Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

Alizée Jacotey, geboren am 21. August 1984 in Ajaccio/Korsika/Frankreich, ist eine französische Sängerin.

Musikalischer Werdegang:

Schon früh interessierte sich Alizée für Tanz, Gesang und Schauspielerei. Im Alter von vier Jahren nahm sie klassischen und spanischen Tanzunterricht sowie Unterricht in Jazzdance und Stepptanz.

Ihr musikalischer Erfolg begann 1999: Alizée nahm an einem Casting zur französischen Fernseh-Talent-Show Graines de Star teil. Sie wollte die Chance nutzen, um professionelle Tänzerin zu werden, genommen wurde sie aber in der Kategorie Gesang. In der Sendung, ausgestrahlt am 25. Februar 2000, trat sie dann mit dem Titel Ma Prière der in Frankreich populären Sängerin Axelle Red auf und gewann. Den Regeln der Sendung folgend trat sie in der nächsten Ausgabe noch einmal auf, erneut mit Ma Prière. Wieder gewann sie, zu einem dritten Auftritt kam es aber nicht mehr.

Bestärkt durch den Erfolg nahm Alizée erneut an einem Casting teil, diesmal in Paris. Ausrichter dieses Castings waren Mylène Farmer, franko-kanadische Sängerin, und Laurent Boutonnat, französischer Produzent. Farmer hatte gerade den Song Moi… Lolita, inspiriert durch den Roman Lolita von Vladimir Nabokov, geschrieben und suchte eine zum Song passende junge Sängerin. Sie machten Probeaufnahmen mit Alizée und waren von ihrem Talent überzeugt. Im Juli 2000 wurde Moi… Lolita in Frankreich veröffentlicht, erreichte sofort Platz 2 der Charts und verkaufte sich insgesamt bis heute fast 1,5 Millionen Mal. Noch nie zuvor hatte es eine Single gegeben, die sich 73 Wochen in den Charts halten konnte. Auch über die Grenzen Frankreichs hinaus war der Song erfolgreich, er ist beispielsweise bis heute die erfolgreichste nicht englischsprachige Single in Großbritannien. In Deutschland kletterte Moi… Lolita, hier im September 2001 erschienen, auf Platz 5.

Die zweite Single L’Alizé wurde mit rund 500.000 verkauften Einheiten ebenfalls ein Hit. Zeitgleich veröffentlichte Alizée ihr erstes Album Gourmandises. Auch das Album erreichte in Frankreich Doppelplatin-Status. Sie verkaufte mehr als vier Millionen Singles in Europa und wurde bei den World Music Awards 2002 als international erfolgreichster französischer Künstler ausgezeichnet.

2001 und 2002 nahm Alizée an der jährlichen Wohltätigkeits-Veranstaltung Les Enfoirés teil, bei der französische Prominente Konzerte geben, deren Erlöse der Hilfsorganisation Les Restaurants du Coeur zugute kommen.

Auch für ihr 2003 erschienenes zweites Album Mes Courants Électriques zeichneten wieder Mylène Farmer und Laurent Boutonnat verantwortlich. Es konnte zwar nicht an die großen Erfolge des Vorgängers anknüpfen, verkaufte sich aber dennoch in Frankreich über 400.000 mal und erreichte dort Chartplatz 2. Für die internationale Ausgabe des Albums hat Alizée zusätzlich von vier Songs englischsprachige Versionen aufgenommen.

Von August 2003 bis Januar 2004 war Alizée auf Konzert-Tournee durch Frankreich. Während dieser Tour entstand die Live-CD und -DVD Alizée En Concert, die im Oktober 2004 erschien. Zu deren Promotion wurde in Frankreich ein Video-Clip des Songs Amélie M'a Dit veröffentlicht, der Ausschnitte aus der DVD enthielt.

Für das dritte Album Psychédélices, das am 3. Dezember 2007 erschien, arbeitete Alizée nicht mehr mit Mylène Farmer und Laurent Boutonnat zusammen. Stattdessen wurde das Album von Ehemann Jérémy Châtelain produziert, außerdem haben unter anderem Jean Fauque, Oxmo Puccino und Daniel Darc mitgewirkt. Die erste Single Mademoiselle Juliette erschien in Frankreich am 30. September 2007 – zunächst nur als Download; die CD-Variante folgte am 21. Januar 2008. Als zweite Single-Auskopplung wurde Fifty Sixty veröffentlicht. Am 8. Februar 2008 erschien Psychédélices auch in Deutschland. Mit dem Album konnte sie allerdings nicht an anfängliche Erfolge anknüpfen.

Am 18. Mai 2008 startete Alizée ihre Psychédélices Tour mit einem Konzert in Moskau. Im Juni folgten einige Konzerte in Mexiko, ab September sind weitere Termine in Europa geplant.

2000: M6 Music Award (Beste weibliche französische Neuentdeckung)
2001: DMX Music Award (Bestes nicht in den USA erschienenes Lied)
2001: NRJ Music Award (Beste französische Neuentdeckung und Beste Künstler-Website)
2002: World Music Award (International erfolgreichster französischer Künstler)

Persönliches:

Alizée ist Tochter einer Kauffrau und eines Informatikers, sie wuchs in der korsischen Hauptstadt Ajaccio auf. Ihr Vorname leitet sich von Alizé ab, der französischen Bezeichnung für den Passatwind. Sie hat einen jüngeren Bruder, Johann.

1995 gewann Alizée einen Malwettbewerb der Fluggesellschaft AOM French Airlines. Ihre Zeichnung wurde auf dem Rumpf eines Flugzeuges reproduziert, das außerdem auf ihren Namen getauft wurde. Mittlerweile wurde die Maschine allerdings umlackiert und steht zurzeit im Dienst der südafrikanischen Airline 1Time.

Bei der Aufzeichnung der TV-Show Eurobest im März 2003 lernte Alizée Jérémy Châtelain kennen, einen Sänger und Ex-Teilnehmer der französischen Casting-Show Star Academy. Die beiden heirateten am 6. November 2003 in Las Vegas/USA. Am 28.4.2005 wurde ihre Tochter Hannah-Lili geboren.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Werbung sehen? Werde jetzt Abonnent

API Calls