Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

America ist eine britisch-amerikanische Rockband, die Anfang der 1970er am erfolgreichsten war und deren bekannteste Hits A Horse with No Name und The Last Unicorn sein dürften.

Bandgeschichte

Dewey Bunnell, Dan Peek und Gerald Linford "Gerry" Beckley, alle Sänger und Akustik-Gitarristen, gründeten bereits auf der Highschool eine Folkrock-Band namens Daze (deutsch: betäuben). Unter dem Namen America bekamen sie einen Plattenvertrag mit Warner Brothers Records. A Horse with No Name war die erste Single der Gruppe; sie erreichte Nummer 3 in England und wurde in Amerika Nummer 1. Das erste Album America kam in England auf Platz 14, in Amerika stieß es wie die Single auf die Spitzenposition vor.

Ventura Highway, die erste Single vom nächsten Album Homecoming (1972), wurde ebenfalls ein Hit. America gewann 1972 einen Grammy als Best New Artist. Homecoming war in Amerika sehr erfolgreich, in England etwas weniger.

Das dritte Album Hat Trick blieb hinter den Erwartungen zurück, doch das vierte Album Holiday (mit George Martin als Produzenten) brachte America wieder auf die Erfolgsspur.

Das nächste Album Hearts (1975) enthielt den zweiten amerikanischen Nummer-1-Hit der Band, Sister Golden Hair. Das Album Hideaway von 1976 war nicht sehr erfolgreich. Dan Peek verließ die Gruppe, das verbleibende Duo brachte in den 1970ern und 1980ern nur noch wenig beachtete Alben heraus.

1982 erfolgte ein Comeback. Mit einem wesentlichen Teil des Soundtracks zum Zeichentrickfilm „Das letzte Einhorn“ nach dem US-amerikanischen Autors Peter S. Beagle gelang ein sensationelles Comeback.

Die Gruppe America ist auch heute noch aktiv. Sie tourt mehrere Monate im Jahr überwiegend durch die Vereinigten Staaten. Zuletzt erschien z. B. eine Live-DVD mit einer Konzertaufzeichnung. Dan Peek wurde zum wiedergeborenen Christen und veröffentlichte einige Alben mit zeitgenössischer christlicher Musik.

Nachdem es um die Band in den 80er und 90er Jahren etwas ruhiger wurde, erschien Anfang 2007 das sechzehnte Studioalbum „Here and Now“ auf SonyBMG's neuem Burgundy Records Label. Unter Mitwirkung bekannter Gastmusiker wie Ryan Adams und Ben Kweller entstanden zwölf Songs, die von Kritikern wie auch von der Fangemeinde positiv aufgenommen wurden. Um ein möglichst breites Publikum zu erreichen, entschied man, dem Album eine Bonus-CD mit einem aktuellen Live-Mitschnitt beizufügen: Innerhalb der Reihe „XM's Then Again“ des amerikanischen Senders XM Radio wurde hierfür das komplette „History: America's Greatest Hits“ Album live gespielt.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

Externe Links

API Calls