Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Asche begann im Alter von fünf Jahren mit der Kampfsportart Judo und trat schon im jungen Alter auf Wettkämpfen und Meisterschaften an. Seinen Angaben zufolge kam er im Alter von sechs Jahren in das Ruhrgebiet in Deutschland. Nach seiner Migration nach Deutschland widmete er sich dem Ringen und Muay Thai. Er wuchs in Bochum auf.

Mit 16 weckte Rap-Musik in Asche Interesse und er begann, seine ersten Texte zu schreiben und zu produzieren. Die Kampfsportausbildung prägt bis heute seine Lyrik, da Asche sein Leben permanent mit einem Wettkampf assoziiert.

2008 brachte Asche das Lied Das erste Mal heraus. In den Jahren darauf folgten weitere Lieder. 2013 veröffentlichte er die EP Mephisto., auf dem auch ein Song mit dem Rapper Fard drauf ist. 2015 folgte das Release seines ersten selbstproduzierten Albums Barcodes, in der er mit harten Aussagen auf melancholischen Beats über das Leben in Problembezirken rappt. Die persönlichste Single ist Mama, wo er über seine Kindheit rappt.

Nach längerer Abwesenheit wurde 2018 wurde bekannt gegeben, dass Asche beim Label Seiten auf Null des Frankfurter Rappers SadiQ unter Vertrag genommen wurde. Asche veröffentlichte während dieser Zeit mit CLS mit SadiQ, Kein Problem, Dschingis Khan, Habibi mit Sami und Sativa fünf Singles. Auf drei von fünf Singles benutzte Asche erstmals Autotune und versuchte sich an einem poppigen Sound, was von vielen Zuhörern negativ aufgenommen wurde. Im selben Jahr erschien sein zweites Album Pandemonium.

2018 wechselte er zu Kollegahs Label Alpha Music Empire, nachdem er ein Angebot erhalten habe. Der Kontakt kam über Mois zustande, welcher Asche empfohlen hat. Ein Jahr später behauptete SadiQ in einem Interview, dass Asche eigentlich noch einen laufenden Vertrag bei ihm habe und wenn er wolle, jeden neueren Song von ihm herunternehmen kann. Er warf Asche zudem Undankbarkeit vor und beklagte, dass er von einem Wechsel nicht Bescheid wusste und dieser stattdessen erzählt hätte, er wolle seine Musikkarriere beenden. Im Dezember 2018 war er zusammen mit seinen Labelkollegen Kollegah, Gent, Jigzaw und Seyed auf dem Track Macht drauf, welcher Teil von Kollegahs Hoodtape 3 ist und mit dem erstmals das neue Signing bekannt gegeben wurde.

Asche begleitete Kollegah zudem in der Promophase zum Album Alphagene II. Hier übernimmt Asche die Rolle des harten Straßenrappers, der seinen Labelboss Kollegah zu alter Stärke zurückführt. Er war auch Supportact auf seiner Monument Tour im Jahr 2019. Mit Bullets erschien auch eine gemeinsame Single mit Kollegah. Auf den Liedern YAYO und Offenes Verdeck aus Kollegahs Album Alphagene II, zu denen später auch ein Musikvideo erschien, ist Asche als Feature-Gast vertreten.

Im Juni 2020 erschien Asches erste Solo-Single Stress. Asche wurde seitdem von Deutschrap-Zuhörern des öfteren als bester Newcomer des Jahres bezeichnet. Mit dem Featuresong Sinaloa des Künstlers Fard, zu dem Asche einen Part und die Hook beisteuerte, konnte er seinen ersten Charterfolg platzieren. Es folgten sechs weitere Singles mit Kollegah, von welchen vier die Singlecharts erreichten. Mit dem Lied NBK (Intro) wurde sein Kollaboalbum mit Kollegah angekündigt, welches im Januar 2021 unter dem Namen NBK erscheinen soll. Beim Videodreh zur gemeinsamen Single Wir sind die Täter kam es zu einem Polizei-Großeinsatz und Verhaftungen, nachdem Passanten einen vermeintlichen Überfall auf einen Juwelier gemeldet haben. Laut Polizei gab es zwar eine Drehgenehmigung der Stadt Frankfurt, der Produzent des Drehs habe es aber versäumt, die Polizei über „sein äußerst öffentlichkeitswirksames Vorhaben zu unterrichten“.

An Heiligabend 2020 veröffentlichte er den Track Xmassaker, auf dem mehrere Rapper namentlich gedisst werden und außerdem "Fakeness" von Rappern u. a. in Form von „Klicks“ kaufen, Ghostwriting, gefälschten Luxusuhren und -klamotten und Schönheits-Ops angeprangert wird. Das Lied wurde nicht als Single, sondern lediglich in Form eines circa fünf Minuten langen Videos auf YouTube ausgekoppelt.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

Präsentationen

API Calls