musikrichtung identifizieren konnte und kurze Zeit später die Besetzung vervollständigte, wonach die bisherigen Songs erweitert und z.T. umarrangiert wurden, um die nun vorhanden Sound-Möglichkeiten von den Keyboards entsprechend auszunutzen.
Mitte 2011 war die Band zu einer längeren Pause gezwungen, als Felix Benz durch eine Hautkrebserkrankung und deren Überwindung zum Aussetzen gezwungen war.
Glücklicherweise konnte man 2012 wieder loslegen. Am Ende des Jahres verließ Matthias Platz die Band aus gesundheitlichen und jobtechnischen Gründen, Anfang 2013 nachgefolgt von Wolfgang Schneider, der ursprünglich am Bass beheimatet war, für Awaiting Dawn aber zur Gitarre konvertiert hat. Mit diesem neuen LineUp wurde erneut das Material überarbeitet und anschließend mehrfach live präsentiert. 2014 nahm die Band dann am SPH-Bandcontest teil, bei dem sie bis ins Deutschland-Halbfinale vordrangen und grandiose Kritiken erhielten.
Mitte 2015 begannen die Arbeiten zur Aufnahme des lange geplanten Albums, die sich bis in 2016 erstreckten. Die Aufnahmen fanden sowohl im Bazement Studio Hünstetten als auch in Eigenregie an unterschiedlichen Orten statt und wurde abermals im Bazement Studio gemixt und gemastert.
Im Frühjahr 2016 spielte Awaiting Dawn als Support für eine ihrer eigenen Vorbilder, die populären ProgMetaller von „Vanden Plas“. Etwas später wurde das Album fertig gestellt, dem man den Namen „Leave No Trace“ gab, um das melancholische Gesamtkonzept der Band treffend zu beschreiben.
In aufwendiger Eigenregie wurde anschließend ein Videoclip zum Song „The Bountiful Colors Of Black“ gedreht, bei dem die Band von dem ambitionierten Filmer Christophe Maaß begleitet wurde.
Mit dem fertigen Album und dem Videoclip im Gepäck ist die Band nun endlich bereit, sich einem größeren und überregionalen Publikum zu präsentieren.

Offizielle Website

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Jetzt abonnieren

Externe Links

API Calls