Wird über Spotify absgepielt Wird über YouTube absgepielt
Zum YouTube-Video wechseln

Player wird geladen ...

Von Spotify scrobbeln?

Verbinde deine Spotify- und Last.fm-Konten, um deine gehörten Inhalte von jeder Spotify-App auf jedem Gerät und jeder Plattform zu scrobbeln.

Mit Spotify verbinden

Verwerfen
Verwerfen

As your browser speaks English, would you like to change your language to English? Or see other languages.

Es steht eine neue Version von Last.fm zur Verfügung. Bitte lade die Seite neu.

Biografie

  • Jahre aktiv

    1985 – 1998 (13 Jahre)

  • Gegründet

    Riverside, Riverside County, California, Vereinigte Staaten

  • Mitglieder

    • Brother Marquis
    • Fresh Kid Ice
    • Luke
    • Mr. Mixx

2 Live Crew war eine der umstrittensten Rap-Gruppen in den USA, vor allem wegen des eindeutig sexuellen Charakters der meisten Liedtexte. Sie sind wahrscheinlich die bekanntesten Vertreter des Miami Bass, einer Form des Hip-Hop. 2 Live Crew waren die erste Hip-Hop-Band, die auf einer Veröffentlichung den Parental-Advisory-Sticker anbringen mussten.

Die Anfangsbesetzung aus Fresh Kid Ice (Chris Wongwon), DJ Mr. Mixx (David Hobbs) und Amazing V begann ihre Karriere in Kalifornien. 1985 veröffentlichten sie ihre ersten beiden Singles Revelation (1985) und What I Like mit Brother Marquis (Mark Ross). Die Gruppe zog nach Miami und bekam schließlich einen Plattenvertrag bei Luke Skyywalker (Luther Campbell). Nach dem Ausscheiden von Amazing V trat Luke gemeinsam mit Fresh Kid Ice und Mr. Mixx auf.

1986 wurde das erste Album 2 Live Is What We Are veröffentlicht, das für erste Kontroversen sorgte. Insbesondere die detaillierte Darstellung von Sexualität sorgte für Aufsehen, ein Plattenverkäufer in Florida wurde angeklagt und freigesprochen, nachdem er die Platte einer 14-Jährigen verkauft hatte. Das Album erreichte eine Goldene Schallplatte. Das nächste Album Move Somethin publizierte Skyywalker in einer „sauberen“ Version. Trotzdem wurde diesmal ein Plattenverkäufer in Alabama angezeigt und in erster Instanz verurteilt, als er das Album an einen Polizisten in Zivil verkaufte. In einer späteren Instanz wurde das Urteil aufgehoben. Mit ihrem dritten Album As Nasty As They Wanna Be erreichten 2 Live Crew ihren größten Erfolg, vor allem wegen der Single Me So Horny. Der Song enthält ein Sample aus dem Film Full Metal Jacket (“What'll we get for ten dollars? Every 'ting you want! Everything? Every 'ting!”). Die Single verkaufte sich sehr gut, obwohl sie kaum im Radio gespielt wurde.

Die christlich konservative Gruppe American Family Association überzeugte den damaligen Gouverneur von Florida, Bob Martinez, dass das Album obszön sei. Das Album wurde vom höchsten Gericht in Florida als „obszön“ und damit illegal zum Verkauf erklärt, was 1992 aber in Berufung vom Supreme Court der USA aufgehoben wurde. Vorher wurden aber drei Mitglieder der Band verhaftet, da sie Material vom Album live aufgeführt hatten, ebenso wie ein Plattenverkäufer in Florida, der das Album an Undercover-Polizisten verkauft hatte.

Die öffentliche Kontroverse – es gab sogar Verhaftungen im Zusammenhang mit dem Verkauf des Albums, und eine Klage durch George Lucas wegen des Namens „Luke Skyywalker“ – hatte eine große Öffentlichkeitswirkung zur Folge und führte schließlich zu Verkaufszahlen von über 2 Millionen. Skyywalker veröffentlichte kurz danach ein politisches Solo-Album Banned in the USA, für das er sich legal die Rechte an Bruce Springsteens Born in the U.S.A. sicherte.

Mit Hoochie Mama auf dem Soundtrack zum Film Friday gab es eine Reunion von Luke, Fresh Kid Ice, Brother Marquis und Mr. Mixx für ein gemeinsames Lied. Seit dem Album Shake a Lil’ Somethin’ war Luke nicht mehr bei der Gruppe und verfolgte nur noch seine Solokarriere. Mr. Mixx stieg 1998 aus der Gruppe aus.

Diese Wiki bearbeiten

Du möchtest keine Anzeigen sehen? Führe jetzt das Upgrade durch

Ähnliche Künstler

Präsentationen

API Calls